Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EM in Frankreich, Vorrunde, Gruppe B

Slowakei – England 0:0
Russland – Wales 0:3 (0:2)

Neil Taylor sorgt für das 2:0 gegen Russland und beschert und dieses schöne Wortspiel.

England beisst sich an der Slowakei die Zähne aus – Wales fertigt Russland ab und holt Gruppensieg

Nur 0:0 gegen die Slowakei, England muss sich trotz klarer Überlegenheit mit dem zweiten Gruppenrang hinter Wales zufrieden geben. Die Waliser erreichen an ihrer ersten EM-Endrunde mit einem 3:0-Triumph über Russland gleich die K.o.-Phase und sogar den Gruppensieg.

20.06.16, 23:11 21.06.16, 08:15


>>> Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen

Slowakei – England 0:0

In der 17. Minute ergibt sich eine erste Riesenchance für Jamie Vardy. Der Torjäger hat nur noch Kozacik vor sich, will den Torhüter zwischen den Beinen erwischen, doch dieser macht zu – und pariert den Schuss mirakulös.

«Wir sind pausenlos angerannt, die Slowaken haben uns aber die immer wieder die Türe vor der Nase zugeschlagen.»

Gary Cahill

Nur eine Minute später trifft England. Allerdings nicht das Tor, sondern das Gesicht des Gegners. Ryan Bertrand gibt Pekarik den Ellbogen. Unschön.

Clyne bringt die Kugel nach einer guten halben Stunde flach in den Strafraum, wo Adam Lallana aus 11 Metern frei zum Abschluss kommt. Sein Schuss ist zwar scharf, jedoch viel zu unplatziert. 

Die beste Chance im zweiten Durchgang vergibt Nathaniel Clyne: Der Aussenverteidiger tankt sich bis in den Fünfmeter-Raum durch und schiesst die Kugel anschliessend Kozacik an den Kopf.

Nach etwas mehr als einer Stunde wäre beinahe Dele Alli mit seinem ersten Ballkontakt zum Helden geworden. Doch Skrtel hat etwas dagegen und klärt den Ball auf der Linie.

«Aber jetzt erst kommen die richtigen Kracher.»

Gary Cahill

Die Slowaken schaffen es in der Folge, das eigene Tor zuzumauern und das 0:0 zu halten. Mit vier Punkten dürfen sich auch die Slowaken gute Chancen ausrechnen, als beste Gruppendritte in die Achtelfinals einzuziehen.

Russland – Wales 0:3

Joe Allen schickt Aaron Ramsey perfekt in die Schnittstelle, dann macht das der Arsenal-Söldner im Stile eines abgebrühten Torjägers und lupft die Kugel eiskalt über Akinfeev. 

Bale bedient Aussenverteidiger Neil Taylor nach 20 Minuten mustergültig. Dieser bezwingt Akinfeev im zweiten Anlauf etwas unkonventionell.

Nach 67 Minuten findet ein Laser-Pass von Aaron Ramsey Gareth Bale, der alleine vor dem bemitleidenswerten Akinfeev eiskalt bleibt. Aber dieser Assist! Nicht mal in meinen Träumen krieg ich den in FIFA 16 hin.

Als Gruppensieger trifft Wales in den Achtelfinals auf einen Gruppendritten der Vorrunde; als möglicher Gegner winkt Albanien aus der Schweizer Gruppe. Die Viertelfinalqualifikation erscheint möglich. Obwohl Wales noch nie an einer Endrunde teilgenommen hat, wäre dies keine Premiere. 1976, als die EM-Endrunde nur mit vier Teams ausgespielt wurde, stand Wales in den Viertelfinals und scheiterte mit 0:2 (a) und 1:1 (h) an Jugoslawien.

Die Telegramme

Russland - Wales 0:3 
Toulouse. - 30'000 Zuschauer. - SR Eriksson (SWE). -
Tore: 11. Ramsey (Allen) 0:1. 20. Taylor 0:2. 67. Bale (Ramsey) 0:3. Russland: Akinfejew; Smolnikow, Wassili Beresuzki (46. Alexej Beresuzki), Ignaschewitsch, Kombarow; Mamajew, Gluschakow; Smolow (70. Samedow), Schirokow (52. Golowin), Kokorin; Dsjuba.
Wales: Hennessey; Gunter, Chester, Ashley Williams, Davies, Taylor; Allen (74. Edwards), Ledley (76. King), Ramsey; Bale (83. Church), Vokes.
Bemerkungen: Beide Mannschaften komplett. Verwarnungen: 16. Vokes (Foul), 64. Mamajew (Unsportlichkeit).

Slowakei - England 0:0
Saint-Etienne. - 39'051 Zuschauer. - SR Velasco Carballo (ESP).
Slowakei: Kozacik; Pekarik, Skrtel, Durica, Hubocan; Pecovsky (67. Gyömber); Mak, Kucka, Hamsik, Weiss (78. Skriniar); Duda (57. Svento).
England: Hart; Clyne, Cahill, Smalling, Bertrand; Henderson, Dier, Wilshere (56. Wilshere); Lallana (61. Alli), Vardy, Sturridge (76. Kane).
Bemerkungen: Beide Teams komplett. Verwarnungen: 24. Pecovsky (Foul). 52. Bertrand (Foul). 

Die Tabelle

Public Viewing mit watson

Lust auf ein Public Viewing in Zürich? watson ist Partner der Veranstaltungen beim Glatten Köbi und der Amboss Rampe. Ein Besuch lohnt sich!

Mach mit beim grossen EM-Tippspiel von watson!

Grafiken zur EM

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen