Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Guggisberg wechselt von Kloten für vier Jahre zu Ambri-Piotta

14.07.16, 12:59

Der bei den Kloten Flyers aus Budget-Gründen nicht mehr erwünschte Flügelstürmer Peter Guggisberg (31) findet mit Ligakonkurrent Ambri-Piotta einen neuen Arbeitgeber.

Guggisberg, mit Davos einst vierfacher Schweizer Meister (2005, 2007, 2009 und 2011), unterschrieb bei den Leventinern einen Zweijahresvertrag.

Guggisberg galt in seiner Blütezeit als einer der besten und schnellsten Stürmer des Landes, wurde aber im Verlaufe seiner Karriere unter anderem durch drei Kreuzbandrisse gebremst, erstmals 2010 wenige Tage vor dem Abflug an die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver.

Peter Guggisberg spielte zuletzt für die Kloten Flyers.
Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

In den letzten zwei Saisons realisierte Guggisberg für die Flyers in 90 NLA-Spielen 49 Skorerpunkte (23 Tore). (zap/sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen