Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Abschied von England

AS Roma verpflichtet Verteidiger Ashley Cole 

07.07.14, 19:56 08.07.14, 10:40
Chelsea's Ashley Cole acknowledges the Chelsea fans during their English Premier League soccer match at Cardiff City Stadium in Cardiff, Wales, May 11, 2014. REUTERS/Rebecca Naden (BRITAIN - Tags: SPORT SOCCER) NO USE WITH UNAUTHORIZED AUDIO, VIDEO, DATA, FIXTURE LISTS, CLUB/LEAGUE LOGOS OR "LIVE" SERVICES. ONLINE IN-MATCH USE LIMITED TO 45 IMAGES, NO VIDEO EMULATION. NO USE IN BETTING, GAMES OR SINGLE CLUB/LEAGUE/PLAYER PUBLICATIONS. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS

Ashley Cole wechselt nach Italien. Bild: REBECCA NADEN/REUTERS

Die AS Roma verpflichtet den ehemaligen englischen Internationalen Ashley Cole. Der 33-jährige Verteidiger erhält einen Zweijahresvertrag. 

Der 107-fache Internationale unterzog sich in der italienischen Hauptstadt dem Medizin-Check und unterzeichnete den Vertrag. Cole hatte Ende Mai seinen Abschied von seinem bisherigen Verein Chelsea angekündigt. 

Der Abwehrspieler hatte vergangene Saison seinen Stammplatz verloren und war nicht für die Weltmeisterschaft in Brasilien nominiert worden. Daraufhin hatte der Verteidiger seinen Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt. (si)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ich studiere am Undenkbaren herum: Braucht der Fussball auch Playoffs?

Nie hätte ich einen Gedanken an diese absurde Möglichkeit verschwendet. Aber beim langweiligen Bayern-Kantersieg gegen Dortmund durchfährt mich ein Geistesblitz: Was, wenn es im Fussball auch Playoffs gäbe?

Ich wollte nie Playoffs im Fussball. Meister soll das Team werden, das ein ganzes Jahr lang das beste ist. Und nicht bloss während weniger Wochen im Frühling.

Aber was, wenn so viele Ligen keine spannende Schlussphase mehr kennen? Wenn die Meister schon mit dem Blühen der Osterglocken bekannt sind? Muss man da nicht etwas ändern, um die Attraktivität zu steigern? Soll der Fairness-Gedanken der Belohnung für den besten Klub einer ganzen Saison zugunsten von mehr Spannung geopfert werden? …

Artikel lesen