Sport

NHL in der Nacht auf Montag

Detroit Red Wings – Vancouver Canucks (mit Bärtschi/2 Tore) 1:4

Bärtschi (Mitte) feiert mit seinen Teamkollegen Horvat (links) und Stecher. Bild: AP

Bärtschi mit Doppelpack die grosse Figur bei Vancouvers Sieg in Detroit

23.10.17, 06:27 23.10.17, 10:08

Sven Bärtschi führte die Vancouver Canucks in der NHL bei den Detroit Red Wings mit seinen ersten beiden Saisontoren zu einem 4:1-Erfolg. Bärtschi erzielte das 1:0 und das 3:1 für die Gäste. Im Startdrittel war der Schweizer Stürmer nach einem Abpraller zur Stelle, im Mittelabschnitt traf er mit einem Handgelenkschuss. Für den Langenthaler waren es im achten Spiel die ersten beiden Tore der laufenden NHL-Saison. «Ich hatte in den letzten Partien viele Chancen, insofern fühlt es sich gut an, dass es nun endlich geklappt hat», freute sich Bärtschi. (ram/sda)

Backhand trifft Bärtschi zur 1:0-Führung. Video: streamable

Bärtschi hat Platz und den nutzt er, um das 3:1 zu erzielen. Video: streamable

Die Schweizer Bilanz

tabelle: nhl

3m 12s

Shot Happens, Teil 3: watson mixt Cocktails ... und trgrrm%&

Video: watson/Oliver Baroni, Emily Engkent

Die Schweizer in NHL und AHL

«Neuer Hitler im Nahen Osten»: Saudischer Kronprinz bin Salman schlägt harsche Töne an

Peinlicher Design-Fail: Apples 109-Franken-Hülle für das iPhone X verdeckt das Mikrofon

Das sind die zehn Reichsten der Schweiz – erstmals dabei: die Blochers

Aargauer Lehrer wegen Sadomaso-Sexspiels mit 13-Jähriger verurteilt

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen