Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kurz vor dem Aufstieg

Vaduz baut den Vorsprung aus

Der FC Vaduz nutzte den Punktverlust der zweitklassierten Schaffhauser und führt die Challenge League wieder mit zwölf Punkten Vorsprung an. Die Liechtensteiner besiegten Servette ohne grosse Probleme mit 2:0.

Vaduz steuert weiter auf den Aufstieg in die Super League zu. Dem Klub aus dem Ländle fehlen dafür nur noch vier Punkte aus den verbleibenden fünf Spielen, da Verfolger Schaffhausen am Samstag in Chiasso verloren hat (0:2).

28. April 2014; Vaduz; Fussball Challenge League -  FC Vaduz - Servette FC; Pascal Schuerpf (L, Vaduz) und Manuel Sutter (M, Vaduz) gegen Aiyegbusi Korede (R, Servette) (Michael Zanghellini/freshfocus)

Bild: Michael Zanghellini/freshfocus

Gegen Servette verdienten sich die Vaduzer den Sieg vor allem mit einer soliden Defensivleistung. Während die Genfer nur selten gefährlich vor das Tor kamen, erspielten sich die Liechtensteiner immer wieder Chancen, die aber nur in einem Fall zum Erfolg führten. Pak Kwang-Ryong erzielte in der 54. Minute seinen zehnten Saisontreffer.

Rangliste

 1. Vaduz 31/69 (64:26). 2. Schaffhausen 31/57 (50:32). 3. Wil 31/54 (64:39). 4. Lugano 31/52 (45:42). 5. Servette 31/49 (42:40). 6. Winterthur 31/39 (40:42). 7. Biel 31/32 (49:59). 8. Chiasso 31/28 (31:45). 9. Wohlen 31/24 (37:61). 10. Locarno 31/21 (24:60).

Die schöne Vorlage dazu kam von Markus Neumayr, der in der ersten Halbzeit mit einem Penalty am glänzenden Roland Müller im Servette-Tor gescheitert war. In der 94. Minute eilte Müller bei einem letzten Freistoss nach vorne, was sich rächte. Manuel Sutter erzielte das 2:0 in das verlassene Tor.

Vaduz - Servette 2:0 (0:0). - Rheinpark. - 1527 Zuschauer. - SR Jancevski. - Tore: 54. Pak 1:0. 94. Sutter 2:0. - Bemerkungen: 22. Müller (Servette) hält Penalty von Neumayr. 35. Pfostenkopfball von Sara (Vaduz).  (si/syl)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article