Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League

Playoff-Halbfinals, Spiel 4
Zürich – Bern 3:1 (2:0,0:0,1:1), Serie 3:1
Lugano – Biel 5:1 (0:1,2:0,3:0), Serie 2:2 

Playout-Final, Spiel 4
Kloten – Ambri 2:3 n.V. (0:1,1:0,1:1,0:1), Serie 1:3

Jubel zum 2:0 bei Zuerichs doppeltem Torschuetzen Fabrice Herzog, links, und Reto Schaeppi, rechts, im vierten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Montag, 2. April 2018, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Fabrice Herzog trifft im Alleingang. Bild: KEYSTONE

Der ZSC holt sich gegen Bern den ersten Matchpuck – Lugano schiesst Biel aus der Halle

Die ZSC Lions stehen nach dem ersten Heimerfolg (3:1) in der Serie gegen Qualifikationssieger und Meister Bern noch einen Sieg vom Finaleinzug entfernt. Lugano gleicht die Serie gegen Biel aus.

02.04.18, 22:50 03.04.18, 06:06


Zürich – Bern 3:1

Die ZSC Lions haben gefallen an Shorthandern gefunden. Haben sie in der Qualifikation noch genau einen Treffer in Unterzahl erzielt, sind es in den Playoffs bereits deren vier. Fabrice Herzog bezwingt kurz vor der ersten Pause Leonardo Genoni in Unterzahl.

Es ist bereits Herzogs zweiter Treffer an diesem Abend. Zuvor hat er den Berner Keeper bereits aus spitzem Winkel erwischt und das Publikum im Hallenstadion in Ekstase versetzt. Die erwartete Reaktion des SCB fällt überraschend gering aus. 

Die Herzog'sche Dreifaltigkeit – alle Zürcher Treffer im Video:

Das 1:0. Video: streamable

Das 2:0. Video: streamable

Das 3:0. Video: streamable

Die Berner haben Mühe mit dem Spielaufbau und bringen generell kaum gelungene Pässe an den eigenen Mann. Bezeichnend dafür auch die Szene vor dem 3:1. Sekunden zuvor hat Scherwey durch den Anschlusstreffer zurückgebracht, da schenkt Gaetan Haas Fabrice Herzog mit einem katastrophalen Fehlpass das 3:1 und somit die Entscheidung. 

Serie 3:1

Jubel zum 2:0 bei Zuerichs Patrick Geering, links, dem doppelten Torschuetzen Fabrice Herzog, Mitte, und Reto Schaeppi, rechts, im vierten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Montag, 2. April 2018, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Bild: KEYSTONE

Lugano – Biel 5:1

>>> Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

Das erste Tor in einem Spiel tut keinem der beiden Teams gut. Lugano ging in den ersten zwei Spielen in Führung und verlor beide Spiele. Biel führte am Ostersamstag daheim 3:0 und verlor noch 3:6. Auch am Ostermontag in Lugano gingen die Seeländer wieder in Führung, ehe sie nach der ersten Pause einbrachen.

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/MySports

Dem EHC Biel werden die zwei Ruhetage vor dem dritten Heimspiel äusserst gut tun. Biel muss über die Bücher. Am Samstag noch stand Biel mit einem Bein im Playoff-Final, als es in Spiel 3 mit 3:0 führte. Seither lief für die Berner alles schief, was schief laufen konnte. Auch ein gelungener Start ins Auswärtsspiel in Lugano verhalf nicht zu einer Beruhigung der Lage. Marc-Antoine Pouliot brachte Biel in der 7. Minute in doppelter Überzahl in Führung. Nach der ersten Pause lief für das Team von Antti Törmänen die Partie aber völlig aus dem Ruder.

Ein Fehlpass in der neutralen Zone leitete die Wende ein. Giovanni Morini zauderte nicht lange, sein Schuss erwischte Biels Goalie Jonas Hiller zwischen den Schonern. Fünf Minuten später reüssierte auch Maxim Lapierre mit einem Schuss zwischen Hillers Beinen hindurch. Weitere fünf Minuten später wurde Hiller von Gregory Hofmann an der Goalie-Maske getroffen. Hiller beendete den zweiten Abschnitt zwar, räumte danach aber seinen Posten. Elien Paupe, der mit Ajoie die Playoffs in der Swiss League bestritten hatte, stand im letzten Abschnitt, den Biel in Überzahl beginnen konnte, vor dem Tor. Paupe kassierte aber noch während dieser Bieler Überzahl die Gegentore zum 1:3 und 1:4 und sah dabei alles andere als gut aus.

Serie 1:3

LuganoÕs player Sebastien Reuille and LuganoÕs player Raffaele Sannitz celebrate the 4-2 goal, during the fourth match the semifinal of National League Swiss Championship 2017/18 between HC Lugano and EHC Bienne, at the ice stadium Resega in Lugano, Switzerland, Monday, April 2, 2018. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Kloten – Ambri 2:3 n.V.

Nach dem 3:2-Erfolg nach Verlängerung in Kloten fehlt Ambri-Piotta im Playout der National League noch ein Sieg zum vorzeitigen Ligaerhalt. Das Siegtor zum Break der Leventiner erzielte Dominic Zwerger nach nur 33 Sekunden der Overtime.

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/MySports

Das vierte Spiel war erneut ein Duell auf Messers Schneide und hätte auf beide Seiten kippen können. Ambri zeigte sich deutlich aufsässiger und liess sich vom verletzungsbedingten Ausfall von Nick Plastino – der Italo-Amerikaner war am Ostersonntag zusammen mit Michael Ngoy in einen Autounfall verwickelt – nicht beirren. Das Team von Luca Cereda verpasste es jedoch, im Mitteldrittel eine Entscheidung herbeizuführen.

Nach dem sehenswerten Führungstor von Ambris Topskorer Matt D'Agostini (19.) brachte Doppeltorschütze Morris Trachsler das Heimteam mit seinen Saisontoren 4 und 5 wieder zurück ins Spiel. Schliesslich rettete der 20-jährige Misha Moor mit seinem ersten National-League-Tor im 14. Spiel die Leventiner in die Verlängerung. Dort sorgte Dominic Zwerger mit seinem 20. Saisontor für die Entscheidung. Der Österreicher mit Schweizer Lizenz lenkte einen Schuss von D'Agostini unhaltbar ab. Klotens kanadischer Goalie Kevin Poulin, der den erkrankten Luca Boltshauser ersetzte, war chancenlos.

Serie 1:3

EHC Kloten Stuermer Thierry Bader, links, gegen HC Ambri-Piotta Verteidiger Franco Collenberg im vierten Eishockey Spiel des Playout-Final der National League zwischen dem EHC Kloten und dem HC Ambri-Piotta am Montag, 2. April 2018, in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Bild: KEYSTONE

Telegramme

Lugano – Biel 5:1 (0:1, 2:0, 3:0)
7200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Koch/Wehrli, Castelli/Fluri. -
Tore: 7. Pouliot (Rajala, Micflikier/Ausschlüsse Hofmann, Wellinger) 0:1. 22. Morini 1:1. 27. Lapierre (Lajunen) 2:1. 41. (40:54) Sanguinetti (Sannitz/Ausschluss Ulmer!) 3:1. 42. (41:43) Reuille (Ausschluss Ulmer!) 4:1. 47. Fazzini (Cunti) 5:1.
Strafen: 8mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Sannitz, Walker) gegen Lugano, 6mal 2 Minuten gegen Biel.
PostFinance-Topskorer: Hofmann; Rajala.
Lugano: Merzlikins; Johnston, Furrer; Ulmer, Wellinger; Sanguinetti, Vauclair; Riva; Lapierre, Lajunen, Hofmann; Walker, Sannitz, Reuille; Fazzini, Cunti, Romanenghi; Sorin, Morini, Bertaggia; Vedova.
Biel: Hiller (41. Paupe); Jecker, Forster; Fey, Kreis; Lofquist, Dufner; Maurer; Pedretti, Pouliot, Rajala; Neuenschwander, Diem, Lüthi; Micflikier, Fuchs, Tschantré; Schmutz, Sutter, Wetzel; Joggi.
Bemerkungen: Lugano ohne Bürgler, Brunner, Chiesa (alle verletzt), Etem und Klasen (beide überzählige Ausländer), Biel ohne Earl (gesperrt). Fey verletzt ausgeschieden (52.).

ZSC Lions – Bern 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)
11'200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Stricker/Urban, Borga/Kaderli.
Tore: 12. Herzog (Chris Baltisberger) 1:0. 20. (19:00) Herzog (Klein/Ausschluss Künzle!) 2:0. 60. (59:07) Scherwey (Untersander) 2:1 (ohne Goalie). 60. (59:22) Herzog 3:1 (ins leere Tor).
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 2mal 2 Minuten gegen Bern.
PostFinance-Topskorer: Pettersson; Ebbett.
ZSC Lions: Flüeler; Klein, Phil Baltisberger; Berni, Marti; Sutter, Geering; Guerra, Seger; Chris Baltisberger, Schäppi, Herzog; Pettersson, Vey, Korpikoski; Wick, Suter, Kenins; Künzle, Prassl, Miranda.
Bern: Genoni; Untersander, Blum; Kamerzin, Noreau; Andersson, Krueger; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Kämpf, Haas, Scherwey; Aaltonen, Ebbett, Bodenmann; Berger, Hischier, Randegger.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher, Nilsson, Sjögren (alle verletzt), Pelletier und Shore. Bern ohne Raymond, Pyörälä (überzählige Ausländer) und Gerber (verletzt). - Timeout Bern (56:29), danach bis 59:07 und von 59:21 bis 59:22 ohne Goalie.

Kloten – Ambri-Piotta 2:3 (0:1, 1:0, 1:1, 0:1) n.V.
5175 Zuschauer. - SR Dipietro/Massy, Progin/Wüst.
Tore: 19. D'Agostini (Müller/Ausschluss Zwerger!) 0:1. 37. Trachsler 1:1. 45. Trachsler (Ramholt, Derungs) 2:1. 50. Moor 2:2. 61. (60:33) Zwerger (D'Agostini) 2:3.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Kloten, 5mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta.
PostFinance-Topskorer: Hollenstein; D'Agostini.
Kloten: Poulin; Kellenberger, Bieber; Egli, Back; Stoop, Ramholt; Kparghai; Praplan, Santala, Hollenstein; Bozon, Sallinen, Abbott; Marchon, Schlagenhauf, Bader; Staiger, Trachsler, Lemm; Derungs.
Ambri-Piotta: Conz; Zraggen, Jelovac; Ngoy, Dotti; Moor, Pinana; Collenberg; Berthon, Müller, Lauper; D'Agostini, Emmerton, Zwerger; Lhotak, Taffe, Kubalik; Trisconi, Kostner, Bianchi; Mazzolini.
Bemerkungen: Kloten ohne Boltshauser (krank), Grassi, Weber und Spiller (alle verletzt), Obrist, Leone, Bircher und Harlacher (alle überzählig), sowie Bäckman, Ambri-Piotta ohne Karhunen, Hazen (alle überzählige Ausländer), Plastino, Gautschi, Fora und Stucki (alle verletzt), sowie Monnet und Guggisberg (beide überzählig). - Pfostenschüsse Bieber (15.); Taffe (55.). Timeout Kloten (60:33/Coaches Challenge). (abu/da)

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86

Eishockey Saison 2017/18

Die grosse Saisonvorschau des Eismeisters – heute: Davos, Fribourg und Langnau

Die grosse Saisonvorschau des Eismeisters – heute: ZSC Lions, Bern und Lugano

Die grosse Saisonvorschau des Eismeisters – heute: Genf, Ambri und Rapperswil

Die grosse Saisonvorschau des Eismeisters – heute: Zug, Biel und Lausanne

So gut sind die 17 neuen Ausländer der National-League-Klubs

Tigers-Kultfan «Zöggeler» sagt die Eishockey-Saison voraus

HCD-Neuzugang Shane Prince – der Prinz unter den neuen NL-Söldnern

Näher kommst du nicht ran an Segers Triumph zum Abschied vom Spitzensport

Was für ein Abgang, was für ein Interview! Lugano-Trainer Greg Ireland zeigt wahre Grösse

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Wie werden im Eishockey eigentlich alle Statistiken erfasst? Zu Besuch im Hallenstadion

Eishockey von A bis Z – mit diesen Begriffen wirst du vor dem Saisonstart zum Experten

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

54
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
54Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • länzu 03.04.2018 00:02
    Highlight Weiter so, Kari Jalonen! Haben Sie noch mehr von diesen Zauberfinnen im Köcher? Weder Pyörälä noch Aalonen genügen höheren Ansprüchen. aber Mason Raymond mit 19 Saisontoren lässt man dafür auf der Tribüne. Das checkt keiner. Und, die Mannschaft erreichen sie wohl auch nicht mehr, sonst hätten diese katastrophalen Pässe in der eigenen Zone aufgehört. Dass sich dann auch noch hochbezahlte Pseudostars wie Haas und in die Fehlerorgie einreihen, ist mehr als tragisch. Gratulation dem ZSC zum Finaleinzug.
    38 13 Melden
    • c_meier 03.04.2018 01:38
      Highlight Fertig ist noch nicht aber ich befürchte auch dass es evt. etwas zu sehr finnisch geworden ist und die vielen Ausländer sich zur Zeit eher gegenseitig demotivieren als umgekehrt....
      Kann Plüss mal wieder den Grill anschmeissen? ;)
      Hopp SCB!!!
      8 2 Melden
    • grumpy_af 03.04.2018 06:18
      Highlight Ich mag es dem SCB gönnen, aber bitte nicht den Tag vor dem Abend loben... Die 2 Sekunden könnten sich rächen...
      7 6 Melden
  • «SLAPSHOT» 02.04.2018 23:57
    Highlight HC Lugano - ZSC wird ein super Finale!
    49 18 Melden
  • Dogbone 02.04.2018 23:40
    Highlight Kein ZSC-Fan aber das war wirklich eine meisterliche Leistung vom Z!
    56 2 Melden
  • «SLAPSHOT» 02.04.2018 23:31
    Highlight das war nun heute mal keine schwalbe von hilly.
    24 12 Melden
  • ta0qifsa0 02.04.2018 23:14
    Highlight Eismeister's Thesen Episode 1:

    - Reiner Glückssieg in Spiel 1 vom ZSC

    - Genoni beschliesst Meister zu werden

    - Biel oder Lugano sind nur ein Freilos im Final

    Da hat jemand in letzter Zeit nicht gut gepokert😅 PS: Der Posterboy soll doch angeblich ein guter Pokerspieler sein, evtl. wären ein paar Nachhilfestunden nichts Falsches🙄😜
    66 3 Melden
    • Vinz Roberts 03.04.2018 01:15
      Highlight und dann spricht er noch von der Chinesischen Wand aka SCB. noch vor zwei oder auch drei Jahren waren die ZSC noch die Chinesenwand ;)
      Jopp Klausu wird wohl Zeit dass du Strandferien machst. Keine Sorge der Adrian Bürgler wird schon für Berichte sorgen ;)
      50 2 Melden
    • Damogles 03.04.2018 08:03
      Highlight Ist ja schon Töffsaison ;-)
      4 0 Melden
  • N. Y. P. 02.04.2018 23:09
    Highlight Hiller bleibt draussen, nach dem er in der 32. Minute von Hofmann mit einem Schuss an der Maske getroffen wurde.

    Im Interview sagte Cunti : Und dann haben wir noch Hiller aus dem Spiel genommen !

    WIE BITTE ?

    IHR HABT HILLER AUS DEM SPIEL GENOMMEN ?
    35 69 Melden
    • «SLAPSHOT» 03.04.2018 00:01
      Highlight Schlusssatz Cunti war auch schön: jetzt machen wir sie kaputt...
      33 15 Melden
    • 123und456 03.04.2018 09:46
      Highlight sonderlich sympathisch waren sie mir noch nie die luganesi, launische divas, die mal top mal flop spielen kombiniert mit hohlen Provokateuren(Lapierre,Walker). Wenn sie gerade Lust haben spielen sie jedes Team in Grund und Boden, wenn nicht würden sie wohl auch gegen einen 2.Liga-Klub verlieren.
      Und die Aussage von Cunti zeugt auch nicht gerade von Sportsgeist..
      13 14 Melden
  • 123und456 02.04.2018 23:00
    Highlight hoppla. der dämliche pass von haas passt zur berner leistung wie ds tüpfli uf z i...
    ideen- und kraftlos nach vorne und hinten teilweise ziemlich nonchalant. Ich werde den Eindruck nicht los dass die berner mit einem Gegner der kämpferisch als auch spielerisch mithalten kann ziemlich überfordert sind. Wohl auch weils diese Saison bis anhin wie geschmiert lief...
    66 1 Melden
  • Staedy 02.04.2018 22:51
    Highlight Mal völlig was anderes: Hat auch schon einer geschrieben, dass die Daniela Milanese oder wie sie heisst beim SRF kompetenter und sachlicher Eishockey moderiert als die die Steffi Bucheli bei mysports? Eure Meinung?
    103 15 Melden
    • Waldegg 02.04.2018 23:19
      Highlight Jedenfalls mit mehr Leidenschaft als Streit, der plappert wie die Berner spielen...😵😴😑
      100 9 Melden
    • Bobby Sixkiller 03.04.2018 08:46
      Highlight Danielas Tochter heisst übrigens Piccata 😂
      34 2 Melden
  • Robi14 02.04.2018 22:47
    Highlight in der analyse morgen wirds dann wieder am ineffizienten sbc liegen anstatt am sackstarken z!
    114 5 Melden
  • c_meier 02.04.2018 22:45
    Highlight Da war heute vom SCB irgendwie gar keine Leidenschaft drin, wenn man über 5-10 Minuten fast nicht mal über die Mittellinie kommt...
    Ich weiss nicht ob das Team nun doch etwas zu "finnisch" zusammengestellt ist oder an was es liegt aber irgendwie gekämpt wurde nur die letzten 5 Minuten.
    Gibt wohl heute eine Stadion-Putzete oder irgendetwas von Lüthi ;)
    36 5 Melden
    • MARC AUREL 03.04.2018 09:35
      Highlight Arco,Ebbett,Noreau und Mayson und du sprichst von zu "finnisch"??? Sonst stimm ich zu.
      1 6 Melden
  • Rockii 02.04.2018 22:45
    Highlight Sieht langsam mehr nach einem Freilos als einer Maschine aus das der ZSC da im Halbfinal erwischt hat...🤔 Chancenlos und Glück dass es nicht 5 oder 6:0 ausgieng. mal schauen was Zaugg dieses mal für eine Analyse bringt🙈
    85 7 Melden
  • Tugium 02.04.2018 22:39
    Highlight Tikki was isch au los mit dine 🐻? Ölverlust bi dinere Hockeymaschinerie?😆😂
    160 5 Melden
    • Waldegg 02.04.2018 23:20
      Highlight Noch 1 bis 🏖
      98 2 Melden
    • Tugium 02.04.2018 23:51
      Highlight Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall😅👆
      Auch wenns noch nicht ganz zu Ende ist denke ich...🐻✈️🏝🍻
      31 2 Melden
  • Beaudin 02.04.2018 22:37
    Highlight Tikki ist die SCB Maschine beim Oelwechsel ?
    96 3 Melden
  • rogerthat 02.04.2018 22:31
    Highlight Bern ohne Durchschlagskraft und nennenswerte Torchancen... Ein derart schwacher und emotionsloser Auftritt (gegen einen zugegebenermassen starken Gegner) in einem der wichtigsten Spiele der Saison gibt schon zu Denken aus Berner Sicht...
    80 0 Melden
  • Beaudin 02.04.2018 22:19
    Highlight Tikkanen ist die SCB Maschine im Service ?
    183 6 Melden
  • Willy Tanner 02.04.2018 22:13
    Highlight Wohin könnte der eismeister jalonen schreiben? Zu kloten würde er passen.... oder thurgau? 😜👍
    61 8 Melden
    • Nummelin 02.04.2018 23:18
      Highlight Thurgau hat bereits einen Top Trainer und gerade erst verlängert.
      30 2 Melden
  • Blitzableiter 02.04.2018 22:08
    Highlight Schon mal Gratulation zum Sieg an die Lions. Heute geht gar nichts mehr für die Berner gegen diese solide Defensive. Und wenn nicht noch ein kleines Wunder geschiet, wird die Serie spätestens am Samstag vorbei sein.
    45 3 Melden
  • bastardo 02.04.2018 22:01
    Highlight Weshalb wird nicht mal auf RSI das Spiel HCL : EHCB gezeigt?
    35 9 Melden
    • c_meier 02.04.2018 22:42
      Highlight Weil SRF/RSI/TSR im Halbfinal nur 1 Spiel übertragen dürfen. Das andere Spiel ist für MySports reserviert
      50 0 Melden
  • Waldegg 02.04.2018 21:43
    Highlight @Tikki und Ariel: noch knapp 2 bis 🏖🤔🤔
    83 9 Melden
    • MARC AUREL 02.04.2018 22:12
      Highlight Man sollte nie zu früh feiern...
      25 117 Melden
    • Patrick Schweizer (1) 02.04.2018 22:49
      Highlight Das sagt ausgerechnet ein Berner 😂
      105 8 Melden
  • Walter Sahli 02.04.2018 21:41
    Highlight Jetzt muss Jalonen zeigen, was er wirklich kann.
    31 7 Melden
  • chnobli1896 02.04.2018 21:35
    Highlight Lugano scheint zu leben, der SCB weniger. Aber es geht ja bekanntlich schnell im Eishockey
    72 1 Melden
  • Áfram Ísland 02.04.2018 21:20
    Highlight Die Berner bringen einfach schlicht keine ernstzunehmende Chancen hin.. Mit soviel Puckbesitz müsste mehr möglich sein.

    Naja seis drum: Hopp ZSC🔵⚪🔴
    93 9 Melden
  • MARC AUREL 02.04.2018 21:12
    Highlight Ja so wird das nix Jungs!
    45 11 Melden
    • Dmnk 02.04.2018 22:33
      Highlight Unfassbar, er hat es auch gemerkt...
      76 6 Melden
    • turicum2003 02.04.2018 23:05
      Highlight Hoffe du hast die Berner Pfostenschüsse gezählt
      67 9 Melden
    • MARC AUREL 03.04.2018 09:04
      Highlight Ich kann ohne Probleme dazu stehen wenn sie schlechter spielen und eingestehen das ich liebend gerne provoziere aber ich rechtfertige mich nicht wie IHR es tut für eure Kommentare da Ihr sonst eingeschnappt seid da ihr gewisse Schreiberlinge respeklosigkeit vorwirft um eure Kommentare zu billigen. Checksch dr Ungerschied?🤔
      3 20 Melden
  • Blitzableiter 02.04.2018 21:05
    Highlight Bern wirkt leidenschaftslos und spielt phasenweise sehr dilettantisch. 😣 So gibts deutlich auf die Kappe gegen sackstarke Zürcher. Ich weiss nicht obs an Jalonen liegt, oder die Jungs keinen Hunger mehr haben.
    61 2 Melden
    • GoonerCB 02.04.2018 21:44
      Highlight Sieht ganz einfach gesagt nach einem larifari-Modus aus. Würde mich überraschen wenn Bern die Serie noch drehen könnte..
      39 1 Melden
  • dizzy 02.04.2018 20:58
    Highlight haarsträubeeeeend was da bern abliefert..giele findet ändlech eues spiu wieder!
    39 16 Melden
  • rabatt13 02.04.2018 20:49
    Highlight Und Genoni hat wohl entschieden, dass er doch nicht Meister werden will 🤷
    283 9 Melden
    • Rico Holzer 02.04.2018 20:54
      Highlight Genoni möchte in die Ferien 😏
      🔵⚪️🔴
      99 6 Melden
    • Robi14 02.04.2018 21:43
      Highlight der zsc hat seit dem (lustigen) watsonartikel spotter auf der tribüne die genoni nach jedem tor genau beobachten um alarm schlagen zu können, falls er sich wieder zurückentscheidet!
      76 2 Melden
    • rabatt13 02.04.2018 22:18
      Highlight das kann einzig und allein hauschronist beurteilen. Da kann der zet noch so viele experten haben
      39 1 Melden
  • Sandro Bundeli 02.04.2018 20:35
    Highlight Hopp Biel!!!!
    61 25 Melden
    • Beaudin 02.04.2018 22:21
      Highlight Jetzt ist vieleicht das viele Glück für den EHCBiel aufgebraucht.
      39 17 Melden
    • Kane88 02.04.2018 22:53
      Highlight Es steht 2:2 und Biel hat nach wie vor Heimvorteil. Jetzt gibt es halt eine Best of 3 Serie.
      32 7 Melden
    • aby 03.04.2018 20:52
      Highlight es steht zwar „erst“ 2:2, aber wie die letzten beiden Spiele verlaufen sind, lässt nichts Gutes erahnen - da kommen die Herbst-Erinnerungen wieder hoch: läuft die Scheibe nicht für Biel, „zerfläddert“ die im 2018 so überzeugende Struktur, einzelne Spieler zeigen verunsichert Nerven usw. Erstaunlich, dass es so wenig braucht?! Ach ja, fast hät ich‘s vergessen: schöne Grüsse an Robbie und danke nochmals! Erwarte nun einen umso überzeugenderen Auftritt!
      0 0 Melden
  • N. Y. P. 02.04.2018 20:28
    Highlight Lugano ist übermotiviert..
    33 14 Melden
    • Th3Dömii 02.04.2018 23:15
      Highlight Lugano hat wohl die Motivation, die den Bernern gegen einen starken Gegner fehlt. Mich erinnern die Zürcher an das, was der SCB vor 2 Jahren gemacht hat. Der Coach muss am Ende der Saison sowieso gehen und von der Platzierung sind sie auch ähnlich. Zudem wirkt der Z viel eingeschworenr als die Berner, welche heute teilweise ihre Arbeit verweigert haben.
      41 0 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen