Sport

Spengler Cup in Davos, Gruppenphase

Team Canada – Davos 2:0 (0:0,0:2,0:0)
Lugano - Jokerit Helsinki 4:6 (0:1,4:2,0:3)

Die Viertelfinals vom Dienstag:
​Helsinki – Davos 15 Uhr
Jekaterinburg – Mannheim 20.15 Uhr​

Enttäuschte Gesichter bei den HCD-Spielern nach der zweiten Spengler-Cup-Niederlage im zweiten Spiel.
Bild: freshfocus

HCD verliert auch gegen das Team Canada und muss Überstunden schieben – Lugano trotz Niederlage im Halbfinal

Der HC Davos verliert auch das zweite Spiel am Spengler Cup: Nach dem 0:2 gegen das Team Canada muss der Gastgeber den Umweg über die Viertelfinals gehen. Lugano steht dagegen steht trotz einer 4:6-Niederlage gegen Jokerit Helsinki vorzeitig in den Halbfinals. 

28.12.15, 17:36 28.12.15, 22:54

Team Canada – Davos 2:0

» Hier geht's zum Liveticker der Partie – mit allen Highlights im Video.

– Der HC Davos bleibt im 20. Spengler-Cup unter der Leitung von Arno Del Curto sieglos. 0:2 unterlag der uninspirierte Schweizer Meister im mässig unterhaltsamen Klassiker dem topklassierten Team Canada.

Arno Del Curto gewährt wegen den anhaltenden Verletzungssorgen gleich mehreren Talenten erste Erfahrungswerte auf höherem Niveau. Zur notgedrungen erheblich verjüngten Formation gehören beispielsweise Jerome Portmann (18) und Sin Schläpfer (19), die erst vor wenigen Tagen in der NLA debütiert haben – sechs Akteure haben die 20-Jahre-Marke noch nicht überschritten.

«Das 0:2 ist ein hervorragendes Resultat. Vor der Partie dachte ich, dass wir zweistellig verlieren könnten. Aber es ist trotzdem beschissen.»

HCD-Trainer Arno Del Curto über seine Personalsorgen

– Nach der zweiten Niederlage muss Davos als Gruppenletzter bereits am Dienstagnachmittag zu seinem Viertelfinal antreten. Gegner ist ab 15 Uhr das KHL-Spitzenteam Jokerit Helsinki. Die Kanadier dagegen sicherten sich den Gruppensieg vor Jekaterinburg und sind wie der HC Lugano direkt für die Halbfinals vom Mittwoch qualifiziert.

– Die Tore für das Team Canada erzielen die NLA-Söldner Alexandre Giroud und Chris DiDomenico im Mitteldrittel. Das 1:0 durch den Ambri-Spieler Giroud fällt nach 25 Minuten, der Langnauer Di Domenico erhöht noch vor Ende des zweiten Drittels auf 2:0.

Alexandre Giroud bringt das Team Canada in Führung, ...
video: srf

... Chris DiDomenico doppelt wenig später nach.
video: srf

Lugano – Jokerit Helsinki 4:6

» Hier geht's zum Liveticker der Partie – mit allen Highlights im Video.

–  Die gut 6000 Zuschauer in Davos erleben zum Abschluss der Gruppe Torriani ein Spektakel. Insgesamt fünfmal wechselt die Führung zwischen den beiden Teams, ehe Jokerit Helsinki am Ende zwar in der Partie, nicht aber in der Tabelle knapp die Nase vorne hat.

– Die entscheidende Wende führen die Finnen zu Beginn des Schlussdrittels herbei, als Philip Larsen und Arturs Kulda innerhalb von fünf Minuten vom 3:4 zum 5:4 treffen. Der Däne Larsen trifft nur 26 Sekunden nach Wiederbeginn, nachdem Luganos Trainer Doug Shedden in der zweiten Drittelspause den Torhüter ausgetauscht hat.

Es ging ganz schön zur Sache ...
video: srf

– Da Ville Lajunen in der 54. Minute für den KHL-Vertreter sogar auf 6:4 erhöht, müssen die Tessiner in der Schlussphase noch um den nach 40 Minuten sicher geglaubten Gruppensieg zittern. Jesse Joensuu kommt in der 58. Minute einem siebten Treffer Jokerits am nächsten, als er nur den Pfosten trifft. Bei einem Sieg mit drei Toren Differenz wären die Finnen auf Kosten Luganos in die Halbfinals eingezogen.

– So qualifiziert sich Lugano bei seiner ersten Spengler-Cup-Teilnahme nach 24 Jahren direkt für die Halbfinals vom Mittwoch. Jokerit, das den ersten Sieg nach zuvor vier Niederlagen 2014 und 2015 feiert, schliesst die Tabelle noch vor Mannheim als Gruppenzweiter ab und trifft am Dienstag in den Viertelfinals auf den Tabellenletzten der Gruppe Cattini.

Damien Brunner reiht sich gegen Helsinki unter die Torschützen.
Bild: SPENGLER CUP

Telegramme:

Team Canada – Davos 2:0 (0:0, 2:0, 0:0)
6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kimmerly (Ka)/Vinnerborg, Kovacs/Tscherrig.
Tore: 26. Giroux (Lombardi) 1:0. 32. DiDomenico (Pyatt) 2:0.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen das Team Canada, 3mal 2 Minuten gegen Davos.
Team Canada: Glass; Johnson, Aulie; Alexandre Picard I, Bergeron; Vukovic, Ellerby; Cundari, Carrick; Emmerton, Malhotra, Paillé; Pyatt, Sheppard, DiDomenico; D'Agostini, Giroux, Lombardi; Conacher, Roy, Ellison.
Davos: Genoni; Du Bois, Koistinen; Nater, Forster; Brejcak, Jung; Guerra, Schmutz; Sciaroni, Ambühl, Alexandre Picard II; Setoguchi, Lindgren, Moss; Aeschlimann, Corvi, Portmann; Ryser, Schläpfer, Sieber.
Bemerkungen: Davos ohne Axelsson, Paulsson, Schneeberger, Simion (alle verletzt), Dino Wieser (krank), Heldner, Kindschi, Egli, Forrer, Tino Kessler (alle U20-WM), Jörg, Walser, Marc Wieser, Paschoud (alle überzählig), Canada ohne Focault, Clark (beide überzählig). 32. Timeout von Davos.

Lugano – Jokerit Helsinki 4:6 (0:1, 4:2, 0:3)
6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kaukokari (Fi)/Stricker, Borga/Fluri.
Tore: 18. Kozun (Jensen) 0:1. 21. Glenn (Stapleton) 1:1. 23. Kienzle (Filppula) 2:1. 24. Kennedy 2:2. 32. Talaja 2:3. 37. (36:50) Brunner (Hofmann/Ausschluss Spang!) 3:3. 38. (37:29) Klasen (Pettersson) 4:3. 41. Larsen 4:4. 46. Kulda 4:5. 54. Lajunen (Jormakka) 4:6.
Strafen: je 3mal 2 Minuten.
Lugano: Owuya (41. Merzlikins); Chiesa, Furrer; Glenn, Spang; Kparghai, Hirschi; Kienzle, Sartori; Pettersson, Martensson, Klasen; Brunner, Stapleton, Bertaggia; Walker, Filppula, Hofmann; Fazzini, Dal Pian, Romanenghi.
Jokerit Helsinki: Karlsson; Larsen, Jensen; Lajunen, Kulda; Jaakola, Todd; Kozun, Regin, Joensuu; Aaltonen, Pelletier, Kennedy; Sallinen, Jormakka, Hagman; Gymer, Wirtanen, Talaja; Salminen.
Bemerkungen: Lugano ohne Morini, Steinmann, Ulmer (alle verletzt), Vauclair, Reuille, Kostner, Sannitz (alle überzählig). 59. Timeout von Helsinki, ab 59:02 ohne Goalie. (pre/si)

Spengler Cup: Bilder aus längst vergangenen Zeiten

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 28.12.2015 23:20
    Highlight Ich liebe Del Curto 😂
    5 0 Melden
  • Staal 28.12.2015 18:19
    Highlight heute der Beweis, dass Lugano noch lange kein Spitzenteam ist. Vorne läufts wenn es läuft, defensiv schwach. Elvis ist eher ein Lotter als Topgoalie
    7 18 Melden
    • Karl24 28.12.2015 20:57
      Highlight Nur halb so schlimm, wie davos gestern.
      14 5 Melden
    • Hayek1902 28.12.2015 23:55
      Highlight dann ist davos aber gar nichts. 2 spiele, 1 tor
      6 2 Melden

Einst bewarb sich der Verteidiger per Email, jetzt endet sein Hockey-Märchen in Langnau 

Langnau verliert per Ende Saison mit Miro Zryd seinen talentiertesten Verteidiger und hofft nun auf HCD-Verteidiger Noah Schneeberger.

Er ist Langnaus talentiertester und statistisch bester Schweizer Verteidiger. Mit einer Bilanz von +3 steht er sogar besser da als Verteidigungsminister Ville Koistinen (+1).

Nun steht fest, dass die SCL Tigers ab nächster Saison auf Miro Zryd (23) verzichten müssen. Sportchef Jörg Reber sagt: «Er hat uns mitgeteilt, dass er seinen Vertrag nicht verlängert und geht. Ich vermute, sein neuer Arbeitgeber heisst Zug.»

Tatsächlich bestätigt Zugs Sportchef Reto Kläy: «Er ist bei uns ein Thema und …

Artikel lesen