Sport

Bundesliga, 4. Runde

Hoffenheim – Bremen 1:3 (0:1)

Schalke – Mainz 2:1 (1:1)

Captain Primin Schwegler kann Hoffenheims Niederlage gegen Bremen verhindern.
Bild: EPA/DPA

Trotz massiver Schweizer Power: Hoffenheim kassiert gegen Bremen eine Last-Minute-Pleite

Mit Fabian Schär, Pirmin Schwegler und Steven Zuber stehen gleich drei Schweizer in Hoffenheims Startaufstellung. Hilft alles nichts: Bremen mit Ulisses Garcia entführt die Punkte. 

13.09.15, 17:31 13.09.15, 19:32

Das musst du gesehen haben

Zlatko Junuzovic hat den Schwung von der österreichischen Nationalmannschaft nach Deutschland mitgebracht. Der 1,72-Meter-Mann trifft kurz vor der Pause zum 1:0 für Werder Bremen. Hoffenheims Schweizer Fabian Schär leistet mit dem Absatz unfreiwillige Vorarbeit.

gif: giboltv

Eduardo Vargas kommt bei Hoffenheim nach der Pause für den enttäuschenden Kevin Kuranyi ins Spiel. Auch Steven Zuber muss seinen Platz räumen. Die Wechsel fruchten schnell: Vargas trifft in der 49. Minute zum 1:1 – das erste Bundesliga-Tor des Chilenen.

gif: giboltv

Als sich alle schon mit einem Remis abgefunden zu haben scheinen, entscheidet Anthony Ujah die Partie in der 92. Minute doch noch für Bremen. Eine Minute später setzt Junuzovic auf Zuspiel von Rückkehrer Claudio Pizarro sogar noch einen drauf. Ein bitterer Nachmittag für das Schweizer Hoffenheim-Trio. (dux)

gif: giboltv

gif: giboltv

Telegramm

Hoffenheim - Werder Bremen 1:3 (0:1)
28'312 Zuschauer
Tore: 45. Junuzovic 0:1. 49. Vargas 1:1. 92. Ujah 1:2. 93. Junuzovic 1:3
Bemerkung: Hoffenheim mit Schär, Schwegler und Zuber (bis 46.).

Schalke - Mainz 2:1 (1:1)
60'083 Zuschauer
Tore: 37. Matip 1:0. 42. Malli 1:1. 61. Huntelaar 2:1
Bemerkungen: Mainz ohne Frei (verletzt). 5. Karius wehrt Foulpenalty von Huntelaar (Schalke) ab.

Das sind die 22 Schweizer Bundesliga-Söldner

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Leben als tauber Fussballprofi: «Dem Schiri sage ich, dass ich ihn nicht hören kann»

Simon Ollert hat einen Schwerbehinderten-Ausweis und verdient sein Geld als Fussballprofi. Ein Interview über peripheres Sehen, üble Beschimpfungen und die Tatsache, weshalb er mit Gehör kein besserer Spieler wäre. 

Simon, du bist Fussballprofi trotz deines Handicaps. Wärst du ein besserer Spieler, wenn du nicht taub wärst?Simon Ollert: Nein, das glaube ich nicht. Ich hab spezielle Stärken gerade durch meine Taubheit. Ich bin einzigartig – darauf kommt es im Fussball an. 

Was kannst du besser? Ich sehe mehr als andere. 

Das musst du mir erklären.Ich habe das periphere Sehen perfektioniert. Dadurch habe ich offensive Qualitäten, die mir keiner so schnell nachmachen kann. Ich bin deshalb schwer …

Artikel lesen