Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Portugal's Cristiano Ronaldo poses for a selfie with a man who invaded the pitch at the end of the Euro 2016 Group F soccer match between Portugal and Austria at the Parc des Princes stadium in Paris, France, Saturday, June 18, 2016. (AP Photo/Francois Mori)

Und dann spinnt auch noch das Smartphone ...
Bild: Francois Mori/AP/KEYSTONE

Ronaldo macht trotz Penalty-Enttäuschung Selfie mit Flitzer – aber auch hier gibt's kein Happy End



Er verzweifelte am österreichischen Torhüter Robert Almer, er scheiterte mit einem Penalty am Pfosten – und trotzdem hatte Cristiano Ronaldo nach dem 0:0 gegen Österreich die Grösse und die Geduld für eine tolle Geste.

Als unmittelbar nach dem 0:0 gegen Österreich ein Fan auf den Rasen stürmte, hielt er zunächst die Ordner zurück und verhielt sich ganz und gar nicht wie ein unnahbarer Superstar. Er wollte dem Mann seinen Wunsch gewähren. Allerdings hatte der atemlose Fan dann Probleme mit seinem Smartphone und Ronaldo musste eine gefühlte Ewigkeit für das Bild posieren.

Auch einen Kuss-Versuch musste der Portugiese noch über sich ergehen lassen. Der Fan brach nach der Aktion in den Armen der Ordner, die nun endlich ihres Amtes walten durften, in Tränen aus.

Vor Freude oder vor Enttäuschung? Das Ronaldo-Bild des Selfie-Jägers soll von einem Ordner nämlich gelöscht worden sein, als die Kamera wegschwenkte. (pre/spon)

So könnten Ronaldo, Messi und Co. später als Trainer aussehen

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link to Article

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link to Article

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link to Article

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link to Article

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Psychonaut1934 19.06.2016 11:50
    Highlight Highlight Das war doch kein Sefie. CR wollte nur überprüfen ob die Frisur noch sitzt 😂
  • Connor McSavior 19.06.2016 11:32
    Highlight Highlight Wegen dem Spruch von Mehmet Scholl glauben das jetzt alle und alle Medien Schreiben darüber? Gibt es wirklich eine zuverlässige Quelle dafür, oder ist das wirklich nur auf dem Mist von Scholls Spruch gewachsen? 😅
  • Zwaeg 19.06.2016 09:44
    Highlight Highlight Wer sagt, dass das Bild nachträglich gelöscht wurde? Mehmet Scholl? Das war ein (schlechter) Witz.. ;)

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article