Sport

Immonen schiesst Zug gegen Fribourg ins Cup-Glück, die Tigers tauchen gegen Lausanne

22.11.16, 19:12 22.11.16, 22:07

Ticker: 22.11.2016 Fribourg – Zug

Vorsicht, bissiges Kätzchen!

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sansibar 22.11.2016 21:04
    Highlight Sorry fürs Nörgeln, aber es heisst "supériorité numérique" - wie superior im englischen, oder so 😉 vielleicht gibts ja mal einen Powerplaytreffer wenn ihr es richtig schreibt 😂
    4 2 Melden
  • Pitlane 22.11.2016 20:59
    Highlight Überzahl heisst auf Französisch übrigens "supériorité numérique". Aber gibt ein Sternchen für den Versuch. ;)
    3 1 Melden
    • Felix Haldimann 22.11.2016 21:24
      Highlight Merk ich mir, mein Französisch scheint bereits ein wenig rouillé (rostig?) zu sein...

      Danke für den Himmelskörper ;)
      3 1 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen