Sport

Das grosse Pisten-Duell

Vreni, Pirmin oder jemand anders? Wähle deinen ewigen Schweizer Ski-Helden!

Zählt Olympia-Silber mehr als 10 Weltcupsiege? Was ist mehr wert: drei Bronzemedaillen in der Kombination oder ein Sieg im Abfahrtsweltcup? Wähle in unserem Duell deinen ewigen Ski-Helden!

01.02.15, 12:15

Erfasst sind die erfolgreichsten Schweizerinnen und Schweizer seit der Einführung des Ski-Weltcups 1967.

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gigi,Gigi 01.02.2015 17:15
    Highlight Wo bleibt Roger Staub? Und überhaupt, ich klicke seit 5 Minuten und habe dabei schon etwa 20 Mal Pirmin Zurbriggen gesehen, und nur 2 Mal Dumeng Giovanoli und ein einziges Mal Roland Colombin! Das scheint mir doch sehr gesteuert zu sein?
    3 1 Melden
    • Ralf Meile 02.02.2015 06:19
      Highlight Wie erwähnt: Erfasst sind die erfolgreichsten Schweizerinnen und Schweizer seit der Einführung des Ski-Weltcups 1967. Roger Staub, der meiner Meinung nach alleine schon für die Erfindung der gleichnamigen Kappe ins Duell müsste, war vor dieser Zeit aktiv.
      2 1 Melden
  • DarkStanley 01.02.2015 12:38
    Highlight Ich finde, das Lachen von Lara Gut ist am meisten wert.
    6 1 Melden

«Vom Gespött zum Idol» – wie Paulinho Barça erobert und Cristiano Ronaldo blamiert

40 Millionen Euro überwies Barcelona im Sommer nach China für einen Spieler, dessen Anlagen so gar nicht zum Kurzpassspiel der Katalanen passen. Die Welt lachte. Zehn Wochen später sind die Kritiker nicht nur verstummt, sie spenden Paulinho gar Standing Ovations – schon bei der Einwechslung.

Stell dir vor, du verkaufst deinen getunten neuen Ferrari und kaufst dir mit einem Teil des Geldes einen alten Ford Focus. Etwa so fühlten sich die Barça-Fans vermutlich im Sommer, als Neymar verkauft und zwei Wochen später Paulinho geholt wurde.

40 der schönen 222 Millionen praktisch zum Fenster raus geworfen, war man sich sicher. Was will Barcelona mit einem, der zuvor bei Tottenham gescheitert war und jetzt seit zwei Jahren in China bei Guangzhou Evergrande mit 29 Jahren den Vorruhestand …

Artikel lesen