Sport

NHL in der Nacht auf Sonntag

Nico Hischier beim NHL-Fight gegen die New York Rangers.  Bild: AP/AP

Hischier punktet weiter: Der Walliser holt sich einen Assist

15.10.17, 08:33 15.10.17, 10:14

Nico Hischier kam beim 3:2-Auswärtssieg seiner New Jersey Devils gegen die New York Rangers zu einem weiteren Erfolgserlebnis. Dem Walliser gelang sein zweiter Assist im fünften Spiel seiner NHL-Karriere.

Der Schweizer-Nummer-1-Draft war am 3:1 beteiligt. Der 18-Jährige stand kurz nach Beginn des Schlussdrittels mit der Überzahlformation auf dem Eis. Hischier gab beim Treffer von Drew Stafford den zweiten Assist - die Hauptvorarbeit leistete allerdings Will Butcher. Der Mann aus Naters erhielt 17 Minuten Spielzeit, sein Teamkollege Mirco Müller hingegen war erneut überzählig.

Das 3:1 der Devils. Video: streamable

Auch Sven Bärtschi trug sich in die Skorerliste ein. Dem Schweizer wurde vom Staff der Vancouver Canucks viel Verantwortung übertragen. Er erhielt über 18 Minuten Eiszeit, knapp fünf Minuten stand er auch mit der Powerplay-Formation auf dem Eis. Beim Tor zum 2:4 liess sich Bärtschi einen Assist gutschreiben. Seine Mannschaft verlor das Heimspiel gegen die Calgary Flames 2:5.

In der Vollrunde vom Samstagabend standen zahlreiche Schweizer im Einsatz. Sie verliessen das Eis aber mit Ausnahme von Hischier alle als Verlierer. Sven Andrighetto, in den ersten Wochen der noch jungen Saison der klar erfolgreichste Schweizer Söldner, unterlag mit Colorado Avalanche den Dallas Stars 1:3. Der Zürcher Stürmer - er weist bereits drei Tore und drei Assists vor - trug diesmal die Mitschuld an einem Gegentreffer. Er kassierte die Strafe, die zum 0:2 führte.

Debüt und retour in die AHL

Christoph Bertschy durfte mit fünfeinhalb Minuten Eiszeit bei den Minnesota Wild sein Saisondebüt geben. Er rückte nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Nino Niederreiter ins Kader nach. Seine Mannschaft verlor gegen die Columbus Blue Jackets 4:5 nach Verlängerung. Bertschy muss nun wieder zurück in die AHL.

Die Nashville Predators brachten von ihrem Schweizer Trio einzig Kevin Fiala zum Einsatz, da Roman Josi und Yannick Weber verletzt sind. Auch die Predators unterlagen im Auswärtsspiel gegen die Chicago Blackhawks 1:2 nach Verlängerung. Der Appenzeller Stürmer Timo Meier, der im Verlauf der Woche schon getroffen hatte, verlor das Heimspiel mit den San Jose Sharks gegen die New York Islanders 1:3. (sda)

Die Nashville Predators brachten von ihrem Schweizer Trio einzig Kevin Fiala zum Einsatz, da Roman Josi und Yannick Weber verletzt sind. Auch die Predators unterlagen im Auswärtsspiel gegen die Chicago Blackhawks 1:2 nach Verlängerung.Der Appenzeller Stürmer Timo Meyer, der im Verlauf der Woche schon getroffen hatte, verlor diesmal das Heimspiel mit den San Jose Sharks gegen die New York Islanders 1:3.

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die beliebtesten (und fairsten) Smartphones der Schweiz

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

Til Schweiger hat sich mit diesem Facebook-Post mal wieder in Schwierigkeiten gebracht ...

Weil es schon wieder früh dunkel wird: 13 Glühbirnen-Witze zum Abschalten

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Hast du auch dieses Teil an deiner Heizung? So funktioniert es richtig

Wo ist Walter? (Natur-Edition) Diese 14 Tierarten haben Forscher erst vor kurzem entdeckt

Uber vertuscht massiven Hackerangriff – 57 Millionen Kundendaten weg

Nach dem «Haka» der «All Blacks» bleiben die Waliser einfach stehen 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lindros88 15.10.2017 14:35
    Highlight „Sven Andrighetto, in den ersten Wochen der noch jungen Saison...“
    🤔🤔🤔 die Saison läuft gerade mal seit 10 Tagen!!!
    14 0 Melden
  • super_silv 15.10.2017 12:05
    Highlight Naja wirklich viel hat er ja nicht geleistet bei dem Tor. Allgemein muss man sagen, dass er noch nicht so einschlägt wie gehofft als Nr1 Pick. Auch wenn er gut spielt! Mal schauen was die Devils nach 9 Spielen machen. Ich hoffe er schiesst bald sein 1. Tor! Go Nico!
    37 1 Melden
    • Capo81 15.10.2017 22:13
      Highlight Zum glück läuft es Nolan Patrick auch (noch) nicht viel besser....! Hoffen wir das Nico mit dem Verstecken des Keks beginnt!
      6 1 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen