Sport

Mit José Mourinho wurde es eines sicher nie: langweilig.
Bild: Getty Images Europe

Darum werden wir Mourinho vermissen – die besten Sprüche des «Special One»

Man kann José Mourinho mögen oder eben nicht, eines muss man ihm aber lassen: Unterhaltsam war er immer. Nach der Trennung von Chelsea werden wir vor allem seine markigen Sprüche vermissen. Bis der Portugiese wieder einen Job findet, gibt's hier das «Best of» aus seiner 25-jährigen Trainerkarriere.

18.12.15, 11:30 18.12.15, 12:40

Es wurde zwar längst erwartet, das Ende von José Mourinhos zweitem Engagement bei Chelsea kam dann aber doch etwas überraschend. Irgendwie hätte es zum 52-jährigen Portugiesen gepasst, wenn er sich auch aus dieser verzwickten Situation noch hätte rausreden können.

Doch diesmal fand Mourinho keinen Ausweg, neun Niederlagen in 16 Liga-Spielen waren für den Titelverteidiger einfach zu viel. Und so verkündete die Klubleitung gestern Donnerstag, dass man sich im «gegenseitigen Einvernehmen» vom portugiesischen Star-Trainer getrennt habe.

Mourinho bald wieder bei Real?

Real Madrid stärkt seinem umstrittenen Trainer Rafael Benitez zwar den Rücken, schliesst auf längere Sicht aber eine Rückkehr von José Mourinho nicht aus. Florentino Pérez, der Präsident des spanischen Rekordmeisters, sagte dem Radiosender Cadena Ser auf die Frage, ob der bei Chelsea ausgeschiedene Mourinho zu Real zurückkehren könne: «Derzeit nicht. Aber die Zukunft kann man nicht vorhersehen.»

Er habe eine gute Erinnerung an den Portugiesen. Mourinho, der von 2010 bis 2013 bei den Madrilenen unter Vertrag gestanden hatte, habe das spielerische Niveau der Mannschaft damals deutlich verbessert. (si)

José Mourinho verschwand bei Chelsea durch die Hintertür.
Bild: PETER NICHOLLS/REUTERS

Und irgendwie hätte es zum Egozentriker gepasst, wenn er nach seinem hinter einer Floskel versteckten Rausschmiss noch einmal den rhetorischen Zweihänder geschwungen hätte. Doch Mourinho schwieg: kein Statement zu seinem vorzeitigen Abschied aus London.

Schade! Nur zu gerne hätten wir noch einmal einen der unzähligen schillernden Auftritte des Exzentrikers gesehen. Bis Mourinho seinen nächsten Job antritt, müssen wir uns halt mit einem Blick in die Vergangenheit begnügen. Hier kommen seine besten Sprüche:

«Der Zweite ist immer nur der Erste der Letzten. Da ist es egal, ob man zehn Punkte zurückliegt oder 500 Tore erzielt hat.»

Mourinho als Porto-Trainer

«Bitte bezeichnen Sie mich nicht als arrogant, aber ich bin Champions-League-Sieger und ich denke, ich bin ein ‹Special One›.»

Mourinho vor seinem ersten Engagement bei Chelsea

«Wir haben Top-Spieler und, entschuldigen Sie, wenn ich arrogant bin, wir haben einen Top-Trainer.»

Mourinho vor seinem ersten Engagement bei Chelsea 2004

«Wenn ich einen einfachen Job gewollt hätte, dann wäre ich in Portugal geblieben – wunderschöne blaue Stühle, den Champions-League-Pokal, Gott und direkt hinter Gott, Ich.»

Mourinho vor seinem ersten Engagement bei Chelsea 2004

«Wenn er mir beim Training aushelfen würde, wären wir das Schlusslicht der Liga, und wenn ich in seiner Welt arbeiten müsste, dann würden wir bankrott gehen.»

Mourinho über Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch

«Wir haben nicht verloren. Das Spiel stand nach 120 Minuten unentschieden. Also haben wir nicht verloren.»

Mourinho nach einer Cup-Niederlage von Chelsea im Penaltyschiessen gegen Charlton Athletic 2005

«Wir sind momentan die Nummer 1, aber nicht weil der Klub so viel Geld hat. Wir sind momentan im Wettbewerb um so viele Pokale wegen meiner guten Arbeit.»

Mourinho 2005 über sich selbst

«Nach allem was passiert ist in dieser Saison, und das war sehr viel, bin ich der Meinung, dass ich ein guter Verlierer bin.»

Mourinho 2007 über sich selbst

«Es ist wie mit Omelettes und Eiern. Ohne Eier keine Omelette! Es hängt von der Qualität der Eier ab. Im Supermarkt hat es Eier der ersten, zweiten und dritten Klasse. Einige sind teurer, einige lassen dich bessere Omelettes machen. Wenn die Erstklass-Eier weg sind, hast du ein Problem.»

Mourinho über seine ersatzgeschwächte Mannschaft

«Das war nicht beleidigend gemeint, auch wenn man es als Beleidigung verstehen kann.»

Mourinho, nachdem er 2007 den Schiedsrichter in einem Cupspiel gegen Tottenham als «Hurensohn» beschimpft hatte

«Es ist eine Tatsache, dass der Schiedsrichter aus einem Land kommt, in dem es keinen Fussball gibt.» 

Mourinho nach einer Niederlage mit Chelsea in der Champions League 2007. Der Unparteiische Alain Hamer stammte aus Luxemburg.

«Ich mag die Truppe und habe grosses Vertrauen in die Jungs. Ab sofort bin ich der grösste Inter-Fan.»

Mourinho bei seinem Amtsantritt bei Inter Mailand 2008

«Für mich ist der Job bei Inter eine grosse Herausforderung. Und ich glaube, für die Journalisten könnte es sehr unterhaltsam werden.»

Mourinho bei seinem Amtsantritt bei Inter Mailand 2008

«Als Inter-Trainer fühle ich mich wie Robin Hood. Aber auch Jesus Christus wurde nicht von allen geliebt. Welche Hoffnung bleibt da also noch für mich?»

Mourinho während seiner Zeit bei Inter

«Wenn ich dem Schiedsrichter und der UEFA sagen würde, was ich denke und fühle, würde meine Karriere heute enden.»

Mourinho nach Real Madrids Hinspiel-Niederlage im CL-Halbfinal 2011

«Was ich sage, sind keine Klagen, sondern Wahrheiten.»

Mourinho 2011 zu seiner Dauerkritik an Schiedsrichtern

«Du würdest im nächsten Spiel nicht mal dann spielen, wenn das Flugzeug von Real Madrid abstürzen würde und du als einziger zu Hause sitzen würdest.»

Mourinho 2011 zu seinem Spieler Pedro Leon 

«Er spielt, weil ich keinen anderen habe. Wenn man keinen Hund zum Jagen hat, muss man eine Katze mitnehmen.»

Mourinho über Real-Stürmer Karim Benzema

«Wenn meine Spieler im Cup gegen einen unterklassigen Gegner verlieren, wie es vor meiner Zeit gegen Alcorcon passiert ist, kreuzige ich sie und sie sind tot.»

Mourinho warnt die Real-Spieler vor dem Cup

«Der Unterschied zwischen mir und Pellegrini ist, wenn mich Real rauswirft, werde ich nicht den FC Malaga trainieren.»

Mourinho über seinen Real-Vorgänger Manuel Pellegrini

«Gott denkt bestimmt, dass ich ein geiler Typ bin, deswegen hat er mir so viel gegeben.»

Mourinho 2012 als Real-Trainer

«Jetzt bin ich der ‹Happy One›.»

Mourinho vor seinem zweiten Engagement bei Chelsea

«Er ist ein Voyeur. Er redet von nichts anderem, immer nur Chelsea, Chelsea, Chelsea, Chelsea. Ich weiss nicht, ob er meinen Job will, aber er liebt Chelsea.»

Mourinho 2015 über seinen Erzfeind Arsène Wenger

«Nichts zu sagen, ich habe nichts zu sagen.»

Mourinho 2015 nach der Niederlage gegen Liverpool

«Druck? Was für ein Druck? Druck ist, wenn arme Menschen sich dumm und dämlich arbeiten, um ihre Familie ernähren zu können. Im Fussball gibt es keinen Druck.»

Mourinho über seine Arbeit als Fussball-Trainer

«Junge Spieler sind ein bisschen wie Melonen. Nur wenn du sie öffnest und probierst, bist du dir 100 Prozent sicher, ob die Melone gut ist. Manchmal hat man wunderschöne Melonen, aber sie schmecken nicht sehr gut, und andere Melonen sind ein bisschen hässlich, aber wenn man sie öffnet, schmecken sie fantastisch.»

Mourinho über seine Arbeit mit jungen Spielern

«Wenn mein Leben verfilmt wird, wäre George Clooney die ideale Besetzung.»

Mourinho schielt nach Hollywood

«Meine Frau mag nicht, wenn ich zu Hause bin. Deswegen verbringen meine Mannschaften die Nacht vor den Heimspielen im Hotel.»

Mourinho über seine Beziehung

«Ich habe nicht gesagt, dass ich der Beste bin. Ich kenne nur keinen besseren.»

Mourinho über sich selbst

Die meistgehassten Teams der Premier League

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tom Garret 19.12.2015 23:51
    Highlight Er ist nicht tot... wird nur bald einenanderen Verein trainieren und uns weiter unterhalten ;-)
    0 0 Melden
  • strama 18.12.2015 18:42
    Highlight #amala
    1 0 Melden
  • Dingsda 18.12.2015 15:07
    Highlight auch legendär:
    25 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 18.12.2015 13:12
    Highlight Specialist of failure.
    8 14 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.12.2015 16:19
      Highlight Ja... hat ja nur mit 2 Vereinen die CL gewonnen, wurde ein paar Mal Meister in Top Ligen und blieb von 2004 bis 2012 jeweils bei Heimspielen ungeschlagen - mit Porto, Chelsea, Inter und eine Zeit lang mit Real.

      So, best one.
      17 4 Melden
    • droelfmalbumst 18.12.2015 16:54
      Highlight Goldavanger: Specialist of dumbass
      3 8 Melden

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen