Sport

EM-Qualifikation, 1. Runde

Gruppe D: Georgen – Irland 1:2

D: Deutschland – Schottland 2:1

D: Gibraltar – Polen 0:7

F: Ungarn – Nordirland 1:2

F: Färöer – Finnland 1:3

F: Griechenland – Rumänien 0:1

I: Dänemark – Armenien 2:1

I: Portugal – Albanien 0:1

Auf dem Weg nach Frankreich 2016

Das erste Tor, der erste Knaller und die ersten Überraschungen in der EM-Qualifikation – Müller rettet Deutschland

Mit acht Partien hat am Sonntagabend die Qualifikationsphase für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich begonnen. In jedem Spiel fielen Tore – und mit Portugal und Griechenland starteten zwei WM-Teilnehmer mit Niederlagen.

07.09.14, 22:39 07.09.14, 23:03

Georgien – Irland 1:2

Der Ire Aiden McGeady erzielte das erste Tor der EM-Qualifikation überhaupt. In der 24. Minute profitierte der Everton-Spieler davon, dass ihm die georgische Abwehr viel Platz liess:

GIF: Youtube/HDVideos

Eine Riesenkiste schoss noch vor der Pause Tornike Okriashwili zum 1:1-Ausgleich. Der Keeper der «Boys in Green», David Forde, staunte ebenso über den Hammer wie die Fans in Tiflis und wir am Bildschirm:

GIF: YOutube/FootballHD2014

Das favorisierte Irland siegte am Ende doch noch – weil Aiden McGeady in der letzten Minute sein zweites Tor der Partie erzielte. Offenbar schaute Irlands Nummer 7 dabei genau zu, wie Okriashwili sein Tor glückte. Es erinnert jedenfalls stark an den georgischen Treffer:

GIF: Youtube/2011ade

Deutschland – Schottland 2:1

Der Weltmeister hat sein erstes Pflichtspiel nach dem WM-Final knapp gewonnen. Deutschland konnte sich dabei auf Thomas Müller, den Torschützen vom Dienst verlassen. Vor der Pause köpfelte er den Ball zur 1:0-Führung ins Netz:

GIF: Youtube/LiveHD

Nach dem Seitenwechsel kamen die Schotten etwas überraschend zum Ausgleich. Ikechi Anya, der bei Watford in der zweiten englischen Liga engagiert ist, wurde bei einem lehrbuchmässigen Konter an der Mittellinie lanciert. Der Stürmer bezwang nach seinem 50-Meter-Solo Manuel Neuer:

GIF: Youtube/Alex Cowling

Thomas Müller war es, der in der 70. Minute nur vier Minuten nach dem Ausgleich erneut erfolgreich war. Der Star des FC Bayern München profitierte im Anschluss an einen Corner vom Durcheinander im schottischen Strafraum und erzielte im 58. Länderspiel seinen 24. Treffer:

GIF: Youtube/Sport-King

Gibraltar – Polen 0:7

Eine Halbzeit lang schlug sich Gibraltar im ersten Wettbewerbsspiel seiner Geschichte achtbar. Davon zu schreiben, dass danach alle Dämme brachen, wäre übertrieben. Das 0:7 gegen Polen ist ein Resultat, das man im Vorfeld erwarten konnte.

Bayerns Robert Lewandowski erzielte das dritte, vierte, sechste und siebte Tor der Polen (50./54./86./90.). Die ersten beiden Treffer buchte Kamil Grosicki (11./48.), dazu trug sich Lukasz Szukala (58.) in die Torschützenliste ein.

Gibraltar: Im Tor ein Feuerwehrmann, im Sturm ein Stromer und ein Polizist. Bild: Sky

Ungarn – Nordirland 1:2

Sion-Verteidiger Vilmos Vanczak verpasste den Heimsieg gegen Nordirland knapp. Tamas Priskin köpfte die Ungarn eine Viertelstunde vor Schluss nach einem Eckball in Führung.

Niall McGinn glich diese jedoch wenige Minuten später aus. Und ein ehemaliger Vereinskollege von Vanczak, der Stürmer Kyle Lafferty, schoss in der 88. Minute den Siegtreffer für die Gäste.

Färöer Inseln – Finnland 1:3

Der sympathische Fussballzwerg von den Färöern ging überraschend in Führung. Christian Holst, ein 32-Jähriger, der in der zweiten dänischen Liga spielt, lief in einen Querpass am finnischen Sechzehner und schlenzte den Ball schön ins Tor:

GIF: Youtube/Luca Fiorino

Aus dem Sieg wurde nichts. Der Finne mit dem schönen Namen Riku Riski traf nach der Pause doppelt, Roman Eremenko von ZSKA Moskau besorgte kurz vor den Schluss den Endstand.

Griechenland – Rumänien 0:1

WM-Achtelfinalist Griechenland ist mit einer Niederlage in die EM-Kampagne gestartet. Cyprian Marica schob einen Foulpenalty lässig zum einzigen Tor der Partie in den griechischen Kasten (10.). Acht Minuten nach der Pause flog der Torschütze mit Gelb-Rot vom Platz.

Dänemark – Armenien 2:1

Für Bernard Challandes, den einstigen Meistertrainer des FC Zürich, gab es nach seinem ersten Pflichtspiel als Trainer Armeniens nichts zu feiern. Zwei Bundesliga-Stars drückten dieser Partie ihren Stempel auf – ein etablierter und ein kommender. Der Dortmunder Henrik Mkhitaryan brachte Armenien in Kopenhagen überraschend in Front:

GIF: Youtube/FootballHD2014

Nach der Pause waren 20 Minuten gespielt, als der Ball nach einem Corner zu Bayerns Shootingstar Pierre-Emil Höjbjerg kam. Der 19-Jährige erzielte den Ausgleich mit einem nicht minder schönen Distanzschuss sein erstes Tor im Dress der dänischen Nationalmannschaft:

GIF: Youtube/LiveHD

Die Entscheidung besorgte in der 80. Minute ein ehemaliger Bundesliga-Spieler: Thomas Kahlenberg, einst bei Wolfsburg ein Teamkollege des Schweizer Goalies Diego Benaglio. Der Joker traf sechs Minuten nach seiner Einwechslung mit dem Kopf und wendete somit die Partie noch zugunsten des Favoriten:

GIF: Youtube/FootballHD2014

Portugal – Albanien 0:1

Ohne ihren Superstar Cristiano Ronaldo waren die Portugiesen auf verlorenem Posten. Die aggressiven Albaner (sechs gelbe Karten, gegenüber keiner einzigen bei den Gastgebern) siegten überraschend mit 1:0. Bekim Balaj, ein 23-jähriger Stürmer von Slavia Prag, schoss mit einer Direktabnahme das herrliche Siegtor:

GIF: Youtube/Football Freestylers

Bei den Albanern standen nicht weniger als vier Super-League-Akteure auf dem Platz: Ermir Lenjani (FC St.Gallen), Burim Kukeli (FC Zürich), Amir Abrashi (GC) und erstmals Taulant Xhaka (FC Basel). Zudem ist der Star der Mannschaft, Lorik Cana, in Lausanne aufgewachsen. Nach Engagements bei Paris St-Germain, Marseille und Galatasaray ist er seit einiger Zeit bei Lazio Rom beschäftigt. Bloss auf der Ersatzbank war Basel-Stürmer Shkelzen Gashi.

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen