Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Can't touch this!» Bibiana Steinhaus lässt Pep Guardiola eiskalt abblitzen. Bild: twitter/Arturo Dauden Ibañez

Bei Xhakas Verletzung

Pep Guardiola kommt nach seiner Tatsch-Attacke gegen Schiedsrichterin Steinhaus wohl straflos davon

In der Schlussphase der Partie gegen Borussia Mönchengladbach verliert Bayern-Trainer Pep Guardiola die Nerven. Als Granit Xhaka gepflegt werden muss, tatscht er mehrfach Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus an. Trotzdem kommt er wohl ohne Strafe davon.

27.10.14, 10:53 27.10.14, 13:02

Auf dem Platz liefern sich die beiden Top-Teams der Bundesliga eine Partie feinstes Rasenschach, doch der grösste Aufreger findet beim 0:0 zwischen Gladbach und den Bayern neben der Seitenlinie statt.

Als der stark aufspielende Granit Xhaka in der Schlussphase nach einem Zweikampf mit Robert Lewandowski verletzt liegen bleibt, wittert Bayern-Coach Pep Guardiola Schauspielerei. Aufgebracht stapft er zur vierten Offiziellen Bibiana Steinhaus, um zusätzliche Nachspielminuten einzufordern. 

Und es bleibt nicht bei der mündlichen Beschwerde: Im Eifer des Gefechts vergisst der adrette Katalane seinen Ruf als Gentleman komplett. Um den Protest zu unterstreichen, geht er auf Tuchfühlung und nimmt Steinhaus kurzerhand in den Arm.

Pep Guardiola ärgert sich über Granit Xhaka und blitzt bei Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus ab. gif: youtube/El Chiringuito de Jugones

«Can't touch this!»

So viel Respektlosigkeit lässt sich die «Eiskönigin» nicht gefallen. Steinhaus, die ihr Geld unter der Woche als Polizeikommissarin verdient, schüttelt Guardiola verärgert ab und geigt ihm die Meinung.

Doch der Tatscher hat auch nach dieser Abfuhr noch nicht genug. Sekunden später startet der Bayern-Trainer den nächsten Angriff: Er streift Steinhaus an der Hüfte, klopft ihr hämisch auf die Schulter und verwickelt die Schiedsrichterin in einen ruppigen Händedruck. 

Da ist einer ordentlich geladen: Guardiola gegen Steinhaus – Runde 2. gif: youtube/el chiringuito de jugones

Die Zuschauer im Stadion und an den TV-Bildschirmen sind sich sicher: Das wird Ärger für Guardiola geben. Denn auch für die vierte Offizielle gilt: Anfassen ist streng verboten!

Kein Vermerk im Schiedsrichter-Rapport

Auch der ehemalige Bundesliga-Trainer Edwald Lienen setzt sich bei «Sky» für Steinhaus ein: «Das war ein bisschen respektlos der Bibi gegenüber. Es sah fast so aus, als wolle er sich mit ihr verabreden. Sie hat klasse reagiert, so wie sie ihn abgeschüttelt hat.»

Trotzdem muss Guardiola wohl keine Konsequenzen fürchten. Schiedsrichter Zwayer hat den Vorfall nicht in seinem Spielbericht festgehalten. Somit kommt der Bayern-Coach höchstwahrscheinlich ungeschoren davon.

Als sich die Gemüter wieder abgekühlt haben, ist auch Guardiola wieder umgänglich: «Ich bin sehr zufrieden über unsere Performance und unseren Punkt.»

Starke Goalies – Xhaka fällt lange aus

Für diesen kann er sich hauptsächlich bei seinem Keeper bedanken. Mehrmals hält Manuel Neuer den Meister mit überragenden Paraden im Spiel. Das bestätigt Guardiola an der Pressekonferenz: «Neuer ist der Beste!»

Manuel Neuer bringt die Gladbach-Offensive während 90 Minuten an den Rand der Verzweiflung. video: youtube/Goal HD

Auch Yann Sommer, der seinerseits erneut eine starke Leistung zeigt und im 15. Spiel für Gladbach bereits zum siebten Mal ohne Gegentor bleibt, ist beeindruckt von Neuers Paraden: «Das eine oder andere Mal hatte ich mich schon zum Torjubel bereit gemacht – doch dann war immer der Handschuh da. Ich bin trotzdem zufrieden.»

26.10.2014; Moenchengladbach; Fussball 1. Bundesliga - Borussia Moenchengladbach - FC Bayern Muenchen; Granit Xhaka gegen Robert Lewandowski (Bayern) (Uwe Speck/Witters/freshfocus)

Granit Xhaka verletzt sich im Zweikampf mit Robert Lewandowski. Bild: Uwe Speck/freshfocus

Granit Xhaka, der Auslöser für den Tatsch-Skandal, hat übrigens mitnichten den sterbenden Schwan gemimt. Borussia Mönchengladbach meldet heute einen Bänder- und Kapselriss im rechten Sprungelenk. Dem Schweizer Nati-Star droht eine lange Pause – er wird das EM-Quali-Spiel gegen Litauen im November wohl verpassen.



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind die 18 Bundesliga-Teams als Songs der «Toten Hosen»

Die Bundesliga ist zurück! Und mit ihr auch Fortuna Düsseldorf, welches «die Toten Hosen» im Gepäck mitbringt. Da könnte man ja die Bundesliga-Klubs als Hosen-Songs präsentieren. Könnte man? Haben wir.

Man braucht keinen Hochschulabschluss, um zu merken, dass der Song «Bayern», zu den Bayern passt. Die Ironie an der Sache: Jeder deutsche Fussballer der genug Qualität aufweist, wechselt früher oder später zum FC Bayern München. Niemand würde nie zum FC Bayern München gehen.

«Azzurro» für die …

Artikel lesen