Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Challenge-League

Servette gewann Léman-Derby

Servette's Ousmane Doumbia, 2nd left, scores goal against Lausanne-Sport's goalkeeper Thomas Castella, left, past Servette's Johan Vonlanthen, 3re left, Lausanne-Sport's players David Marazzi, 2nd right, and Abdelouahed Chakhsi, right, during the Swiss Challenge League soccer match between Servette FC and FC Lausanne-Sport, at the Stade de Geneve stadium, in Geneva, Switzerland, Monday, August 18, 2014. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Bild: KEYSTONE

Servette gewann dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit das Léman-Derby gegen Lausanne mit 2:1. Nach sechs Challenge-League-Runden sind die Genfer nun Dritter.

Vor etwas über 6000 Zuschauern im Stade de Genève gelang dem 17-fachen Schweizer Meister der entscheidende Treffer in der dritten Nachspielminute. Der ehemalige Lausanner Jocelyn Roux traf nach einem Freistoss etwas glückhaft mit der Schulter. Zuvor hatte der Ivorer Ousmane Doumbia in der 54. Minute für die Genfer das 1:1 erzielt.

Das bis gestern ungeschlagene Lausanne konnte nur eine Halbzeit lang mit seiner abgeklärten Spielweise überzeugen. Für die Halbzeitführung hatte der Goalgetter Cristian Ianu gesorgt. Der Rumäne traf nach einem Ballverlust von Johan Vonlanthen aus knapp 40 Metern zum 1:0. Es war der bereits siebte Saisontreffer des erfahrenen Stürmers. 

Servette - Lausanne 2:1 (0:1). - 6090 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 28. Ianu 0:1. 55. Doumbia 1:1. 93. Roux 2:1.

(aeg/si)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article