Sport

Champions League, 2. Runde

Zenit – Monaco 0:0

Atlético – Juventus 1:0 (0:0)

Malmö – Olympiakos 2:0 (1:0)

Basel – Liverpool  1:0 (0:0)

Razgrad – Real 1:2 (1:1)

Leverkusen – Benfica 3:1 (2:0)

Arsenal – Galatasaray 4:1 (3:0)

Anderlecht – Dortmund 0:3 (0:1)

Nene Cristiano. Du hast nur einmal getroffen. Bild: VASSIL DONEV/EPA/KEYSTONE

Champions League, 2. Runde

Königliche Drachen ohne Feuer – Dortmund und Arsenal überragend

Deutscher Abend in der Champions League: Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund feiern souveräne Siege. Real Madrid muss gegen Ludogorez Razgrad wegen einem verschossenen Ronaldo-Penalty zittern.

01.10.14, 20:17 02.10.14, 08:40

Zenit – Monaco: Nullnummer zum Gähnen

Wie schon am Dienstag mit dem Spiel der Bayern in Moskau eröffnen die Russen den Champions-League-Abend. Zenit zeigt nach dem Auftaktsieg bei Benfica gegen Monaco aber eine schwache Leistung und kommt nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.

Die Startphase gehört ganz klar den Monegassen, die in den ersten zehn Minuten aber alle drei halbwegs vernünftigen Chancen von Dimitar Berbatov, Nabil Dirar und Jeremy Toulalan auslassen. Dann flacht die Partie ab, Torchancen bleiben Mangelware. 

Der Pfostenschuss von Yannick Ferreira Carrasco. gif: dailymotion

20 Minuten vor Schluss hat Monacos Yannick Ferreira Carrasco die beste Chance des Spiels. Nach einem schnellen Konter scheitert der Belgier aber zunächst an Torhüter Yuri Lodygin und dann am Pfosten. Nach dem torlosen Unentschieden bleiben beide Teams mit vier Punkten an der Spitze der Gruppe C.

Leverkusen – Benfica: Joker Drmic glücklos

Bayer Leverkusen hat im zweiten Gruppenspiel den ersten Sieg gefeiert und damit den Anschluss an das Spitzenduo gehalten. Stefan Kiessling (25.), Heung-Min Son (34.) und Hakan Calhanoglu (64.) sorgen für einen ungefährdeten 3:1-Sieg gegen Benfica Lissabon.

Gif: Dailymotion

Gegen den portugiesischen Traditionsklub schickt Bayer-Trainer Roger Schmidt fast die gleiche Mannschaft aufs Feld wie im ersten Champions-League-Spiel in Monaco. Josip Drmic sitzt mal wieder auf der Bank. Erst nach 76. Minute, als das Spiel schon entschieden ist, wird er eingewechselt. 

Basel – Liverpool: Strellers Abstauber ins Glück

Es war wieder einer dieser Europacup-Abende, die seit einigen Jahren im Basler St. Jakob-Park in beeindruckender Regelmässigkeit Einzug halten. Nach Chelsea vor einem Jahr und Manchester United 2011 verliess mit Liverpool ein weiteres englisches Schwergewicht Basel als geschlagener Favorit.

Marco Streller gelingt der entscheidende Treffer sieben Minuten nach der Pause. Er steht nach einem Eckball und einer Parade von Liverpools Goalie Mignolet goldrichtig.

Streller mit der FCB-Führung nach dem Eckball von Xhaka. Gif: SRF

Nach dem Tor muss Basel nur zwei-, dreimal um den Sieg zittern. Am nächsten kommt Mario Balotelli dem 1:1. Der Italiener zwingt Basels Keeper Tomas Vaclik nach einer Stunde mit einem wuchtigen Freistoss aus gut 25 Metern zu einer unorthodoxen Parade mit der Brust. Etwas später haben auch Raheem Sterling und Lazar Markovic Möglichkeiten. 

Razgrad – Real: Königliche Drachen tun sich schwer

Schon mit dem ersten Eckball der Partie bringt Razgrad die 44'000 Zuschauer in Sofia zum Jubeln. Marcelinho schockierte in der 6. Minute die Abwehr von Real Madrid, das mit schwarzen Drachen-Trikots antrat, mit einem Kopfballtor zur überraschenden Führung für das Heimteam.

Nur fünf Minuten später kann Cristiano Ronaldo jedoch zum Penalty antreten. Sonst ein sicherer Schütze, scheitert der Portugiese jedoch am glänzend reagierenden Razgrad-Keeper. Doch der Real-Superstar erhält in der 25. Minute die nächste Chance vom Punkt und lässt sich diese nicht entgehen. Trocken trifft er mit seinem 69. Champions-League-Treffer in die linke untere Ecke. Damit liegt er nur noch zwei Tore hinter Rekordhalter Raul (71).

Ronaldos erster Penalty. Gif: Youtube

Ronaldos zweiter Penalty. Gif: Youtube

Real tut sich in der Folge schwer, lässt durch Gareth Bale beste Chancen aus. Der schmeichelhafte Siegestreffer von Karim Benzema in der 77. Minute fällt denn auch aus heiterem Himmel.

Atlético – Juventus: Turan mit dem goldenen Tor

Im Spitzenspiel des Abends setzt sich der spanische Meister Atletico Madrid gegen den italienischen Titelträger Juventus Turin 1:0 durch. Das Siegestor für den letztjährigen Champions-League-Finalisten fällt eine Viertelstunde vor dem Ende, als der Türke Ardan Turan eine Flanke von Juanfran am hinteren Pfosten ins Tor lenkt, nachdem der Kroate Mario Mandzukic den Ball verpasst.

Gif: Youtube

Es war das erste Gegentor für Juventus unter dem neuen Trainer Max Allegri. Gigi Buffon war zuvor in der Serie A und Champions League während 615 Minuten ungeschlagen geblieben. Stephan Lichtsteiner wurde in der 85. Minute verwarnt und in der 89. Minute ausgewechselt.

In einem hässlichen und von Aggressionen sowie zum Teil brutal geführten Zweikämpfen beherrschten Spiel wäre ein Unentschieden das richtige Resultat gewesen. Chancen gibt es kaum, die Abwehrreihen beherrschen die Stürmer, sofern ein Angriff überhaupt bis in den Strafraum kommt und nicht schon vorher durch ein Foul im Mittelfeld unterbunden wird. 

Arsenal – Galatasaray: Welbeck-Show im Emirates

Arsenal hat sich nach dem 0:2 zum Auftakt in Dortmund wieder in die Spur gebracht, um zum zwölften Mal in Folge die K.o.-Phase zu erreichen. Der 4:1-Heimsieg gegen Galatasaray Istanbul ist nie in Gefahr. Die beiden neuen Stürmer, Danny Welbeck mit einem Doppelpack und Alexis Sanchez, sorgen innerhalb von 19 Minuten noch vor der Pause für den entscheidenden 3:0-Vorteil.

Stellvertretend für die ersten drei Arsenal-Tore zeigen wir Ihnen das 1:0 von Welbeck.  Gif: Youtube

Diese drei Tore fallen beinahe identisch - nach kurzen Steilpässen in den Strafraum und mit Flachschüssen aus halblinker Position. Nach der Pause gelingt Welbeck sogar noch der dritte persönliche Treffer.

Einen miserablen Eindruck hinterlässt dagegen Galatasaray Istanbul mit dem Schweizer Blerim Dzemaili im Mittelfeld. Das Team von Cesare Prandelli ist völlig überfordert. Nach nur zwei Siegen in sechs Pflichtspielen und mit nur einem Punkt aus der Startphase der Champions League wird das Umfeld am Bosporus unruhig. In der Meisterschaft belegt Galatasaray bloss Platz 5.

Unverbesserlich, die Galatasaray-Fans.

Anderlecht – Dortmund: Frühe schwarz-gelbe Erlösung

Die Hymne der Champions League scheint Borussia Dortmund zu beflügeln. Schon in der 3. Minute nutzt Ciro Immobile nach einem Zuspiel von Shinji Kagawa die erste Chance. Für den Italiener ist es das dritte Tor in den letzten fünf Pflichtspielen.

Immobile bringt den BVB schon früh auf Kurs. Gif: dailymotion

Nach der Pause kommt auch Sturmpartner Adrian Ramos zum Zuge. Der Kolumbianer, wie Immobile im Sommer zu Dortmund gekommen, wird nach 65 Minuten eingewechselt und benötigt danach 14 Minuten für seine erste Doublette in der Champions League.

(pre/si)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen