Sport

Embolo fällt gegen Belgien wohl aus, aber gegen Moldawien soll's das Comeback geben

24.05.16, 13:02 24.05.16, 13:39

Breel Embolo will nächste Woche wieder mit dem Nationalteam trainieren. Er ist vorsichtig optimistisch. Doch er spricht auch davon, dass seine Verletzung der Patellasehne chronisch sei.

Breel Embolo trainiert in dieser Woche noch nicht mit dem Schweizer Nationalteam. Der Stürmer bleibt jeweils im Hotel und spult mit den Physiotherapeuten sein individuelles Programm ab, denn er leidet an einer Verletzung der Patellasehne im rechten Knie. Es sei nicht das Ziel, dass Embolo schon am nächsten Samstag im Testspiel gegen Belgien spielen kann, hiess es von Seiten des SFV. Der Masterplan sieht einen (Teil-)Einsatz im letzten Vorbereitungsspiel am Freitag, 3. Juni, in Lugano gegen Moldawien vor.

Breel Embolo: Das Nati-Shirt wird er gegen Belgien kaum tragen.  Bild: freshfocus

Embolo ist optimistisch: «Es geht voran. Ich rechne damit, dass ich ab nächster Woche wieder mit der Mannschaft trainieren kann.» Doch der junge Basler bleibt auch vorsichtig. «Man weiss nie, was noch passiert.» Es sind auch deshalb leise Warnsignale, weil Embolo nicht zum ersten Mal eine solche Verletzung hat. Er ist erst 19 Jahre alt. Doch im Tessin spricht zumindest Embolo sogar davon, dass die Verletzung chronisch sei. Im November hatte er wegen einer Entzündung der Patellasehne bereits die Testspiele in der Slowakei und in Österreich verpasst. (sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen