Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
New Jersey Devils center Nico Hischier, of Switzerland, gestures toward teammate goalie Keith Kinkaid, not pictured, after scoring a goal on the Tampa Bay Lightning during the first period of an NHL hockey game, Saturday, March 24, 2018, in Newark, N.J. (AP Photo/Julio Cortez)

Wie weit reicht es Nico Hischier und den New Jersey Devils in den Playoffs? Bild: AP/AP

So stehen die Chancen der Schweizer in der ersten Runde der Stanley-Cup-Playoffs

Heute Nacht beginnen die Stanley-Cup-Playoffs in der NHL. Mit dabei sind auch zehn Schweizer. Wir haben ihre Ausgangslage in den jeweiligen Serien analysiert.

11.04.18, 15:38 12.04.18, 04:53


Nashville – Colorado

Die Predators mit dem Schweizer Trio Roman Josi, Kevin Fiala und Yannick Weber gehen als klarer Favorit in diese Serie. Ja, sie sind sogar einer der meistgenannten Anwärter auf die Stanley-Cup-Trophäe. Die «Preds» haben bislang mehr Tore erzielt und weniger Gegentreffer erhalten als die Avalanche mit Sven Andrighetto

Zudem ist Colorado stark von seiner besten Linie um Nathan MacKinnon abhängig und muss auf seinen Stammtorhüter Semyon Varlamov und Verteidigergrösse Erik Johnson verzichten, die beide verletzt ausfallen. Einzig die Special Teams sprechen eher für die Avalanche, dort haben sie bessere Bilanzen als Nashville. Dennoch: In der Regular Season haben die Predators alle vier Duelle gewonnen, eines davon nach Verlängerung.

Bild: watson

Spielplan:
Spiel 1: 13. April, 3.30 Uhr
Spiel 2: 14. April, 21 Uhr
Spiel 3: 17. April, 4 Uhr
Spiel 4: 19. April, 4 Uhr
Spiel 5: 20. April (evtl.)
Spiel 6: 22. April (evtl.)
Spiel 7: 24. April (evtl.)

Tipp: Nashville in 5 Spielen

Winnipeg – Minnesota

Zum (mutmasslichen) Ende einer schwierigen Saison kriegt Nino Niederreiter auch noch einen schwierigen Playoff-Gegner vorgesetzt. Die Winnipeg Jets sind ein offensiv brillantes Team, das mit allen Linien gefährlich ist. Zudem verfügen die Kanadier über ein sehr starkes Powerplay. «Wir sind sicher der Aussenseiter. Es spricht einiges für Winnipeg, das viel Talent hat», sagt Niederreiter

Die Wild haben eine durchzogene Saison hinter sich. Der Start in die Qualifikation verlief nicht nach Wunsch und erst mit einigem Anlauf kam das Team von Minnesota langsam in Schwung. Doch so richtig überzeugend traten Niederreiter und Co. zu keinem Zeitpunkt auf. Zudem fällt mit Ryan Suter nun auch noch der wichtigste Verteidiger verletzt aus. Von vier Direktduellen in der Regular Season haben die Wild nur eines für sich entscheiden können. Das war allerdings das bisher letzte.

Bild: watson

Spielplan:
Spiel 1: 12. April, 1 Uhr
Spiel 2: 14. April, 1.30 Uhr
Spiel 3: 16. April, 1 Uhr
Spiel 4: 18. April, 2 Uhr
Spiel 5: 20. April (evtl.)
Spiel 6: 22. April (evtl.)
Spiel 7: 25. April (evtl.)

Tipp: Winnipeg in 6 Spielen

Vegas – Los Angeles

Geht das Märchen der Vegas Golden Knights weiter? Dass das Team von Luca Sbisa – als erste Expansions-Franchise überhaupt – gleich in der ersten Saison die Playoffs erreicht hat, ist eigentlich schon ein Wunder. Doch die Ritter aus der Stadt des Glücksspiels wollen noch mehr.

Der erste Playoff-Gegner der Golden Knights sind die Los Angeles Kings. Gegen die Kalifornier will Vegas seine grösste Stärke ausspielen: Die Kadertiefe. Das Team von Coach Gerard Gallant kann mit allen Reihen viel Speed bringen. Das sieht auch Verteidiger Sbisa so: «Wir bezwingen Teams mit unserem Tempo. Wir müssen diszipliniert und konzentriert bleiben.» In der Regular Season feierten beide Teams je zwei Siege, jeweils einen davon nach Verlängerung.

Bild: watson

Spielplan:
Spiel 1: 12. April, 4 Uhr
Spiel 2: 14. April, 4 Uhr
Spiel 3: 16. April, 4.30 Uhr
Spiel 4: 18. April, 4.30 Uhr
Spiel 5: 19. April (evtl.)
Spiel 6: 21. April (evtl.)
Spiel 7: 23. April (evtl.)

Tipp: Vegas in 7 Spielen

Anaheim – San José

Eine ausgeglichene Serie ist auch zwischen den Anaheim Ducks und den San José Sharks zu erwarten. Die beiden Teams trennte nach 82 Spielen gerade mal ein mickriges Pünktchen. Bei Anaheim ist Reto Berra als dritter Torhüter mit dabei, auf einen Einsatz darf er allerdings wohl nicht hoffen. 

Anders sieht es bei Timo Meier aus. Der Flügel der Sharks ist mit 21 Toren einer der besten Sniper seines Teams. Zudem vermag sich der Appenzeller im Slot behaupten. Diese Fähigkeiten werden auch in den Playoffs wieder stark gefragt sein. Anaheim verfügt aber seinerseits über eine starke Defensive. In den Regular Seasons entschieden die Sharks drei Duelle für sich und verloren eines nach Verlängerung.

Bild: watson

Spielplan:
Spiel 1: 13. April, 4.30 Uhr
Spiel 2: 15. April, 4.30 Uhr
Spiel 3: 17. April, 4.30 Uhr
Spiel 4: 19. April, 4.30 Uhr
Spiel 5: 20. April (evtl.)
Spiel 6: 22. April (evtl.)
Spiel 7: 24. April (evtl.)

Tipp: San José in 7 Spielen

Tampa Bay – New Jersey

Wie viel weiter kann Taylor Hall die New Jersey Devils noch tragen? Der MVP-Kandidat hat sein Team schon beinahe im Alleingang in die Playoffs gehoben. Doch vermutlich sind die Devils zu stark von ihrem Star abhängig für einen Playoff-Run. Den Devils kommt zu gute, dass Marcus Johansson nach seiner langen Verletzungspause vor einer Rückkehr steht.

Doch ansonsten müssen sich Nico Hischier und Co. wohl warm anziehen. Bis auf das Boxplay ist Tampa Bay in allen Punkten besser einzuschätzen – auch wenn Superstar Steven Stamkos möglicherweise verletzungsbedingt ausfällt. New Jersey hat zwar in allen drei Duellen der Regular Season gewonnen, doch eine Playoffserie ist eine komplett andere Geschichte.

Bild: watson

Spielplan:
Spiel 1: 13. April, 1 Uhr
Spiel 2: 14. April, 21 Uhr
Spiel 3: 17. April, 1.30 Uhr
Spiel 4: 19. April, 1.30 Uhr
Spiel 5: 21. April (evtl.)
Spiel 6: 23. April (evtl.)
Spiel 7: 25. April (evtl.)

Tipp: Tampa Bay in 5 Spielen

Washington – Columbus

Die Blue Jackets sind heiss. Im letzten Monat war das Team aus Columbus das treffsicherste Team der NHL. Dennoch mussten Dean Kukan und Co. bis zuletzt um die Playoff-Teilnahme kämpfen. Dort treffen sie nun auf die Washington Capitals und Superstar Alex Owetschkin.

Obwohl Columbus zuletzt gut in Schuss waren, sind die «Caps» wohl zu favorisieren, da sie über alle Positionen gesehen besser besetzt sind. Zudem verfügen die Blue Jackets über eines der schlechtesten Boxplays der Liga. Eine Schwäche, die Owetschkin und Konsorten sicher gerne ausnützen werden. In der Regular Season gelang Columbus in vier Duellen nur ein Sieg.

Bild: watson

Spielplan:
Spiel 1: 13. April, 1.30 Uhr
Spiel 2: 16. April, 1.30 Uhr
Spiel 3: 17. April, 1.30 Uhr
Spiel 4: 20. April, 1.30 Uhr
Spiel 5: 21. April (evtl.)
Spiel 6: 23. April (evtl.)
Spiel 7: 25. April (evtl.)

Tipp: Washington in 6 Spielen

Serien ohne Schweizer

Boston – Toronto
Pittsburgh – Philadelphia

(sda)

Diese NHL-Spieler haben die 600-Tore-Marke geknackt

Braunbär schlendert an Pistenpersonal vorbei

Video: srf

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

23
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • schneeglöggli 11.04.2018 22:08
    Highlight Könnt ihr wieder so einen Schweizer-NHL-Chat wie letztes Jahr machen?

    https://www.watson.ch/!444293956

    Hätte ja nun auch reichlich Schweizer Beteiligung😉
    2 0 Melden
  • MaxHeiri 11.04.2018 19:21
    Highlight Weiss jemand, welche NHL-Schweizer der Nati definitiv zu Verfügung stehen für die WM ausser Malgin?
    4 0 Melden
    • Adrian Buergler 11.04.2018 19:39
      Highlight @MaxHeiri: Malgin steht der Nati nicht zur Verfügung. Er erhielt keine Freigabe von Florida. Wer von den anderen bei einem Ausscheiden tatsächlich verfügbar wäre, ist wohl noch unklar.
      11 0 Melden
  • Dory..hä? 11.04.2018 18:10
    Highlight BRING IT ON!! 🏆
    2 0 Melden
  • Nelson Muntz 11.04.2018 17:36
    Highlight Für die Nati wärs von Vorteil, wenn einige 0:4 rausfliegen...
    16 0 Melden
    • Adrian Buergler 11.04.2018 17:45
      Highlight @Nelson Muntz: Das gute aus Sicht der Nati ist, dass die erste Playoffrunde deutlich vor WM-Beginn fertig ist. Die 7. Spiele werden zwischen dem 23. und 25. April gespielt. Das erste WM-Spiel der Nati ist erst am 5. Mai. Es wäre also möglich, das eventuelle Verlierer in der ersten Runde noch rechtzeitig zur WM in Dänemark ankommen würden.
      34 0 Melden
    • Nelson Muntz 11.04.2018 20:14
      Highlight Danke für die Info. Zeichnet sich schon ab, wer sicherlich nicht kommen würde?
      3 0 Melden
    • Adrian Buergler 11.04.2018 21:19
      Highlight @Nelson Muntz: Also wer sicher nicht kommt ist Sven Bärtschi. Einerseits ist er derzeit verletzt, andererseits hat er noch keinen Vertrag für die nächste Saison. Bei allen anderen NHL-Schweizern würde die Vertragssituation eine WM-Teilnahme wohl zulassen. Am ehesten würde ich ein Fragezeichen hinter Nico Hischier setzen. Ich weiss nicht, ob die Devils ihm eine Teilnahme erlauben würden, und ob er nach seiner ersten NHL-Saison überhaupt noch Energie dafür hat.
      6 0 Melden
  • Snakeman 11.04.2018 17:12
    Highlight Eigentlich schon eine geile Saison der NHL-Schweizer. Nur 2 PO-Serien ganz ohne Schweizer Beteiligung! Unvorstellbar vor 3,4 Jahren...
    76 0 Melden
    • Dory..hä? 11.04.2018 18:07
      Highlight 'Eigentlich schon' kannst du streichen und 'Die geilste Saison aller Zeiten...' einfügen. 😁
      5 0 Melden
  • Chuqqi 11.04.2018 17:12
    Highlight Ciao Adrian, ich finde die Spieldaten etwas irreführend. Die Preds haben ihr erstes Spiel in der Nacht vom 12. auf den 13. Somit ist Spiel 1 am 13. April 03:30 Uhr. Oder verstehe ich deine Logik nicht?
    4 0 Melden
    • Adrian Buergler 11.04.2018 17:21
      Highlight @Chuqqi: Du hast Recht, da lag ein Denkfehler meinerseits vor. Die Spieldaten der jeweils ersten vier Spiele. Die restlichen Spiele sind weiterhin nach den nordamerikanischen Zeitzonen gerichtet, da dort die Anspielzeit noch nicht feststeht.
      7 1 Melden
  • egemek 11.04.2018 17:09
    Highlight Beeindruckend, dass es nur 2 Serien ohne Schweizer gibt, wobei natürlich z.B. Kukan nicht soo eine tragende Rolle inne hat. 🖒
    13 0 Melden
    • ta0qifsa0 11.04.2018 17:21
      Highlight Da ist er dann aber auch der Einzige..
      8 0 Melden
    • Adrian Buergler 11.04.2018 17:25
      Highlight @ta0qifsa0: Ich traue Kukan in den nächsten Jahren bei Columbus durchaus eine tragende Rolle zu. Ob es schon jetzt in den Playoffs dazu kommt, ist schwierig vorauszusagen.
      15 0 Melden
    • Snakeman 11.04.2018 17:32
      Highlight Richtig, so wie er diese Saison gespielt hat, wäre er wohl jetzt gesetzt hätte er sich nicht verletzt.
      5 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mia_san_mia 11.04.2018 17:04
    Highlight Es ist schon geil, dass in 6 von 8 Playoffduellen in der NHL, Schweizer involviert sind. Mir kommt es vor als wäre es noch nicht lange her, dass ich mich nur schon gefreut habe David Aebischer in "NHL Powerweek" auf DSF zu sehen 😃
    42 0 Melden
  • Züzi31 11.04.2018 16:57
    Highlight Entsprechen diese Tipps deiner Bracketchallenge Eingabe? 😎
    7 0 Melden
    • Adrian Buergler 11.04.2018 17:16
      Highlight @Züzi31: Ja, 1:1.
      6 0 Melden
  • Rock'n'Rohrbi 11.04.2018 16:50
    Highlight Hätte man diesen Bericht nicht auch mit den beiden verbleibenden Spielen abschliessen können? Auch wenn dort keine Schweizer mitspielen...
    10 0 Melden
    • Adrian Buergler 11.04.2018 17:16
      Highlight @Rock'n'Rohrbi: Das wäre sicher möglich gewesen. Doch als Schweizer Medium darf man auch einen Schweizer Fokus beibehalten.

      Meine Tipps in diesen Serien (ohne Analyse):

      Boston schlägt Toronto in 7 Spielen.
      Pittsburgh schlägt Philadelphia in 6 Spielen.
      14 0 Melden
  • HabbyHab 11.04.2018 15:48
    Highlight Dumenig wird dein Ducks-Sharks-Tipp nicht mögen :D
    14 0 Melden

Sbisa vor dem Stanley-Cup-Final: «Wir wissen, dass wir auch die Caps dominieren können»

Es ist eine kitschige Geschichte mit Luca Sbisa mittendrin. Der Zuger Verteidiger kann mit den Vegas Golden Knights als vierter Schweizer den Stanley Cup gewinnen. Die erste Finalpartie gegen die Washington Capitals findet schon in der Nacht auf morgen statt.

Bislang durften aus der Schweiz erst die Torhüter David Aebischer (2001 mit den Colorado Avalanche) und Martin Gerber (2006 mit den Carolina Hurricanes) sowie Verteidiger Mark Streit (2017 mit den Pittsburgh Penguins) den Stanley Cup in die Höhe stemmen. Dennoch würde Luca Sbisa bei einem Triumph der Golden Knights wohl für eine Premiere sorgen.

Denn das oben genannte Trio kam in den jeweiligen Finals während keiner Sekunde zum Einsatz. Sbisa dagegen ist bei Las Vegas, das seine erste NHL-Saison …

Artikel lesen