Sport

Deutsche Fans gestern Abend in Prag. Bild: EPA/EPA

Fan-Eklat bei Deutschland-Sieg: «Das ist eine Katastrophe, ganz schlimm»

02.09.17, 15:22 02.09.17, 20:38

Die deutsche Nationalmannschaft wurstelte sich gestern mit einer guten Portion Glück zum siebten Sieg im siebten WM-Qualifikationsspiel. Neben der Schweiz ist der Weltmeister die einzige Mannschaft, die in der laufenden Qualifikation alle Spiele gewonnen hat. Gestern gab es in Tschechien ein 2:1.

Trotz des herausragenden Kopfballtreffers von Mats Hummels kurz vor Schluss und einem Traumtor von Tschechiens Vladimir Darida gibt heute aber nicht der Fussball zu reden, sondern die mitgereisten Fans der deutschen Elf.

Hummels trifft kurz vor Schluss zum 2:1.  Video: streamable

Diese zeigten sich von einer ganz üblen Sorte. Zunächst störten sie eine Schweigeminute für zwei verstorbene tschechische Funktionäre mit «Scheiss-DFB»-Rufe. Während des Spieles beschimpften sie dann Timo Werner, der für Deutschland das 1:0 erzielt hatte. Laut dem deutschen Spieler Julian Brandt waren aus der deutschen Fan-Ecke immer wieder Parolen mit «nationalsozialistischem Hintergrund» zu hören. 

Timo Werner: Das Supertalent liess sich durch die Beleidigungen nicht beeindrucken und erzielte das 1:0. Bild: EPA/EPA

Die Vertreter des DFB verurteilten die Vorfälle nach dem Spiel kaum. Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff sprach von «Einzelaktionen» und sagte: «Es ist die Ansicht einzelner Fans, das ist jetzt nunmal so. Ich würde kein Riesendrama daraus machen.» Bundestrainer Joachim Löw meinte nach der Partie, dass er nichts gehört habe. 

Deutliches Zeichen der Spieler

Die Spieler der deutschen Nationalmannschaft reagierten hingegen deutlich. Innenverteidiger und Siegtorschütze Mats Hummels sagte: «Das ist eine Katastrophe, ganz schlimm. Das sind keine Fans, das sind Hooligans! Da distanzieren wir uns komplett, damit wollen wir gar nichts zu tun haben.»

«Wir waren uns alle einig, dass wir da nicht hingehen und sie unterstützen.»

Julian Brandt

Nach der Partie verzichteten die Spieler Deutschlands denn auch auf die Ehrenrunde und verschwanden direkt in den Katakomben. «Wir waren uns alle einig, dass wir da nicht hingehen und sie unterstützen», so Julian Brandt.

Schmährufe gegen Timo Werner, der für RB Leipzig stürmt, sind in der Bundesliga Alltag. Der 21-Jährige muss als Sündenbock für die Kommerzialisierung im Fussball hinhalten. Hummels meinte dazu: «Leute, die rufen, dass gewisse Institutionen den Fussball kaputt machen, machen ihn selbst kaputt. Deswegen muss man sie aus dem Stadion rauskriegen.» (cma)

Video der Woche: Rash, der sympathische Berner «Influencer», im Kreuzverhör.

3m 48s

Rash, der sympathische Berner «Influencer», im Kreuzverhör.

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
78
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Snowy 04.09.2017 11:38
    Highlight Hier wird wieder einiges vermischt.
    Deshalb eine kurze Zusammenfassung für den gemeinen EM/WM-Fussballfan:

    Nazi-Parolen schreien : Schlecht
    Anti Redbull Leipzig Parolen schreien : Gut.

    So weit alles klar?
    Weitermachen.
    6 9 Melden
  • Padawan 03.09.2017 19:20
    Highlight Was denn für nationalsozialistische parolen?? Alles was ich gehört habe war "sieg!" Und das wird auch in ch stadien gesungen..
    15 44 Melden
    • Datsyuk 03.09.2017 21:49
      Highlight Wenigstens passt dein Name.
      50 6 Melden
  • Sir Konterbier 03.09.2017 10:35
    Highlight Timo Werner ist auch wegen seiner Riesenschwalbe ohne Körperkontakt von vor einem Jahr so unbeliebt, dass er das im Dress von RB Leipzig tat, hat den Effekt halt noch verstärkt. Ich muss zugeben ich mag ihn auch nicht besonders...
    41 27 Melden
  • Stachanowist 03.09.2017 00:19
    Highlight Ich bin erklärter Gegner der politisch korrekten Empörungs- und Shitstorm-Maschinerie. Aber hier geht es mal um einen RICHTIGEN Skandal und um eine echte Schande. Bierhoff soll die Konsequenzen ziehen und zurücktreten. Was für eine haarsträubende Äusserung.
    60 51 Melden
  • FrancoL 02.09.2017 23:11
    Highlight Donald Trump war eine Null in seinen Aussagen gegen die rechte Gewalt, aber Oliver ist noch eine Nummer darunter. Der sollte nun den Hut nehmen, auch ein Joachim Löw dürfte mehr Format zeigen.
    Aber das alles zeigt wie weit es am gären ist.
    118 56 Melden
    • ujay 03.09.2017 06:06
      Highlight Wer zwischen der rechten Demo in den USA und Hooligans im Fussball Parallelen sieht, den POTUS und Jogi Loew ueber den gleichen Kamm zieht, sorry, den kann ich nicht ernst nehmen.😂😂😂
      58 31 Melden
    • FrancoL 03.09.2017 10:47
      Highlight Ich ziehe keine Parallelen, sondern zwischen den beiden Demos sondern im Verhalten der verschiedenen Akteure gegenüber gegenüber klar erkennbarer rechten Gewalt und rechten Darstellung, Das sollte man eigentlich mit ein wenig Glück aus meinen 5 Zeilen lesen können, Sie sind dazu offensichtlich nicht in der Lage!
      32 17 Melden
    • ujay 03.09.2017 13:06
      Highlight Ja...du kannst den Bloedsinn auch schoereden, aendert nichts an der Tatsache.
      8 24 Melden
  • Hayek1902 02.09.2017 22:40
    Highlight Nein, die Naziskommen aus Ostdeutschlamd?! Wer hätte das gedacht!!!!
    70 37 Melden
  • Grundi72 02.09.2017 21:50
    Highlight Linke Ultras oder Rechtsextreme im Stadion: Man könnte doch beide Probleme gleich gemeinsam anpacken oder?

    Wie ist das eigentlich im Schweizer Fussball? Was überwiegt da, die Probleme verursacht durch Ultras oder durch Rechtsextreme?
    49 244 Melden
    • Sapere Aude 02.09.2017 22:24
      Highlight Tschuldigung aber seit wann sollen Ultras per se Links sein?
      225 37 Melden
    • FrancoL 02.09.2017 23:08
      Highlight Alles immer schön umdrehen, die falschen beschuldigen und dann ist man fein raus. Genau diese Einstellung von Ihnen ist zum Kotzen.
      Aber zumindest zeigen Sie bei jeder möglichen und unmöglichen Situation Ihre Gesinnung, Grund tief stellen sie diese zur Schau.
      149 39 Melden
    • Sauäschnörrli 03.09.2017 00:31
      Highlight Ich arbeite mit drei jungen Männern die in der Südkurve verkehren und von Zeit zu Zeit Montags nicht zur Arbeit erscheinen weil sie nach einem Spiel noch eine Arrestzelle besichtigen und diese drei sind alles andere als Links.
      56 19 Melden
    • Datsyuk 03.09.2017 03:23
      Highlight Grundi72, für dich sind doch Rechtsextreme gar kein Problem.
      36 23 Melden
    • Grundi72 03.09.2017 07:18
      Highlight Was denn nun? Nichts unternehmen gegen Ultras? 😕
      19 34 Melden
    • Sir Konterbier 03.09.2017 10:43
      Highlight Glaube einige Hier sollten mal kurz "definition ultra" googeln...
      21 8 Melden
    • Schlumpfinchen 03.09.2017 11:14
      Highlight Gegen Ultras schon, aber deiner Behauptung, die seien Links muss ich widersprechen. Der Unterschied ist hier nicht die politische Gesinnung sondern die Art wie sie ihre "Clubunterstützung" leben. Der Übergang ist jedoch fliessend.
      19 5 Melden
    • FrancoL 03.09.2017 12:00
      Highlight @Sie; wieso genau, weil dann die Ultras nicht mehr zu geisseln sind? Oder wieso genau?
      7 0 Melden
    • Pisti 03.09.2017 17:38
      Highlight Linke Ultras ist doch schwachsinn. Meistens sind die Jungs absolut nicht interessiert an Politik, viel mehr an Fussball, Weibern und Drogen. In der Schweiz wird zudem mehr als genügend unternommen gegen sogenannte "Ultras", die Ausnahme ist wie immer unsere Justiz. Aber Verhältnisse wie im Osten, wo es regelrechte Kampftruppen gibt, die Einfluss bis in die Politik haben und mehr oder weniger tun und lassen können was sie wollen gibt es bei uns nicht.
      13 1 Melden
  • Karl33 02.09.2017 21:25
    Highlight Mit Leuten wie Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff haben diese Nazi-Gruppen Freunde bis in die Teppichetage des DFB. Kein Wunder, unternimmt der nichts dagegen.
    92 52 Melden
    • ujay 03.09.2017 06:08
      Highlight Mit welchen Fakten willst du deine laecherliche These belegen?
      27 18 Melden
  • Rumbel the Sumbel 02.09.2017 20:00
    Highlight Auch wir haben in der Schweiz Daumenlutscher, die sich entsprechend verhalten. Ist es ein Rätsel, dass sich diese sogenannten Fans immer und immer wieder daneben benehmen können!!! Meiner Meinung nach liegt es an der Inkonsequenz der Behörden und nicht an den Gesetzen. Und es reicht, um die wirklich guten Fans und Geniesser in Verruf zu bringen.
    45 90 Melden
    • Mett-Koch 02.09.2017 20:27
      Highlight Das Problem, wie es im Artikel beschrieben wurde, haben wir definitiv nicht.
      118 16 Melden
    • Rüdiger Rasenmeier 03.09.2017 09:15
      Highlight Natifans haben Käsehüte und Kuhkostüme oder Trikots mit doofen Spitznsmen darauf. Zum Glück ist es bei uns nicht do wie in Deutschland.
      24 5 Melden
    • Rumbel the Sumbel 03.09.2017 09:26
      Highlight Ich habe nicht geschrieben, dass bei uns Fussballzuschauer braunes Geschrei loslassen. Aber hasst du die Ausschreitungen, u.a, in Basel aber auch anderswo vergessen. Das Problem besteht definitiv bei uns!
      6 14 Melden
  • URSS 02.09.2017 18:26
    Highlight Das ist er wieder der "hässliche Deutsche. "Diese Arrogante Übermenschen Haltung die längst vergessen schien.Gerade auch in der Tschechei die unter Heydrich und der NSDAP sehr litt
    Das Statement von Bierhoff und Löw ist das klein reden von NSDAP Attitüden.
    Das Statement der Mannschaft war die einzig richtige Massnahme gegen diese Auswüchse .
    229 69 Melden
    • Enzasa 02.09.2017 20:26
      Highlight Es ist nicht der hässliche Deutsche, sondern eine Minderheit, die durch den Rechtsruck in Europa Aufwind erhält.
      150 25 Melden
    • Hochen 02.09.2017 23:40
      Highlight Wen es solche Schwachköpfe nur in Deutschland gäbe währe die Welt ein besserer Ort! Es ist nicht der hässliche Deutsche es ist der hässliche teil der Menschheit der sich hier schon wieder gezeigt hat!
      48 2 Melden
    • Konzeptionist 03.09.2017 10:15
      Highlight ich find die linken schlimmer
      11 50 Melden
    • Fabio74 03.09.2017 17:55
      Highlight Bisschen sehr simpel. 80 Millionen Deutsche in einen Topf zu werfen
      7 1 Melden
  • EvilBetty 02.09.2017 18:03
    Highlight Naja... wenn die Deutsche WM Elf an der Feier mit «So laufen die Gauchos, so laufen wir» auf die Bühne kommen, braucht man sich über respektlose Fans echt nicht wundern.
    194 106 Melden
    • Max Müsterlein 02.09.2017 18:54
      Highlight Wird auch auswärts von Schweizer Natifans gesungen.
      62 53 Melden
    • Hayek1902 02.09.2017 22:42
      Highlight Gaucho ist ein cowboy, wo ist das problem?
      40 34 Melden
    • Scrj1945 02.09.2017 23:29
      Highlight @hayek
      Mag sein, aber im fussball sind die gauchos ganz klar die argentinier.
      47 10 Melden
    • Hayek1902 02.09.2017 23:39
      Highlight Und was ist daran schlimm, wenn die Argentinier die Gauchos sind, weil sie ihre Cowboys so nennen? Wo ist der Rassismus? Wo war der Aufschrei der Argentinier?
      24 9 Melden
  • N. Y. P. 02.09.2017 16:23
    Highlight Jogi, gahts no ?
    Ich habe nichts gehört !
    Was ist denn das für eine
    Antwort ?
    Du könntest sagen : Falls es so vorgefallen ist, ist es eine Schande. Wir verurteilen solches Verhalten aufs Schärfste.
    326 37 Melden
    • Bau Mol Ain 02.09.2017 17:39
      Highlight Er kratzt halt lieber an seinen...
      216 29 Melden
    • road¦runner 02.09.2017 23:03
      Highlight ...Eiern, Klöten, Cojones, Klingelbeutel, Testikel, Bommeln, Windbeutel...

      Da wir schon beim Thema Nazis und Eier sind:
      Hilter hatte nur eins, das erklärt wohl seine miese Laune.
      50 13 Melden
    • exeswiss 03.09.2017 03:42
      Highlight @road¦runner "Wir finden das Ei!"
      7 2 Melden
    • Rüdiger Rasenmeier 03.09.2017 09:17
      Highlight Jogi denkt halt lieber an Mexiko, mit dem Finger im....
      13 2 Melden
    • Baccara 04.09.2017 13:10
      Highlight ...ja guet, er ist halt auch nur ein Fussballer. Kratzt an den Eiern, während oben im Kopf nicht viel läuft.
      2 0 Melden
  • Ruffy 02.09.2017 16:00
    Highlight Immer diese Vollspacken die in RB Leipzig die komerzialisierung des Fussballs sehen. Währenddessen werden ausserhalb Deutschland hunderte von Millionen für Spieler bezahlt 😂
    271 53 Melden
    • Rüdiger Rasenmeier 02.09.2017 16:26
      Highlight Die Echte Liebe AG ist ja an der Börse, zum Glück ist das kein Kommerz, genau wie Schalkes Deal mit Gazprom oder all die Arenen mit Firmennamen auch Tradition sind.
      226 26 Melden
    • zzZüri 02.09.2017 16:47
      Highlight Sie geben Millionen für Spieler aus, das stimmt. Aber ihre Vereinsfarben und das Clublogo bleiben gleich, im Gegensatz zu RB!
      75 189 Melden
    • Hayek1902 02.09.2017 17:06
      Highlight Wow, das Logo hat sich nicht verändert. Somit ist klar dass die Traditiomsvereine definitiv kein Kommerz sind. Fällt dir die Lächerlichkeit deiner Aussage selbst auf?
      179 27 Melden
    • insider 02.09.2017 17:07
      Highlight @zzZüri: Genau, wie beim Traditionsverein Juve. Da käme auch nie, aber gar nie jemand auf die Idee, das Logo zu ändern.
      Denk daran, die Erde deht sich weiter!
      117 11 Melden
    • Mentorius 02.09.2017 17:36
      Highlight Ultras protestierten schon vor rb Leipzig gegen den modernen Fussball. Der Dosenverein widerspiegelt den kommerz einfach ganzklar. Timon werner ist der Sündenbock aufgrund einer Schwalbe
      62 23 Melden
    • tiefergleit 02.09.2017 18:00
      Highlight Alle reden immer nur gegen RB leibzig, gibt es da nicht auch noch SAP hoffenheim? Oder tabletten verein werkself BAYER leverloosen? oder VW wolfsburg? Zudem hat schalke nur ein scheiss sponsor ansonsten wären die ja noch ok...
      57 18 Melden
    • SemperFi 02.09.2017 18:18
      Highlight Fussball ist ein Geschäft, basta. Die Uwe-Seeler-11-Freunde-Zeiten sind schon lange vorbei.
      89 7 Melden
    • Amboss 02.09.2017 19:49
      Highlight @semper: richtig, Fussball ist Geschäft.
      Und ich finde RB deswegen ein bisschen okay, weil sie dazu stehen. Dies finde ich ehrlicher, als wenn vereine einfach an einen Scheich verkauft werden.

      Was wohl die Stahlarbeiter, die den Verein einst in ihrer kargen Freizeit gegründet haben, davon halten, wenn ihr Erbe jetzt nach Katar verramscht wird? Ob die das toll fänden...?
      50 2 Melden
    • mw1 02.09.2017 22:00
      Highlight Hat leipzig irgendeinen super Star?
      Nein, sie haben junge Talente im team und machen sie gross. Mag sein das redbull geld in den verein pumpt, doch schaut mal in andere länder. Abramovich hat zig millionen in chelsea gepumpt, über die scheichs für mancity und psg müssen wir gar nicht reden. Und jeder grossverein verdient millionen mit sponsoring und merchandise und das soll nicht kommerz sein?
      Wie andere schon sagten fussball ist ein geschäft.
      45 7 Melden
    • AdiB 03.09.2017 18:24
      Highlight Geld bestimmt den erfolg eines teams.

      Ein guter film zu diesem thema.
      0 0 Melden
    • zzZüri 04.09.2017 07:34
      Highlight Insider:
      Für mich noch ein kleiner Unterschied:

      0 2 Melden
    • zzZüri 04.09.2017 09:21
      Highlight -
      0 1 Melden
    • Baccara 04.09.2017 13:11
      Highlight Ach was, die reden gegen die Kommerzialisierung? Genau. *kicher*
      0 1 Melden
  • Luca Brasi 02.09.2017 15:45
    Highlight Jogi Löw hat also nichts gehört bei der Schweigeminute oder bei der tschechischen Nationalhymne und auch sonst nichts? Aha...
    Armes Prag, das solche Gäste erdulden muss.
    275 22 Melden
    • Gapunsa 02.09.2017 16:48
      Highlight Er hat richtig reagiert, nähmluch garnicht. Diese Leute wollen nur aufmerksamkeit.
      40 116 Melden
    • Dagobart 03.09.2017 00:57
      Highlight Wer nicht reagiert , duldet !
      23 6 Melden
  • Töfflifahrer 02.09.2017 15:35
    Highlight Wirklich? Solche Typen werden immer noch als Fans bezeichnet? Respekt an die Deutschen Spieler. Die Deutschen Funktinäre sollten sich davon ne Portion abschneiden, denn von selbst hört das nicht auf. In Gegenteil diese Hools fühlen sich noch bestärkt.
    228 23 Melden
    • maxi 02.09.2017 15:51
      Highlight Nur um das kurz festzuhalten: Man kann Menschen nicht absprechen, Fan von etwas zu sein. Auch Ultras, Nazis und Hooligans sind meist Fans.
      66 119 Melden
    • Eine_win_ig 02.09.2017 16:37
      Highlight Nein! Ein Fan verhält sich nicht wie ein Schwein! Da muss ein Zeichen gesetzt und Grenzen gezogen werden. Diese Fans sind auch nicht die, die an den Choreos mitarbeiten, ihre Freizeit für den Club opfern etc. Es sind nationalistische Gewalttouristen. Punkt.
      Ein richtiger Fan schadet seinem Verein nicht durch sein verhalten!
      107 34 Melden
    • Scb barner 02.09.2017 16:46
      Highlight @maxi Vergleichen Sie Ultras mit Hools und Nazis oder verstehe ich etwas falsch?
      27 29 Melden
    • maxi 02.09.2017 17:16
      Highlight nein ich sage nur egal wie sie sich ausleben es sind fans. das problem ist tiefgründiger als man es mit der aussage :"es sind keine fans", lösen könnte
      53 8 Melden
    • Eine_win_ig 02.09.2017 18:31
      Highlight So formuliert gebe ich dir recht, die Aussage alleine löst das Problem nicht. Das Problem ist ein gesellschaftliches, welches auf mehreren Stufen angegangen werden muss.
      19 1 Melden
    • Fabio74 02.09.2017 18:49
      Highlight @maxi Nazis sind Fans? Solche Tyoen die Null Respekt und Anstand haben, sind Gesindel
      38 22 Melden
    • Scb barner 02.09.2017 19:00
      Highlight Nazis können Fans eines Vereins sein,genau so wie Linksextreme (Siehe St.Pauli).Ob sie aber willkommen sind ist eine andere Frage.Fussball sollte man nicht für irgendwelche politischen Meinungen missbrauchen..
      44 8 Melden
    • maxi 03.09.2017 08:50
      Highlight jop fabio wenn du 80000 fans im stadion hast, hast du zwangsläufig irgendwelche minderbemittelte dabei ( egal obs rechts links schläger oder was auch immer).

      eine_wie_ig zu deinem ersten kommentar, ich kene durchaus leute vom politischen äusseren rand die sich in fanszenen durchsezten...
      4 1 Melden
    • Scb barner 03.09.2017 10:16
      Highlight @maxi Hier kann man den Vfr Aalen (3.Liga) als Beispiel nehmen.Der ehemalige Capo der Ultragruppierung(Crew 11) ist Mitglied der NPD.
      2 0 Melden
  • Max Dick 02.09.2017 15:34
    Highlight Vorallem ostdeutsche Vereine haben ein Problem mit rechtsradikalen Fans. Da Prag für diese in der Nähe ist, waren sie halt gross present. Bei weiter gelegenen Auswärtsspielen ist das Problem aber klein, da sich von diesem Pack die wenigsten Flugtickets leisten können.
    133 20 Melden
    • DerTaran 02.09.2017 16:22
      Highlight Nicht immer nur auf den Osten, auch die in der Schweiz so geliebte Borussia Dortmund hat ein riesiges Naziproblem.
      89 19 Melden
    • Scb barner 02.09.2017 16:53
      Highlight Dortmund und riesiges Naziproblem?Die Nazis wurden aus dem Westfalenstadion verbannt.Aktionen der Borussia wie: "Dortmund gegen Nazis" ist ein pervektes Beispiel.Vereine wie Energie Cottbus haben ein grosses Naziproblem.
      45 41 Melden
    • Scb barner 02.09.2017 17:02
      Highlight @Scb Barner "Sind pervekte Beispiele" so sollte der Satz gehen😄
      9 25 Melden
    • Hashtag 02.09.2017 17:40
      Highlight @DerTaran, weil es in Dortmund auch Nazis gibt und die ins Stadion gehen, soll ich jetzt Borussia nicht mehr gut finden?
      22 8 Melden
    • Favez 02.09.2017 17:47
      Highlight *Sind perfekte Beispiele
      23 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.09.2017 18:01
      Highlight Arme ossi-nazis, wenn die sich nichtmal spotbillige flugtickets leisten können ;-)
      9 8 Melden
    • Scb barner 02.09.2017 18:20
      Highlight @Favez merci,ich sollte das Nachmittags-saufen lieber unterlassen😄😅
      29 0 Melden
    • Favez 02.09.2017 19:26
      Highlight Am Nachmittag zu saufen finde ich schon ein bisschen perfers :) Zum Wohl
      34 6 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen