Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Waren nicht immer Superstars: Granit Xhaka, Xherdan Shaqiri und Paul Pogba. bild: Keystone/watson

Wie haben sich Kane, Shaqiri, Pogba und Co. über die Jahre verändert? «FIFA» zeigt's uns

Interessant ist aber nicht nur die Momentaufnahme, sondern auch der Blick zurück.

01.10.17, 14:21


Nico Elvedi

Ricardo Rodriguez

Xherdan Shaqiri

Granit Xhaka 

Stephan Lichtsteiner

Admir Mehmedi

Breel Embolo 

Haris Seferovic 

Yann Sommer

Roman Bürki

Das sind übrigens die 24 besten Super-League-Spieler in FIFA 18

Paulo Dybala

Harry Kane

Interview mit dem Mann, der für die Spielerwerte verantwortlich ist:

Thibaut Courtois

David Alaba 

Paul Pogba 

Mohamed Salah

Romelu Lukaku

Eden Hazard

Kevin de Bruyne

Robert Lewandowski

Cristiano Ronaldo

Lionel Messi

Neymar

Antoine Griezmann 

Radamel Falcao

Fernando Torres

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 18»

Fussballtalente

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind die 18 Bundesliga-Teams als Songs der «Toten Hosen»

Die Bundesliga ist zurück! Und mit ihr auch Fortuna Düsseldorf, welches «die Toten Hosen» im Gepäck mitbringt. Da könnte man ja die Bundesliga-Klubs als Hosen-Songs präsentieren. Könnte man? Haben wir.

Man braucht keinen Hochschulabschluss, um zu merken, dass der Song «Bayern», zu den Bayern passt. Die Ironie an der Sache: Jeder deutsche Fussballer der genug Qualität aufweist, wechselt früher oder später zum FC Bayern München. Niemand würde nie zum FC Bayern München gehen.

«Azzurro» für die …

Artikel lesen