Sport

NLA, 41. Runde

EHC Biel – SC Bern 4:3 n.V. (0:1,3:2,0:0)

Der Berner Luca Hischier hat gegen Fabian Luethi das Nachsehen.
Bild: Sandro Stutz/freshfocus

Sechste Niederlage in Serie – der SC Bern verliert auch in Biel 

Die Berner finden auch gegen das Tabellen-Schlusslicht nicht aus der Krise. Damit verpassen sie den Sprung über den Strich.

24.01.16, 18:13 27.01.16, 10:32

Biel – Bern 4:3 n.V.

Auch gegen das NLA-Schlusslicht Biel hat es nicht geklappt: Der SC Bern bleibt zum sechsten Mal in Folge sieglos. Er verliert 3:4 nach Verlängerung.

Zunächst gehen die «Mutzen» dank Toren von Roy Derek und Andrew Ebbett mit 2:0 in Führung. Den Bielern gelingt nach einer halben Stunde allerdings innerhalb von 18 Sekunden der Ausgleich – Ahren Spylo und David Moss treffen. Auch auf das 3:2 der Gäste haben die Seeländer eine Antwort parat: Drei Sekunden vor der zweiten Pause gleicht Anthony Huguenin erneut aus.

Nach einem torlosen Schlussdrittel dauert es in der Verlängerung nur gerade 38 Sekunden bis Moss zur Entscheidung trifft. Zum ersten Mal seit seinem Wiederaufstieg 1986 verliert der SC Bern damit sechsmal hintereinander. (ole/sda)

Auch drei Berner können David Moss nicht an der Entscheidung hindern.
Bild: KEYSTONE

Telegramm

Biel - Bern 4:3 (0:1, 3:2, 0:0, 1:0) n.V.
6521 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kurmann/Massy, Kohler/Küng.
Tore: 10. Roy (Untersander/Ausschluss Rossi) 0:1. 26. Ebbett (Bodenmann, Flurin Randegger) 0:2. 30. (29:32) Spylo (Haas) 1:2. 30. (29:50) Moss (Maurer, Arlbrandt) 2:2. 38. Gerber (Conacher) 2:3. 40. (39:57) Huguenin (Herburger/Ausschluss Roy) 3:3. 61. (60:38) Moss (Haas, Macenauer) 4:3.
Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Biel, 8mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Arlbrandt; Conacher.

Die Tabelle

Eishockey NLA – Alle Topskorer

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The Punisher 25.01.2016 09:06
    Highlight wiederaufstieg am grünen tisch, um korrekt zu sein.
    3 1 Melden
  • Max Havelaar 24.01.2016 21:47
    Highlight Immerhin 2 Punkte für Biel!
    13 2 Melden
  • Staal 24.01.2016 20:02
    Highlight wenn sie absteigen wird Liga auf 14 aufgestockt. Der Verbandsfilz ist voller SCB Leute
    31 18 Melden
    • Gondeli 24.01.2016 22:50
      Highlight Wie soll der SCB absteigen wenn die Ligaqualifikation für den EHC Biel schon gebucht ist? Rappi oder Olten werden den Seeländern die Angst in die Augen jagen. Das wird kein Spaziergang.
      4 11 Melden
  • Züzi31 24.01.2016 18:48
    Highlight Willst du Bern oben sehn, musst du die Tabelle drehn. :-D
    44 12 Melden
    • Mänu Renfer 24.01.2016 19:12
      Highlight wahri lyrik!
      19 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.01.2016 14:33
      Highlight Hahahhaahhahahahhahahahhaha, word!!
      1 0 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen