Sport

NHL, Spiele mit Schweizer Beteiligung

Nashville – Tampa Bay 5:4 n.P.
Calgary – Washington 2:6 
Philadelphia – Dallas 1:2

Josi mit Nashville weiter auf Erfolgskurs – Streit verliert mit den Flyers – Canadiens immer noch ungeschlagen 

21.10.15, 06:41 21.10.15, 09:13

Roman Josi reitet mit den Nashville Predators weiterhin auf der Erfolgswelle, daran kann auch der letzte Playoff-Finalist Tampa Bay Lightning nichts ändern. Mark Streit muss mit den Philadelphia Flyers zuhause gegen die Dallas Stars eine Niederlage einstecken. Besser läuft es bei den Montreal Canadiens, sie bauen ihre Siegesserie auf sieben Spiele aus. 

Josi bekommt am meisten Eiszeit

Nashville bezwang die Tampa Bay Lightning 5:4 nach Penaltyschiessen. Josi erhielt mit 26:21 Minuten am meisten Eiszeit und verliess das Eis mit einer Plus-2-Bilanz. Ein Skorerpunkt gelang dem Berner Verteidiger indes nicht. Die Predators lagen gegen den diesjährigen Stanley-Cup-Finalisten dreimal in Rückstand, ehe James Neal die Gastgeber mit seinem zweiten Tor an diesem Abend (55.) in die Verlängerung rettete. Im Penaltyschiessen traf einzig Filip Forsberg.

Highlights aus der Partie Nashville-Tampa Bay.
nhl.com

Niederlage für Streit und Hiller 

Philadelphia verlor gegen die Dallas Stars zu Hause 1:2, wobei Mark Streit gut 23 Minuten eingesetzt wurde. Die Flyers traten im Tor mit Steve Mason an, obwohl Michal Neuvirth zwei Shutouts hintereinander gefeiert hatte. Bei Dallas, das zum vierten Mal in Folge gewann, avancierte Tyler Seguin (ex Biel) mit je einem Tor und Assist zum Matchwinner.

Highlights aus der Partie Flyers-Dallas Stars.
nhl.com

Die Calgary Flames erlitten beim 2:6 gegen die Washington Capitals die vierte Niederlage in Serie. Jonas Hiller wurde beim Heimteam in der 32. Minute beim Stand von 1:4 eingewechselt und wehrt zehn von zwölf Schüssen ab.

Highlights aus der Partie Clagary Flames-Washington Capitals.
nhl.com

Habs bauen Rekord aus / Aufatmen bei Crosby

Nach 38 Saves ist der zweite Shutout in den letzten drei Spielen von Carey Price perfekt. Er baut damit die unglaubliche Siegesserie der Montreal Canadiens auf sieben Spielen aus. Die St. Louis Blues gehen in Montreal mit 3:0 unter. Kein Wunder, dass der Torhüter nach der Partie zum «First Star of the Game» gewählt wird. Für die «Habs» treffen Max Pacioretty, Alexander Semin und Torrey Mitchell.

Highlights aus der Partie Canadiens-St. Louis Blues. 
nhl.com

Aufatmen kann Sidney Crosby. Nach fünf Partien ohne Skorerpunkt trumpfte der Superstar der Pittsburgh Penguins gegen die Florida Panthers gross auf. Crosby schoss beim 3:2-Heimsieg nach Verlängerung das 1:0 und hatte auch bei den anderen beiden Toren seinen Stock im Spiel. (ndö/si)

Highlights aus der Partie Penguins-Florida Panthers. 
nhl.com

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tikkanen 21.10.2015 19:25
    Highlight ...Anscheinend haben die Flames Ramo auf den Waiver gesetzt. Da war der Käru wahrscheinlich mit seiner Auswechslung nicht einverstanden....
    2 0 Melden
    • Hayek1902 22.10.2015 02:06
      Highlight 3 goalies, ein erfahrener "alter", ein relativ nhl unerfahrener ende 20er und ein junger mit grossem potential. wenn der mittlere zu wenig überzeugt, muss der weg. der junge soll mal die nr 1 werden und der alte soll ihn bis dahin zeit geben.
      0 0 Melden

Das sind die drei Schwächen von Patrick Fischer und dieser Mann kann das Problem lösen 

Zauberlehrling Patrick Fischer ist mit seiner olympischen Expedition kläglich gescheitert. Aber er bleibt. Also machen wir ihn stärker.

Wir spielen bei WM- und Olympiaturnieren mit Nationaltrainer Patrick Fischer nur noch auf unverantwortliche Art und Weise Lotto. Als Hoffnung bleibt uns ein Lottosechser: dass es die Hockeygötter so richtigen mögen, dass uns einmal Roman Josi, Nico Hischier und Nino Niederreiter für eine WM zur Verfügung stehen. Und als «Spielertrainer» die Mannschaft in die Morgenröte des Ruhmes führen. Oder dass wir einfach unverschämt viel Glück haben.

Mit dem sympathischen Schönwetter-Bandengeneral Patrick …

Artikel lesen