Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Hoffen und Bangen

USA siegt nach 60 Minuten – So erreicht die Schweiz den Viertelfinal noch

18.05.14, 18:39
17.05.2014; Minsk; Eishockey World Championship - Schweiz - Kasachstan;
Schweiz und Kasachstan Fans (Andy Mueller/freshfocus)

Schweizer und Kasachen werden am Montag um 15.45 Uhr gemeinsam die Daumen drücken, wenn die Asiaten gegen Finnland antreten. Bild: freshfocus

Die USA besiegen Finnland mit 3:1. Damit kann die Schweiz die Amerikaner nicht mehr einholen. Genausowenig wie Russland und mindestens eines der Teams Lettland oder Weissrussland (da die nach dem Direktduell mindestens elf Zähler ausweisen).

Hoffen kann die Schweiz damit einzig noch auf einen Stolperer von Finnland. Diese spielen am Montag um 15.45 Uhr gegen Schlusslicht Kasachstan. Gewinnt der Aufsteiger, ist die Schweiz mit einem Sieg in den Viertelfinals.

Hier nochmals die möglichen Varianten. Vorraussetzung ist immer ein Schweizer Sieg am Dienstag gegen Lettland nach 60 Minuten:
Variante 1: Finnland verliert gegen Kasachstan, und Weissrussland holt gegen Lettland sowie Russland keinen Punkt.
Variante 2: Finnland verliert gegen Kasachstan und Lettland unterliegt gegen Weissrussland. (si/fox)

Eishockey-WM, Vorrunde

USA – Finnland 3:1

Mo, 15.45: Kasachstan – Finnland

Di, 15.45: Schweiz – Lettland

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vorteil SCRJ Lakers? Das Auf-/Abstiegsduell im 7-Punkte-Vergleich

In der Liga-Qualifikation muss der EHC Kloten gegen die SC Rapperswil-Jona Lakers um seinen Platz in der National League kämpfen. Während der B-Klub in dieser Saison alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt, stürzte Kloten von einer Krise in die nächste. Vorteil Rappi also?

Eigentlich spricht in der Liga-Qualifikation wenig bis nichts für die Rapperswil-Jona Lakers. Der Swiss-League-Meister hat im Vergleich mit dem dienstältesten A-Klub das deutlich kleinere Budget, das schlechter bestückte Kader, drei statt fünf Ausländer, kein Heimrecht, keinen Nationalstürmer vom Format eines Denis Hollenstein und keinen, der auf dem Sprung in die NHL ist wie Vincent Praplan.

Dennoch sagt SCRJ-Trainer Jeff Tomlinson vor der Serie gegen den fünffachen Schweizer Meister:

Trotz der …

Artikel lesen