Sport

GP von Assen

Aegerter verpokert sich im Regen – Lüthi als Sechster bester Schweizer

28.06.14, 13:49
27.06.2014; Assen; Motorrad - Grosser Preis der Niederlande 2014 - Qualifying; Dominique Aegerter (SUI), Suter, konzentriert vor dem Zeittraining (Waldemar Da Rin/freshfocus)

Aegerter fällt vom zweiten Startplatz auf Rang 21 zurück. Bild: freshfocus

Dominique Aegerter erlebt in Assen ein (Regen-)Rennen zum Vergessen. Der Berner Moto2-Fahrer bleibt wegen falscher Reifenwahl ohne WM-Punkte. Tom Lüthi wird Sechster, der Sieg geht an Anthony West.

Kurz vor dem Start zum Moto2-Rennen setzte über dem Circuit in Holland starker Regen ein, der teils sogar in Hagel überging. Der Start zum Moto2-Rennen wurde deshalb um 20 Minuten verschoben. Als dann endlich gestartet werden konnte, schien wieder die Sonne. Dies verleitete Dominique Aegerter und sein Team zu einer falschen Reifenwahl. Statt Regenreifen wie die meisten anderen Spitzenfahrer liess er sich hinten einen Slick-Pneu montieren.

Dadurch verlor von Position 2 gestartete Aegerter in der Anfangsphase rund 25 Sekunden auf die Fahrer, die mit Regenreifen am schnellsten unterwegs waren. Erst in der Schlussphase, als die Strecke fast gänzlich trocken war, konnte der 23-jährige Berner wieder aufholen. Doch die schnellste Rennrunde dürfte für ihn angesichts des 21. Platzes kein Trost darstellen. Immerhin behielt Aegerter in der WM-Wertung den 4. Platz (71 Punkte).

Eine Achterbahn der Gefühle erlebte Tom Lüthi. Der nach Abstimmungsproblemen im Training nur von Position 17 gestartete Exweltmeister lag in diesem turbulenten Rennen zwischenzeitlich an dritter Stelle. Doch am Ende konnte Lüthi die Pace der Spitzenfahrer nicht mitgehen. Mit knapp 15 Sekunden Rückstand resultierte der 6. Platz. Die gleiche Position nimmt der 27-jährige Berner mit 61 Punkten auch im Gesamtklassement ein.

Im Kampf um den Sieg setzte sich mit Anthony West ein ausgewiesener Regenspezialist durch. Der Australier kam in seinem 210. Grand Prix zum erst zweiten Sieg. Zweiter wurde der Spanier Maverick Viñales, Dritter der Finne Mika Kallio, die sich beide innerhalb der gleichen Sekunde wie West klassierten. Nur Achter wurde WM-Leader Esteve Rabat. Mit 26 Punkten ist der Vorsprung des Spaniers auf seinen Teamkollegen Kallio aber nach wie vor komfortabel. (pre/si)

GP von Assen, Moto2

1. A. West (Au), Speed Up

2. M. Viñales (Sp), Kalex

3. M.Kallio (Fi), Kalex

6. T. Lüthi (Sz), Suter

21. D. Aegerter (Sz), Suter

27. R. Mulhauser (Sz), Suter

out: R. Kr'acher (Sz), Suter

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ultimatum für Aegerters Investor – sonst muss der Schweizer selbst in die Tasche greifen

Töff-Star Dominique Aegerter wartet weiterhin auf Millionen aus Russland. Muss er nun seine Karriere mit eigenem Geld retten?

Offiziell ist alles klar: Dominique Aegerter fährt nächste Saison die Moto2-WM im Deutschen Kiefer Team. Der freundliche Deutsche Sturzpilot Sandro Cortese wird sein Teamkollege. Gefahren wird auf österreichischen KTM-Bikes. Finanziert wird das Abenteuer vom britischen Geschäftsmann David Pickworth. Angeblich vertritt er Investoren aus Russland, die bereit sind, Millionen auszugeben. Die Verträge sollten längst unterschrieben, die KTM-Höllenmaschinen bestellt und das Personal für …

Artikel lesen