Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser bunte Strauss von Arzneien war im Müll der Ukrainer.
bild: CORRECTIV/ Jannik Jürgens

Spritzen und jede Menge Schmerzmittel: Was man im Hotel-Abfall eines EM-Teams so alles findet

Welche Medikamente bekommen Fussballprofis bei der EM? Ein vom Team der Ukraine im Hotel zurückgelassener Müllbeutel erlaubt Einblicke in die Behandlungspraxis.

01.07.16, 05:25 01.07.16, 19:07


Ein Artikel von

Fussball und Doping? Ob die hochbezahlten Profis zu hundert Prozent sauber sind, ist immer wieder Gegenstand der Debatte. Glasklare Beweise für systematisches Doping im Fussball gibt es bislang nicht.

Nun haben Journalisten des Recherchekollektivs Correctiv Müllsäcke aus einem EM-Quartier in Frankreich durchsucht. Die Säcke standen neben dem Mannschaftshotel der Ukraine in Aix-en-Provence. Am 21. Juni hatte das ukrainische Team sein letztes Spiel der EM-Gruppenphase gegen Polen verloren und war danach abgereist. Einen Tag später stellten Hotelangestellte den Müll zur Abholung auf die Strasse.

Man habe im Müll benutzte Spritzen, Medikamentenpackungen und kleine Ampullen gefunden, gefüllt mit einer klaren Flüssigkeit, berichten die Journalisten von Correctiv. Die Medikamente seien kyrillisch bedruckt, auf Russisch und Ukrainisch. Ausserdem steckten in den Abfällen eine blaue Kapitänsbinde der UEFA, ein Aufwärmshirt, eine Liste mit der Zimmerbelegung der ukrainischen Spieler und mehrere leere Flaschen Schnaps.

Nichts Verbotenes, aber ein bunter Strauss von Arzneien

Verbotene Dopingsubstanzen habe man nicht entdeckt, betonen die Journalisten. Dafür aber einen bunten Strauss von Schmerzmitteln, Infusionslösungen, Vitaminen und Mineralien. Somit gewährt der Fund einen Einblick in die Behandlungspraxis der Mediziner bei Fussballprofis. Auf dem von Correctiv veröffentlichten Foto zu sehen sind unter anderem:

Diclofenac

Ein Schmerzmittel, das Entzündungen hemmt und Fieber senkt. Eingesetzt wird es daher etwa bei Rheuma, Arthrose und bei Fieber. Weil die Arznei ein bestimmtes Enzym hemmt, das auch im Verdauungstrakt vorkommt, sind insbesondere Magen- und Darmgeschwüre bei längerer Anwendung die gefährlichsten Nebenwirkungen. Dadurch kann es zu schweren Blutungen kommen. In geringeren Dosierungen ist Diclofenac in Deutschland rezeptfrei erhältlich.

Der offenbar exzessive Einsatz von Schmerzmitteln bei Fussballern wird von Medizinern immer wieder kritisiert. Wer seine Schmerzen häufig durch Medikamente unterdrückt, kann die Grenze seiner körperlichen Leistungsfähigkeit natürlich verschieben. Unter die Definition Doping fällt diese Art der Leistungsänderung aber nicht.

Cyanocobalamin

Ein Vitamin-B-12-Präparat. Im menschlichen Körper dient die Substanz der Blutbildung und dem Abbau von Fettsäuren. Normalerweise nimmt der Mensch genug Vitamin-B-12 mit der Nahrung (Fisch, Fleisch, Milchprodukte) auf. Auch zu sehen ist ein weiteres Vitaminpräparat, vermutlich Vitamin E, das auch Zellschutzvitamin genannt wird.

Magnesiumsulfat

Wirkt als Abführmittel. Kurzfristig kann es zu starken Bauchschmerzen und langfristig zu Elektrolytstörungen führen. Gegen Muskelkrämpfe nehmen viele Menschen Magnesium ein.

Glukoseinfusionen

Dient normalerweise zum Ausgleich des Wasserhaushalts bei starkem Flüssigkeitsverlust. Gesunde Sportler brauchen diese eigentlich nicht, sie können ihren Wasserhaushalt durch Wasser und isotonische Getränke ausgleichen.

Die Correctiv-Journalisten haben auch an vier anderen Teamhotels recherchiert. An den Quartieren der Schweizer Mannschaft und der Isländer fanden sie keine Medikamente im Müll. Die Abfallcontainer der Italiener und der deutschen Mannschaft seien nicht zugänglich gewesen. (pre/hda/hei)

Prominente Sportler von A bis Z, die mit Doping erwischt wurden

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • djangobits 02.07.2016 00:39
    Highlight Mittlerweile kann Profifussball offenbar nur noch mit solchen Substanzen gespielt werden und die Spieler sind nach 40 körperliche Wracks. Es ist völlig OK, das mal wieder klar zu machen. Haltet den Bauch also flach. Ist auf jeden Fall interessanter als all die anderen Belanglosigkeiten rund um die EM. Als Fussballfans zu sagen, das interessiere nicht, ist gleich ignorant, wie wenn ein Radfan meint, Doping sei ihm egal.
    1 0 Melden
  • Marcus Golombiewski 01.07.2016 12:50
    Highlight cannabis als doping im sport... aha....
    finds lächerlich das sportler wegen rest-thc angezählt werden.
    ich kiffe seit 18 jahren und hab in der ganzen zeit n och nichts leistungssteigerndes bemerkt.
    denke das mir da alle konsumenten zustimmen werden :D
    17 14 Melden
    • Pasch 01.07.2016 17:41
      Highlight Hahaha musst grad über den kiffenden Snookerspieler lachen...
      11 1 Melden
  • SaveAs_DELETE 01.07.2016 11:10
    Highlight Ist das jetzt das Sommerloch? Ich finde dieser Skandal ist wirklich ein Push-Wert, moll...
    42 4 Melden
  • Phipsli 01.07.2016 09:44
    Highlight
    Skandal! Einfach die No To Racism / Respect Captainarmbinde wegwerfen!
    67 2 Melden
  • sanmiguel 01.07.2016 08:59
    Highlight Fassen wirs zusammen:

    Man fand Vitamine, Magnesium ein Rezeptfreies Schmerzmittel und Infusionen um den Wasserhaushalt im Körper zu regulieren.

    Wenn da jetzt noch eine leere Packung Aspirin gewesen wäre, hätte man von Zuständen wie damals in der DDR sprechen können. SKANDAL!
    115 4 Melden
    • sanmiguel 01.07.2016 12:44
      Highlight Mitterlweile macht auch noch das Gerücht die Runde, dass zwei leere Tuben Perskindol gefunden wurden. Das Zeug ist ja fast so schlimm wie Tigerbalsam!
      66 1 Melden
    • Pedro Salami 01.07.2016 20:23
      Highlight Also eigentlich bin oder war ich gegen jegliches Doping im Sport. Nach dem langen Gekicke gestern zwischen Portugal und Polen, hoffe ich schwer das die belgischen und walisischen Spieler voll sind mit leistungssteigernden Substanzen. Egal wenn diese illegal sind, Hauptsache nicht schon wieder ein solch müdes gekicke wie gestern... :)
      5 2 Melden
    • Triumvir 02.07.2016 10:00
      Highlight @alle die sich jetzt darüber lustig machen. Da wurden offenbar nur die leagalen Medis und Substanzen entsorgt. Die illegalen natürlich bewusst nicht...Wir freuen uns alle schon ungemein auf saubere olympische Spiele..."Ironie off"
      0 0 Melden
  • lilas 01.07.2016 08:04
    Highlight Abfall durchwühlen? Schämt man sich denn für gar nichts mehr? Finde das sehr grenzwertig...ich will nicht wissen was die essen -trinken --spritzen -einreiben...es geht mich nämlich nichts an
    77 26 Melden
    • winglet55 01.07.2016 10:08
      Highlight Der Doping Skandal der Tour de France, wurde unter anderem mit Müllbeuteln, die die Teams weggeschmissen haben aufgedeckt!
      26 6 Melden
    • Radiochopf 01.07.2016 13:45
      Highlight @winglet 55

      Mit Messer wurden schon Menschen umgebracht.. hast du etwa Messer zu Hause?

      ja es wurden Dopingmittel im Abfall bei der Tour de France gefunden, aber muss man nun jeden Abfall durchwühlen? vor allem sind die, die wirklich dopen nicht mehr so dumm und lassen es im Hotelabfall entsorgen.. und sorry, Abfall hat auch wenn es komisch klingt, definitiv mit Privatsphäre zu tun..
      14 2 Melden
  • MaskedGaijin 01.07.2016 07:58
    Highlight Wow. "Dopingmittel wurden keine gefunden...". Und wo ist jetzt hier der Skandal oder was auch immer? Was haben sie erwartet was man dort findet, Homöopathische "Chüggeli"?
    96 7 Melden
    • Jol Bear 01.07.2016 08:23
      Highlight "mehrere leere Schnapsflaschen" werden offenbar im Kehricht entsorgt und nicht über Glasrecycling. Wir müssen uns jetzt halt mit diesem Skandal begnügen...
      113 3 Melden
  • Radiochopf 01.07.2016 07:52
    Highlight Wow, toller Journalismus wenn man den Abfall durchwühlen muss um dann einen Artikel über erlaubte Medikamente zu schreiben.. bei allen Teams würde der Abfall genau so aussehen, nicht nur bei der Ukraine.. und wenn ich sehe was einige Arbeitskollegen so im Büro auf dem Tisch stehen haben, sieht das bei denen zu Hause auch nichts anders im Abfall.. Drama um nichts..
    89 10 Melden

31 Bilder die beweisen, wie sehr der arme Neymar gegen die Schweiz leiden musste

Die Schweiz schafft mit dem 1:1 gegen Brasilien einen Traumstart in die WM 2018. Schlüssel zu diesem guten Ergebnis war unter anderem, dass es gelungen ist, Superstar Neymar aus dem Spiel zu nehmen. Der Stürmer musste viel einstecken, wie die folgenden 31 Fotos beweisen. Armer Neymar.

(zap)

Artikel lesen