Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Reto Berra: Hütet er im Viertelfinalkracher gegen Finnland den Schweizer Kasten? Bild: KEYSTONE

Reto Berra im Training mit dabei – unbezahlbar, wie er da hinkutschiert wird 

16.05.18, 22:06 17.05.18, 07:39

Der Schweizer Torhüter Reto Berra scheint für den WM-Viertelfinal am Donnerstag gegen Finnland einsatzbereit zu sein. Das freiwillige Training am Tag vor der Partie machte der Keeper in Herning jedenfalls mit.

Ob Berra oder doch wie bereits im letzten Gruppenspiel gegen Frankreich Leonardo Genoni vor dem Schweizer Tor stehen wird, liess sich Trainer Patrick Fischer wie immer nicht entlocken. Berra jedenfalls scheint keine gröbere Verletzung zu haben. Gegen Frankreich hatte der künftige Goalie von Fribourg-Gottéron angeschlagen passen müssen.

Leonardo Genoni und Gilles Senn nehmen auf dem Rücksitz platz, Reto Berra darf sich magenschonend in Fahrtrichtung niedersetzen.  

Nach der rund dreistündigen Busreise von Kopenhagen nach Herning war das Training für die Spieler in der Jyske Bank Boxen freiwillig. Nebst den drei Torhütern Berra, Genoni und Gilles Senn nützten nur fünf Feldspieler die Gelegenheit für ein Eistraining: Michael Fora, Lukas Frick, Joël Genazzi, Damien Riat und Chris Baltisberger bewegten sich zu den Anweisungen von Trainerassistent Christian Wohlwend und Goalietrainer Peter Mettler.

Den einzigen Eiskontakt in Herning vor der Partie gegen die Finnen hat der Grossteil der Mannschaft damit beim Aufwärmen am Morgen des Spiels. (cma/sda)

Mehr zur Affiche von morgen: 

Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BaDWolF 17.05.2018 00:58
    Highlight Auch nicht schlecht, aber der Russe war dann doch etwas imposanter.
    Https://twitter.com/BarSouthNCelly/status/996544295136980992?s=09
    16 1 Melden
  • Dory..hä? 16.05.2018 23:25
    Highlight ..ah da hinten liegt er ja! 😂
    9 1 Melden

3 Tore in 4 Minuten – wie die Schweiz in den WM-Halbfinal stürmte

Das Eishockey-Nationalteam steht an der WM in Dänemark in den Halbfinals. Die Schweizer besiegten Finnland nach einem 0:1-Rückstand bis zur 30. Minute mit 3:2. Im Halbfinal trifft die Schweiz am Samstag auf Kanada.

In magischen 235 Sekunden wurde das Fundament für den historischen Sieg gelegt. Gegen Finnland hatte die Schweiz an Weltmeisterschaften seit 1972 nie mehr gewonnen. In den 46 Jahren seither gab es bloss an den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary einen glückhaften 2:1-Sieg über die Suomi.

Mit Glück und Fortune hatte der Schweizer Sieg in Herning wenig zu tun. Die Schweizer rissen im zweiten Abschnitt die Initiative vehement an sich und wurden für ihre mutige Spielweise mit drei Toren …

Artikel lesen