Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das grosse Pisten-Duell

Vreni, Pirmin oder jemand anders? Wähle deinen ewigen Schweizer Ski-Helden!

Zählt Olympia-Silber mehr als 10 Weltcupsiege? Was ist mehr wert: drei Bronzemedaillen in der Kombination oder ein Sieg im Abfahrtsweltcup? Wähle in unserem Duell deinen ewigen Ski-Helden!

01.02.15, 12:15


Erfasst sind die erfolgreichsten Schweizerinnen und Schweizer seit der Einführung des Ski-Weltcups 1967.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gigi,Gigi 01.02.2015 17:15
    Highlight Wo bleibt Roger Staub? Und überhaupt, ich klicke seit 5 Minuten und habe dabei schon etwa 20 Mal Pirmin Zurbriggen gesehen, und nur 2 Mal Dumeng Giovanoli und ein einziges Mal Roland Colombin! Das scheint mir doch sehr gesteuert zu sein?
    3 1 Melden
    • Ralf Meile 02.02.2015 06:19
      Highlight Wie erwähnt: Erfasst sind die erfolgreichsten Schweizerinnen und Schweizer seit der Einführung des Ski-Weltcups 1967. Roger Staub, der meiner Meinung nach alleine schon für die Erfindung der gleichnamigen Kappe ins Duell müsste, war vor dieser Zeit aktiv.
      2 1 Melden
  • DarkStanley 01.02.2015 12:38
    Highlight Ich finde, das Lachen von Lara Gut ist am meisten wert.
    6 1 Melden

Warum in Bern kein Schweizer zum Genoni-Nachfolger taugt

Wer trägt die Verantwortung für die bitterste Transferniederlage der SCB-Geschichte? Sportchef Alex Chatelain? Nein. Aber seinen Ruf kann er nur noch durch die Verpflichtung des richtigen ausländischen Torhüters retten.

Leonardo Genoni wechselt im Frühjahr 2019 mit einem Fünfjahresvertrag zum EV Zug. Den Schwefelgeruch dieser Transferniederlage bringt SCB-Sportchef Alex Chatelain erst einmal nicht mehr aus den Kleidern. Für das gesamte Berner Umfeld kann es natürlich in diesen schweren Tagen nach dem Transfer-Schock nicht sein, dass es keinen Sündenbock gibt. Dass der Zorn nicht über dem Haupt eines SCB-Bürogenerals abgeladen werden kann.

Aber wie wir es auch drehen und wenden – es gibt keinen Sündenbock. …

Artikel lesen