Sport

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Rangers - Minnesota (mit Niederreiter/Tor und Assist) 4:7
Calgary - Vancouver (mit Bärtschi und Sbisa) 4:1
Washington - Tampa Bay (mit Richard) 4:0
San Jose (mit Meier) - Edmonton 3:2 n.V.
Florida (ohne Malgin) - Detroit 3:4 n.P.
Columbus - Montreal (ohne Andrighetto) 2:1​

Niederreiter trifft bei Minnesotas historischem Sieg

24.12.16, 08:24 24.12.16, 09:51

Die Minnesota Wild mit dem Schweizer Internationalen Nino Niederreiter sind in der NHL nicht zu stoppen. Die Wild gewinnen in New York bei den Rangers mit 7:4 zum zehnten Mal hintereinander.

Niederreiter spielte bei Minnesotas Sieg eine Hauptrolle. Zu Beginn des zweiten Abschnitts erzielte er das 3:1. Nur 18 Sekunden vorher hatte Mikko Koivu zum 2:1 für die Gäste getroffen. Die Tor-Doublette leitete ein zweites Drittel ein, in welchem Minnesota fünf Tore gelangen und welches die Vorentscheidung brachte. Die Sturmlinie mit Charlie Coyle, Eric Staal und Niederreiter erzielte zwei Tore und insgesamt acht Skorerpunkte.

Niederreiters 3:1. Video: streamable

«Es ist schön und gut, diese Siegesserie und den Klubrekord aufgestellt zu haben», meinte Niederreiter, «andererseits ist es für uns Spieler wichtiger, wie wir spielen. Und in dieser Hinsicht läuft es uns vorzüglich. Wir wissen, warum wir gewinnen.»

Von den übrigen Schweizern in der NHL feierte nur Timo Meier im letzten Spiel vor Weihnachten noch einen Sieg. Die San Jose Sharks mit einem unauffälligen Meier besiegten die Edmonton Oilers mit 3:2 nach Verlängerung.

Der Game-Winner von Kevin Labanc. Video: streamable

Tanner Richard kam mit den Tampa Bay Lightning auswärts bei den Washington Capitals zwar zu seinem dritten NHL-Einsatz, sein Team ging indessen 0:4 unter. Sven Andrighetto war bei der 1:2-Niederlage der Montreal Canadiens bei den Columbus Blue Jackets überzählig, ebenso Denis Malgin bei Florida gegen Detroit (3:4 nach Penaltyschiessen). Und Sven Bärtschi (Minus-2-Bilanz) und Luca Sbisa (4 Strafminuten) waren den Vancouver Canucks bei der 1:4-Niederlage in Calgary keine grosse Hilfe. Vancouver führte 1:0, dann sass Sbisa bei Calgarys Ausgleichstreffer auf der Strafbank. (sda/drd)

Schweizer Meilensteine in der NHL

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen