Sport

Siebter Schweizer Erstrundendraft

Fiala als Nummer 11 von den Predators gedraftet

28.06.14, 08:27
Kevin Fiala walks off the stage after being chosen 11th overall by the Nashville Predators during the first round of the NHL hockey draft, Friday, June 27, 2014, in Philadelphia. (AP Photo/Matt Slocum)

Fiala im Preds-Trikot. Bild: KEYSTONE

Kevin Fiala wurde beim NHL-Draft in Philadelphia als siebenter Schweizer in der ersten Runde gewählt. Die Nashville Predators zogen den 17-jährigen Uzwiler als Nummer 11. 

Fialas Ziel waren die Top Ten gewesen. Diese hat er zwar knapp verpasst, dennoch kann er stolz sein. Von den Schweizer Spielern war bislang einzig Nino Niederreiter früher berücksichtigt worden - 2010 als Nummer 5.

Fiala verdrängte Sven Bärtschi (Nr. 13) von der zweiten Position. Damit sind in den letzten fünf Jahren vier Schweizer in der ersten Runde gezogen worden, was dem hiesigen Eishockey ein gutes Zeugnis ausstellt.

Nashville ist bekannt dafür, eine sehr geduldige Organisation zu sein. Die Hoffnungsträger werden behutsam an die NHL herangeführt. Deshalb dürfte Fiala auch in der nächsten Saison in der schwedischen Elitserien für HV71 Jönköping spielen.

Sollte er doch schon den Sprung in die beste Liga der Welt schaffen, würde er auf Nationalmannschafts-Kollege Roman Josi treffen. Der Berner Verteidiger ist bei den Predators eine feste Grösse. In der abgelaufenen Spielzeit kam auch Simon Moser bei Nashville zu sechs Einsätzen, die Organisation scheint aber kein Interesse mehr an ihm zu haben, weshalb er wohl zum SC Bern zurückkehren wird. (pre/si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Niederreiter trifft doppelt und ist neuer Schweizer NHL-Rekordtorschütze

Nino Niederreiter schafft in der NHL eine historische Marke: Der Bündner Stürmer erzielt beim 5:4-Sieg der Minnesota Wild in Buffalo seine NHL-Tore Nummer 100 und 101.

Niederreiter avancierte mit seiner Doublette gegen Buffalo zum Matchwinner. Der 25-jährige Churer, der zum besten Spieler der Partie gewählt wurde, traf in der 15. Minute im Powerplay mit einem abgelenkten Schuss zum 3:1 und erhöhte kurz vor Spielhälfte auf 4:2.

Damit bewies Niederreiter seine gute Form. Seit seiner Rückkehr Ende …

Artikel lesen