Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Zuercher Robert Nilsson, rechts, bezwingt mit seinem Penalty den Klotener Martin Gerber, links, und schiesst das Tor zum Meistertitel  im vierten Playoff-Finalspiel der National League Kloten Flyers gegen die ZSC Lions in Kloten am Samstag, 19. April 2014. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Vielen ein Dorn im Auge: 2014 wurden die ZSC Lions gegen die Kloten Flyers nach einem Penaltyschiessen Meister. Bild: KEYSTONE

«Sudden Death» in den NLA-Playoffs entzückt die Fans – braucht es weitere Änderungen?

Gestern haben die National-League-Klubs als wesentlichste Veränderung für das Schweizer Eishockey beschlossen, dass in den Playoffs künftig die Overtime ausgespielt wird. Das kommt in der Fangemeinde gut an. Braucht es weitere Anpassungen?

Donat Roduner
Donat Roduner



User Amboss trifft den Tenor der Fan-Reaktionen ziemlich gut:

Der Entscheid der National-League-Verantwortlichen bei ihrer Versammlung in Ittigen, die Overtime nach dem Vorbild der NHL in den Playoffs auszuspielen, bis ein Tor fällt, statt nach 20 Minuten ein Penaltyschiessen zu veranstalten, kommt gut an. Ab der Saison 2017/18 wird also in der entscheidenden Meisterschaftsphase so lange 5-gegen-5 gespielt, bis das entscheidende Tor fällt, bis zum «Sudden Death».

May 23, 2015; Chicago, IL, USA; Chicago Blackhawks center Antoine Vermette (80) scores the game winning goal against the Anaheim Ducks during the second overtime period in game four of the Western Conference Final of the 2015 Stanley Cup Playoffs at United Center. The Chicago Blackhawks won 5-4 in two overtimes. Mandatory Credit: David Banks-USA TODAY Sports

Da geht es noch richtig zur Sache: Verlängerung im NHL-Playoff-Halbfinal 2015 zwischen den Chicago Blackhawks und den Anaheim Ducks. Bild: X02835

Das Mammutspiel von 1936

«Endlich keine Lotterie-Sieger mehr im Penaltyschiessen», meint beispielsweise Roger Schönenberger auf der Facebook-Fanseite «Eishockey ist der geilste Sport der Welt». Er spricht aus, was viele denken: Das Shootout bringt zwar stets einen Sieger hervor, aber nicht zwingend den richtigen – bei einer ausgespielten Verlängerung ist die «Fairness» höher. 

Kloten's forward Vincent Praplan, left, scores a goal against Geneve-Servette's goaltender Robert Mayer, right, during the shootout session at of the game of National League A (NLA) Swiss Championship between Geneve-Servette HC and EHC Kloten, at the ice stadium Les Vernets, in Geneva, Switzerland, Saturday, September 17, 2016. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Klotens Vincent Praplan gewinnt das Penalty-Duell gegen Genfs Goalie Robert Mayer. Bild: KEYSTONE

Penalty-Sympathisanten sind zwar enttäuscht, aber sie kommen in der Regular Season ja weiterhin auf ihre Rechnung, jeweils nach der 3-gegen-3-Verlängerung, die sich auch bewährt hat.

Ein Negativpunkt des «Sudden Deaths», das eben nicht immer so sudden (plötzlich) kommt, bringt Fabian Schincariol mit Ironie auf den Punkt: «Freue mich schon, morgens um 2 Uhr aus dem Stadion zu treten.» Dabei kommt einem das wohl epischste NHL-Spiel aller Zeiten in den Sinn: Detroit Red Wings gegen Montreal Maroons anno 1936.

Im damaligen Playoff-Halbfinal stand es nach 60 Minuten 0:0, also spielten die Teams weiter. Und weiter. Und weiter. Erst nach 176 Minuten und 30 Sekunden erzielte Mad Bruneteau den erlösenden Siegtreffer für Detroit – um 2.25 Uhr morgens. Es ist das bisher längste NHL-Spiel und das könnte es bald auch in der NLA geben.

Image

bild: nhl.com

Für die meisten eine Freude: Mehr Eishockey bis zum «bitteren Ende», sagen sie. Aber was bedeutet das für den Davoser Fanblock in einem fiktiven Playoff-Halbfinal an einem Dienstagabend auswärts gegen Servette? Bleiben die Bündner dann bis zur Entscheidung oder gehen sie lieber auf den letzten Zug?

Grundsätzlich ist es aber sicher so, dass durch die Änderung die Playoff-Verlängerungen intensiver werden sollten, da die rettende Oase Shootout wegfällt. So gesehen ist es zulässig, von einem Fortschritt für das Schweizer Eishockey zu sprechen.

Oder wie siehst du das?

Umfrage

Was ist deine Meinung zum «Sudden Death» in den Playoffs?

  • Abstimmen

1,218 Votes zu: Was ist deine Meinung zum «Sudden Death» in den Playoffs?

  • 83%Super Sache! Ich freue mich darauf.
  • 8%Ich bin nicht so sicher, ob sich diese Änderung bewähren wird.
  • 4%Doof, denn Penaltyschiessen ist das Geilste, das es gibt!
  • 6%Mir ist alles wurscht ... Hauptsache Playoffs!

Auf die Saison 2017/18 werden dann auch noch die flexiblen Banden für sämtliche National-League-Klubs obligatorisch. Aber:

Umfrage

Braucht es weitere Regeländerungen?

722 Votes zu: Braucht es weitere Regeländerungen?

  • 64%Ja
  • 36%Nein

Mirko Bonacina schlägt auf Facebook beispielsweise vor, dass in der Verlängerung drittelsweise die Spieleranzahl um eins reduziert werden soll, um die Entscheidung zu erleichtern. Martin M. Sappls Vorschlag dagegen ist, gänzlich auf die Zusatzschicht zu verzichten und stattdessen ein Wettsaufen auszutragen, was sicherlich auch seinen Reiz hätte.

Aber was meinst eigentlich DU dazu? Findest du die neuste Regelanpassung gut? Braucht es weitere Änderungen? Und welche? Tob dich gerne in den Kommentaren aus!

Zur Erinnerung: Das sind die Änderungen auf diese Saison hin

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

50
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
50Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TheDan 18.11.2016 07:27
    Highlight Highlight Für mich müsste noch eine Regeländerung kommen die Qualifikation interessanter und auch wichtiger machen:
    Wie wäre es wenn in den Playoffs der in der Quali besser qualifizierte nicht nur das Heimrecht, sondern auch einen ersten Sieg zugesprochen bekommt also die Serie mit 1-0 beginnt?
    1 14 Melden
  • Don43 17.11.2016 23:34
    Highlight Highlight Anspielzeit um 18:30 oder spätestens 19:00
    0 10 Melden
    • Yano 18.11.2016 06:49
      Highlight Highlight Bei den von dir vorgeschlagenen Anspielzeiten könnten wohl einige Gästesektore geschlossen werden.
      13 0 Melden
  • Turist 17.11.2016 20:07
    Highlight Highlight Die NLA will unbedingt den Aufstieg erschweren, doch müsste man die Ligen eher wieder öffnen. Diese panische Angst vor dem Abstieg ist Gift für unser Hockey.
    Wenn der sofortige Wiederaufstieg wieder realistisch ist, kann man eher auch Sponsoren halten und auch den einen oder anderen Spieler.
    Ja, Langnau hat es geschafft,weil es mit Rappi eine absolut kaputte Mannschaft als Gegner hatte.
    Der zwischenzeitliche Abstieg kann einem Club auch guttun, siehe wieder Langnau oder auch Rappi, welche auch nicht daran zerbrachen und wieder im Aufbau sind.
    Und die NLB würde auch wieder aufgewertet.
    12 0 Melden
  • chasseral 17.11.2016 19:56
    Highlight Highlight Am schlimmsten finde ich die riesige farbige Werbung auf dem Eis, eine Zumutung für die Spieler und die Zuschauer.
    Dazu die Trikots: Habe mich früher immer schon über jene der Österreichischen Liga aufgeregt, heute sind unsere auch so!
    5 6 Melden
  • Tom Garret 17.11.2016 19:46
    Highlight Highlight Ach ja, vielleicht wäre es noch eine Idee ein Alpen Cup einzuführen. Anstatt einer Alpenliga (was blödsinn ist). Aber ein DACH Cup könnte durchaus für Abwechslung sorgen (auch für die Teams die nicht in der CL spielen können). Dafür nur noch 44 Spiele in der NLA!
    1 6 Melden
  • Tom Garret 17.11.2016 19:42
    Highlight Highlight - Einfachere auf und Abstiegschancen für mehr Abwechslung.
    - Keine Farmteams mehr in der NLB, Aufwertung der zweithöchsten Liga
    - Reduzierung der Spiele auf 44 oder sonstiger Wechsel zu System das Fair und ausgeglichen ist

    Das wären meine Wünsche die leider so gar nicht denjenigen der NLA Teams entsprechen...
    7 0 Melden
  • Scrj1945 17.11.2016 18:57
    Highlight Highlight Schade wird dann nicht mit 3 vs 3 gespielt. Dann gäbe es sicher schneller eine entscheidung. Aber finds eine gute idee, mit dem ausspielen. Andere idee wäre noch, nach 60 minuten eine 1 vs 1 schlägerei der spieler zu vernastalten;-)
    10 15 Melden
  • Darkside 17.11.2016 17:19
    Highlight Highlight Sie sollten es ausrambolen.
    10 2 Melden
  • Danyboy 17.11.2016 17:18
    Highlight Highlight Ich freue mich schon, wenn ich Spiele erlebe wie NHL-Playoff 2007 Vanouver-Dallas. Spielbeginn war glaub um 19 Uhr, aus dem Stadion lief ich nach dem sudden death so um Mitternacht...😂
    21 2 Melden
  • Bacchus75 17.11.2016 17:03
    Highlight Highlight Ja es braucht noch mehr.

    NLA mit 10 Teams
    NLB mit 10 Teams

    Playoutverlierer steigt ab
    NLB Meister steigt auf

    Farmteams gehören in die 1. Liga.

    31 20 Melden
    • Danyboy 17.11.2016 17:15
      Highlight Highlight Nein, nicht noch eine grottenlangweilige 10er Liga! Funktioniert schon im Fussball nicht.
      28 8 Melden
    • Schreiberling 17.11.2016 17:29
      Highlight Highlight Sicher keine 10er NLA 🙈 mit den Farmteams hast du ja eigentlich Recht (siehe Biasca-Desaster). Aber die NLB muss anders revolutioniert werden, nicht auf Kosten der NLA.
      27 3 Melden
    • Scrj1945 17.11.2016 18:59
      Highlight Highlight Weg mit den farmteams. Die sollen die erste liga stärcken und die farmteams dorthin schicken. Die nlb geht kaputt und die zuschauer. Leiben auch fern. Wer will schon biasca, zug academy oder gck sehen. Schaut euch doch mal die heimzuschauerzahlen dieser teams an!
      17 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • exeswiss 17.11.2016 16:10
    Highlight Highlight @donat ist das nur in den play-offs so oder auch in den play-outs?
    12 0 Melden
    • Donat Roduner 17.11.2016 17:37
      Highlight Highlight Der Verband formuliert es so:
      - Playoff-Spiele der National League A und B werden ab kommender Saison 2017/18 ausgespielt und nicht mehr mittels Penaltyschiessen entschieden.

      Es ist also davon auszugehen, dass dieser Passus auch in den Playouts zur Anwendung kommt.
      10 1 Melden
  • ThePower 17.11.2016 16:05
    Highlight Highlight Ja. Streicht die Zusatzrunden in der Quali und spielt dafür Playoffs Best-of-9. Wäre sportlich etwas gerechter.
    6 42 Melden
  • Ari Gold 17.11.2016 16:03
    Highlight Highlight Das Top Scorer Outfit für ein und allemal aus unserer Liga verbannen!
    50 15 Melden
  • Yotanke 17.11.2016 15:48
    Highlight Highlight Finde ja CH-Eishockey super und bis seit mehr als 30 Jahren regelmässig in den Stadien. Playoff ohne Penaltyschiessen finde ich sehr gut. Gibt aber noch weiteres Optimierungspotential:

    1) Anzahl Ausländer auf 2 reduzieren oder ganz öffnen (aber nur unter Berücksichtigung 2).
    2) Einführung Salary Cap
    3) Geschlossene Liga ohne Abstieg (ich weiss, dass ich nun wohl tausendfach"geblitzt"werde, aber ein Aufstieg ist für viele finanziell nur schwer verkraftbar und Abstieg eines NLA Teams führt zu finanziellem Desaster)
    4) Abschaffung Top-Scorer Helm/Leibchen (Eishockey ist ein Mannschaftssport!)

    23 75 Melden
    • exeswiss 17.11.2016 16:13
      Highlight Highlight "Aufstieg ist für viele finanziell nur schwer verkraftbar und Abstieg eines NLA Teams führt zu finanziellem Desaster)"

      kann ich nicht zustimmen, langnau geht es seit dem Ab/aufstieg besser denn je...

      was ich aber einführen würde, wäre statt jeweils best player beider teams, Three Stars of the Game, weil wenn ein team schlecht gespielt verdient es keinen "best player".
      35 2 Melden
    • michiOW 17.11.2016 16:23
      Highlight Highlight Damit nur noch die grossen Städte ein Eishockeyteam haben, da sie die Teams mit besserer Infrastruktur locken?

      Nein Danke.
      28 5 Melden
    • zsalizäme 17.11.2016 16:39
      Highlight Highlight 1) Finde 4 gut, ausser in den Play-Outs, dort sollten es 2 sein.

      2) Bin dafür. Macht die Liga nochmals ausgeglichener.

      3) Nein danke. Es geht viel Reiz verloren bei einer geschlossenen Liga. Finde hier das System gut so wie es ist.

      4) JA BITTE! Sieht einfach nur lächerlich aus. Wobei die Sache, dass der Top Scorer mit seinen Punkten Geld für den Nachwuchs sammelt ja gut ist.
      24 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der müde Joe 17.11.2016 15:33
    Highlight Highlight Ich wäre dafür, dass wärend der Saison keine Verträge abgeschlossen werden dürfen. Schon oft genug erlebt, dass Spieler die einen neuen Vertrag in der Tasche hatten, stark an Leistung abgegeben haben. Angebote soll es geben, aber keine Unterzeichnung. So haben Vereine und Spieler immer noch die Option, zurückziehen oder annehmen. Was meint ihr dazu?
    29 10 Melden
    • dunou 17.11.2016 15:42
      Highlight Highlight Nein. Vereine müssen frühzeitig planen, ein Vertragsunterzeichnungsstopp ist kontraproduktiv. Früher wurde es einfach kaum während der Saison kommuniziert, diese Unsitte herrscht erst seit wenigen Jahren vor.
      15 8 Melden
    • Sportfan 18.11.2016 01:11
      Highlight Highlight @Dunou - ja es wird heute früher kommunziert. Warum wohl? Weil es sowieso in der heutigen, medialen Zeit auskommt und dann nur noch das Lügen bleiben würde. Also lieber ehrlich bleiben. Und es sind nicht nur die Vereine, die planen wollen. Auch die Spieler müssen für sich und ihre Familie Sicherheit haben.

      @Der müde Joe - sicherlich wäre das der richtige Weg, aber nicht praktikabel - Profis sind Arbeitnehmer mit den gleichen Arbeitsrechten wie wir alle. Das kann man nicht "aus sportlichen Gründen" beschneiden.
      2 0 Melden
  • Slotter 17.11.2016 14:55
    Highlight Highlight Gut ist das Penaltyschiessen weg! Direkter Auf-/Abstieg analog Fussball wäre ebenfalls dringend notwendig. Das gäbe Abwechslung in die NLA und die NLB würde aufgewertet. Zudem hätte ein Absteiger realistische Chancen auf den Wiederaufstieg.
    45 13 Melden
    • Der müde Joe 17.11.2016 15:21
      Highlight Highlight Fussball? Noch nie gehört!
      50 7 Melden
    • Coliander 17.11.2016 15:50
      Highlight Highlight Genau, am besten wie in Schweden. Da spielen die letzt zwei vom A eine Hin und Rückrunde mit den besten 4 aus dem B. Platz 1 und 2 spielen die Saison darauf im A
      27 1 Melden
    • Hopp Langnou!!! 17.11.2016 16:40
      Highlight Highlight "hätte richtige chancen auf einen Wiederaufstieg"
      diese Chancen gibt es ja. Langnau ist in der 2.Saison auch wieder aufgestigen!!!
      5 18 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ohniznachtisbett 17.11.2016 14:50
    Highlight Highlight Ist doch eine gute Sache. Für Auswärtsfans unter der Woche ev. problematisch. Nur muss man auch sehen, dass in den letzten Jahren in der NHL kaum je ein Spiel mehr als total 6 Drittel dauerte. So gesehen sind wir vor den 1936 auswüchsen bewahrt.
    17 1 Melden
    • Marco Gallo 17.11.2016 14:57
      Highlight Highlight die meinste Fanszene fahre so oder so Car also müsst man nicht auf der letzte Zug
      25 3 Melden
    • Ohniznachtisbett 17.11.2016 15:19
      Highlight Highlight Ja, das schon, aber wenn du morgens um 8 in Davos arbeiten musst, wäre ja wohl eine Rückkehr um 9 Uhr suboptimal.
      19 1 Melden
    • egemek 17.11.2016 16:51
      Highlight Highlight Aber sind wir doch ehrlich. Wer am nächsten Morgen in Davos arbeiten muss, ging auch bisher nicht nach Genf an einem Di. Ausserdem ist die Rückreise da auch bei einem TV-Spiel mit Shootout problematisch, sprich es wird deutlich nach 3 Uhr... Da spielt die eine Stunde mehr auch keine Rolle mehr.
      15 1 Melden
  • baBIELon 17.11.2016 14:40
    Highlight Highlight Eine bitter nötige Änderung:
    Zusatzrunde mit "Regiogruppe" abschaffen!!!
    Das macht null Sinn und verfälscht die Quali
    76 8 Melden
    • Amboss 17.11.2016 14:52
      Highlight Highlight Die Regiogruppe brauchts.
      44 Spiele sind zu wenig, 66 viel zu viel.

      Man könnte aber nur zwei Regiogruppen (=54 Spiele ) machen.
      Dies würde es noch weiter ausgleichen, sollte eine der Gruppe wirklich deutlich stärker, rsp schwächer sein.

      Glaube aber sowieso nicht, dass dies die Meisterschaft entscheidend verfälscht. Ob man jetzt gegen Genf oder gegen Zug zweimal mehr antreten muss, ist doch wurscht.
      27 13 Melden
    • baBIELon 17.11.2016 15:19
      Highlight Highlight 44 Spiele sind nicht zu wenig... Aber so ein Satz kann auch nur von einem gelegenheits Fan kommen... Zudem kommen danach noch die PlayOut/Off spiele dazu!

      Und doch es verfälscht die Meisterschaft wenn man gegen ein paar Teams mehr spielt als gegen andere...
      27 11 Melden
    • Amboss 17.11.2016 15:51
      Highlight Highlight Natürlich könnte man gut eine Meisterschaft mit 44 Runden spielen.

      Dass 25 Heimspiele für die Fans sehr viel sind, das weiss auch ich als Gelegenheitszuschauer.
      Ich nehme an, es geht bei den Regiogruppen dabei vor allem darum, Zusatzeinnahmen zu generieren.

      Und im internationalen Vergleich sind schon 50 Spiele untere Grenze. DEL, SHL, Liiga, KHL haben alle mehr Spiele, NHL sogar 82.
      Man will ja nicht eine Plauschliga sein.

      Nein, es verfälscht die Liga nicht. Oder zumindest nicht mehr als andere Einflüsse (Zeitpunkt der Spiele, Wochentage, Reihenfolge etc...)
      15 8 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ketchum 17.11.2016 14:36
    Highlight Highlight Anzahl Spieler reduzieren, wäre gut. Penaltyschiessen vermisse ich nicht. Auch im Fussball - wenn plötzlich eine andere Sportart betrieben wird, ist das ein Konstruktionsfehler. Gibt's etwa auch im Skicross mit der Quali
    0 28 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link to Article