Sport

Challenge League

Sforza hat einen Lauf und bleibt mit Wohlen weiter verlustpunktfrei

02.08.14, 21:18 03.08.14, 09:30
28.07.2014; Wohlen; Fussball Challenge League - FC Wohlen - Servette FC; 
Trainer Ciriaco Sforza (Wohlen) (Claudia Minder/freshfocus)

Ciriaco Sforza grüsst mit Wohlen von der Tabellenspitze.  Bild: Claudia Minder/freshfocus

Im Vorjahr rettete Trainer Ciriaco Sforza Wohlen in der Challenge League in extremis. Nun nehmen die Aargauer nach dem 2:1-Erfolg in Lugano sogar verlustpunktfrei die Spitzenposition ein.

Beim 2:1 im Spitzenspiel zwischen Lugano und Wohlen im Tessin fielen sämtliche drei Tore in den ersten zehn Minuten. Der ehemalige Tessiner Simone Rapp brachte die Aargauer (5.) mit seinem dritten Saisontreffer in Front. Nach dem Wiederanstoss glich Lugano unverzüglich aus. Der Brasilianer Rafael reüssierte nach einem Steilpass. Dies brachte Wohlen aber nicht aus dem Konzept. Mergim Brahimi schoss die selbstbewusst auftretenden Aargauer in der 10. Minute erneut in Front.

Mit dem hoch verdienten 1:0-Heimsieg gegen Chiasso und dem vierten Saisontor des Portugiesen João Paiva hat sich Winterthur nach den zwei Samstagspielen der 3. Runde auf Rang zwei vorgearbeitet. Der Erfolg der Zürcher fiel deutlich zu knapp aus.

Challenge League, 3. Runde

Lugano – Wohlen 1:2 (1:2)

Winterthur – Chiasso 1:0 (1:0)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen