Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

DFB-Pokal-Auslosung

Die schöne Frau Huppenkothen beschert dem HSV die Bayern

23.08.14, 22:02 24.08.14, 10:04
DORTMUND, GERMANY - AUGUST 23:  Moderator Vanessa Huppenkothen draws the matches for the second round of the german Cup after the Bundesliga match between Borussia Dortmund and Bayer 04 Leverkusen at Signal Iduna Park on August 23, 2014 in Dortmund, Germany.  (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Vanessa Huppenkothen als Glücksfee. Bild: Bongarts

Die mexikanische Journalistin Vanessa Huppenkothen wurde an der WM 2014 in Brasilien zur schönsten Medienvertreterin gewählt. Die Frau mit deutschen Wurzeln hat jetzt auch in der Heimat ihrer Eltern ihren ersten Auftritt gehabt: Sie zog die Partien für die zweite Runde im DFB-Pokal. Ihr Lieblingsteam Schalke ist bekanntlich nicht mehr dabei, dafür gab es für die Bayern (beim HSV) und Dortmund (zu St. Pauli) attraktive Gegner. (fox)

DFB-Pokal, 2. Runde

HSV – Bayern München

St. Pauli – Dortmund

Frankfurt – Gladbach

Magdeburg – Leverkusen

1860 München – Freiburg



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

31 Bilder die beweisen, wie sehr der arme Neymar gegen die Schweiz leiden musste

Die Schweiz schafft mit dem 1:1 gegen Brasilien einen Traumstart in die WM 2018. Schlüssel zu diesem guten Ergebnis war unter anderem, dass es gelungen ist, Superstar Neymar aus dem Spiel zu nehmen. Der Stürmer musste viel einstecken, wie die folgenden 31 Fotos beweisen. Armer Neymar.

(zap)

Artikel lesen