Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Ein richtiges «Enfant terrible» – NHL-Row­dy Polak knallt innert 24 Stunden zwei Gegenspieler in die Bande

08.01.16, 16:20 08.01.16, 16:40

Verteidiger Roman Polak scheint nicht der Hellste zu sein: Bei der 1:2-Niederlage gegen die LA Kings checkt der Maple-Leafs-Spieler seinen Gegenspieler Tyler Toffoli Kopf voran in die Bande: Eine klares Vergehen, das mit einer Matchstrafe geahndet wird. Toffoli konnte nach dem «Hit» nicht mehr weiterspielen. 

Klar, einen miesen Check teilen auch einmal die besten Spieler aus. Doch im Falle Polak ist es bereits das zweite Mal innert 24 Stunden, dass der 29-jährige Verteidiger durch ein solche Aktion auffällt. Bereits im Spiel gegen die Anaheim Ducks am Donnerstag knallte der Tscheche seinen Gegenspieler Mike Santorelli in die Bande und kassierte dafür lediglich eine 2-Minuten-Strafe, obwohl der Check schlimmer aussah, als derjenige gegen Toffoli. Immerhin gab ihm Josh Manson dafür ordentlich Prügel. Genützt hat's offensichtlich nichts. (ndö)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

«Die Schöne und das Biest» reloaded: Owetschkin und seine Trophäe in den Flitterwochen

1124 NHL-Spiele musste Alexander Owetschkin warten, bis die Stanley-Cup-Trophäe endlich «Ja!» sagte. Doch nun, 14 Jahre nach dem ersten Annäherungsversuch des Russen, sind die Schöne und das Biest das glücklichste Liebespaar der Welt.

Willst du mit mir gehen?

Früher war alles so einfach. Nur eine Frage auf einen Spickzettel geschrieben und schon wusste man, ob Liebe im Spiel ist. Der russische Eishockeyspieler Alexander Owetschkin musste da einiges länger kämpfen. 14 Jahre um genau zu sein, bis er sein 32. Lebensjahr erreichte. Dafür sind er und seine neue Freundin nun verliebt wie kein anderes Paar.

Natürlich holen die zwei Turteltäubchen in ihren Flitterwochen nun alles nach, was sie in den 13 Jahren verpasst haben. (Die …

Artikel lesen