Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Pittsburgh (mit Streit) - Philadelphia 2:6
Detroit - Minnesota (mit Niederreiter) 3:2 n.V.
Winnipeg - Vancouver (mit Bärtschi und Sbisa) 2:1

Niederlagen für die NHL-Schweizer – Penguins wieder von den Flyers abgewatscht

27.03.17, 07:18 27.03.17, 07:51


In der NHL setzt es für die Schweizer Spieler lauter Niederlagen ab. Mark Streit verliert mit den Pittsburgh Penguins gegen seinen früheren Arbeitgeber Philadelphia Flyers gleich 2:6.

Seit dem Trade zu Titelverteidiger Pittsburgh Anfang März spielte der Verteidiger zum zweiten Mal gegen die Flyers, für die er zuvor dreieinhalb Jahre tätig gewesen war. Nach dem 0:4 im ersten Duell waren die bereits für die Playoffs qualifizierten Penguins auch diesmal chancenlos. Zwar gingen die Gastgeber in der 5. Minute durch Matt Cullen im Powerplay in Führung, in der Folge gerieten sie aber bis zur 49. Minute 1:4 in Rückstand. Streit verliess das Eis bei der dritten Niederlage in Folge von Pittsburgh mit einer Minus-2-Bilanz. 

Das 4:1 durch Jakub Voracek. Video: streamable

Randbemerkung: Valtteri Filppula, der in Streits Tauschgeschäft von Tampa Bay zu Philadelphia wechselte, erzielte für die Flyers das 2:1.

Luca Sbisa und Sven Bärtschi verloren mit den Vancouver Canucks bei den Winnipeg Jets 1:2. Bärtschi erhielt zwar beim 1:0 von Alexander Edler (20.) keinen Skorerpunkt, er hatte aber mit einem Puckgewinn hinter dem Tor entscheidenden Anteil daran. Zudem drückte er Winnipegs Verteidiger Josh Morrissey vor dem Weitschuss von Edler vom Tor weg. Unmittelbar vor dem 1:2 (52.), das Adam Lowry in Überzahl erzielte, hatte Bärtschi eine gute Chance zur erneuten Führung vergeben.

Der Führungstreffer für Vancouver. Video: streamable

Am Sonntagabend kassierte Nino Niederreiter mit Minnesota die achte Niederlage in den letzten neun Spielen. Die Wild unterlagen bei den Detroit Red Wings 2:3 nach Verlängerung. Niederreiter blieb ohne Skorerpunkt und wartet somit weiter auf sein erstes Tor seit dem 27. Februar.

Der Game-Winner von Andreas Athanasiou in der Overtime. Video: streamable

(sda/drd)

Die meistgehassten Spieler der NHL 2017

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sbisa vor dem Stanley-Cup-Final: «Wir wissen, dass wir auch die Caps dominieren können»

Es ist eine kitschige Geschichte mit Luca Sbisa mittendrin. Der Zuger Verteidiger kann mit den Vegas Golden Knights als vierter Schweizer den Stanley Cup gewinnen. Die erste Finalpartie gegen die Washington Capitals findet schon in der Nacht auf morgen statt.

Bislang durften aus der Schweiz erst die Torhüter David Aebischer (2001 mit den Colorado Avalanche) und Martin Gerber (2006 mit den Carolina Hurricanes) sowie Verteidiger Mark Streit (2017 mit den Pittsburgh Penguins) den Stanley Cup in die Höhe stemmen. Dennoch würde Luca Sbisa bei einem Triumph der Golden Knights wohl für eine Premiere sorgen.

Denn das oben genannte Trio kam in den jeweiligen Finals während keiner Sekunde zum Einsatz. Sbisa dagegen ist bei Las Vegas, das seine erste NHL-Saison …

Artikel lesen