Sport

Samuel Kreis vom SC Bern wurde als erster Spieler in der National League A für eine Schwalbe finanziell gebüsst. 
Bild: KEYSTONE

Diese Videos beweisen: Strafen für Schwalbenkönige sind im Eishockey notwendig!

Was in der NHL schon länger geahndet wird, findet nun auch in der NLA Verwendung: Bussen für Schwalben. Sämi Kreis vom SC Bern ist das erste Opfer der Regeländerung. Warum die Strafen Sinn machen, zeigen dir folgende Szenen.

15.09.15, 12:26 15.09.15, 14:50
Nik Dömer
Nik Dömer

Eingefleischte Hockeyfans betonen immer wieder gerne, dass die Spieler die härtesten und fairsten Sportler der Welt sind. Wenn man sie mit den Fussballern vergleicht, tut man sich schwierig daran, gute Gegenargumente zu finden. Trotzdem, Schwalbenkönige sind auch im Hockey keine Seltenheit mehr.

Du willst Beweise? Für diese Flugeinlagen fordern wir die Höchststrafe!

Matt D'Agostini, Genf-Servette (NLA)

Dan Sexton, Neftechimik Nischnekamsk (KHL)

YouTube/HCMETALLURG

Alexander Semin, Washington Capitals (NHL)

YouTube/HockeyArchive

Alex Ovechkin, Washington Capitals (NHL)

YouTube/SomeHabsVideos

Colin McDonald, New York Islanders (NHL)

YouTube/CBSEyeOnHockey

Ryan Kesler, Vancouver Canucks (NHL)

YouTube/Fred Murtz

Nail Yakupov, Edmonton Oilers (NHL)

YouTube/hockey4highlights

Auch die NHL will härter durchgreifen

Corey Perry wird für sein Schauspiel auf die Bank gesetzt. 
YouTube/SPORTSNETCANADA

Obwohl in der NHL Schwalben schon länger geahndet werden, kommt es auf dem Eis immer wieder zu übertriebenen Flugeinlagen (wie man in den Videos sieht). Darum hat die beste Eishockey-Liga der Welt nun die Strafen angepasst.

Ab dem zweiten Vergehen muss der Spieler 2000 Dollar zahlen. Für jedes weitere Mal erhöht sich die Busse. Ab der siebten Flugeinlage gibt es eine Busse über 5000 Dollar. Dazu kommt, dass auch die Trainer ab dem vierten Vergehen des Spielers 2000 Dollar zahlen müssen. Der Betrag steigt danach ebenfalls. 

Ob dies die millionenschweren NHL-Spieler wirklich interessiert, ist jedoch zu bezweifeln.

Lehrgeld für Kreis

Ganz anders in der NLA. Der Verteidiger Sämi Kreis muss nun gemäss Blick 750 Franken plus Schreibgebühren von 150 Franken bezahlen. Beim zweiten Vergehen wären es dann 1000 Franken. Und nach dem dritten Delikt sogar 1300 Franken plus eine Sperre. Definitiv ein Lehrgeld, denn der 21-Jährige gehört wahrlich noch nicht zu den Topverdienern der Liga. 

Die wichtigsten neuen NLA-Ausländer

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 15.09.2015 14:39
    Highlight Oh im Hockey ists auch nötig? Also nein :-) Da können jetzt alle möchtegern-harten Hockeyfans mal ruhig sein anstatt immer mit den Fussballersprüchen zu kommen.
    13 31 Melden
    • Nothingtodisplay 15.09.2015 15:48
      Highlight Im Eishockey wird immerhin etwas unternommen... Im Fussball werden die Junioren bereits auf Schwalben trainiert.
      33 7 Melden
  • HabbyHab 15.09.2015 14:28
    Highlight Wenn man NHL-Beispiele bringt, bitte auch Leute wie Marchand oder Chara ;)
    9 3 Melden
    • Littleballofhate 15.09.2015 15:44
      Highlight Muss ja von nem Hab-Fan kommen. Wie siehts denn mit PK Subban aus?

      7 0 Melden
  • Robson-Rey 15.09.2015 14:25
    Highlight Aber sehr ihr das? Ohne grosse Diskussion setzen sich die Spieler auf die Strafbank. Das gäbe es im Fussball nie!
    19 5 Melden
    • Mia_san_mia 15.09.2015 14:37
      Highlight Ja was will er noch diskutieren?
      8 3 Melden
    • Nothingtodisplay 15.09.2015 15:50
      Highlight Das ist in der NHL eben ein bisschen anders als in der Schweiz (bzw. Europa). Dort werden auch die Schiris nicht öffentlich angegriffen.
      9 0 Melden
    • Tubel500 15.09.2015 19:03
      Highlight @-Thomas- Eben. Genausoviel wie z.B. Lezcano am Wochenende oder jeder andere Fussballspieler seit Anbeginn der Zeit, der schon einmal eine Karte kassiert hat oder einen Foulpfiff gegen sich gehört hat
      4 0 Melden
    • Robson-Rey 15.09.2015 22:02
      Highlight @-Thomas-: äähmm... Schwalbe?
      0 0 Melden
  • Hockey4ever 15.09.2015 13:26
    Highlight Entlich! Das ist der richtige weg! In einem sport für Männer ist das sowieso unterste schublade
    23 1 Melden
  • Schreiberling 15.09.2015 13:10
    Highlight Absolut richtig, dass so etwas gebüsst wird. Meiner Meinung nach, sind die 750 Franken sogar noch zu tief angesetzt.
    18 1 Melden
  • Nothingtodisplay 15.09.2015 12:41
    Highlight Ihr Schwalbenkönige seid das letzte! Ihr habt im Eishockey nichts zu suchen...
    23 0 Melden
  • Xi Jinping 15.09.2015 12:36
    Highlight gifs, bitte?
    15 2 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen