Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey-WM, Vorrunde

Gruppe A:

Slowakei – Schweden 3:4 (1:2,1:1,1:0,0:1) n.V.
Österreich – Weissrussland 4:0 (1:0,3:0,0:0)
Schweiz – Russland 3:4 (0:0,1:3,2:1)

Gruppe B:

Lettland – Deutschland 3:1 (0:0,1:0,2:1)
Dänemark – Südkorea 3:1 (0:0,2:1,1:0)
Finnland – Kanada 5:1 (1:3,0:0,0:2)

epa06729917 Manuel Wiederer (L) of Germany and Nicolas Krammer (R) of Germany in action during the IIHF World Championship group B ice hockey match between Latvia and Germany in Jyske Bank Boxen in Herning, Denmark, 12 May 2018.  EPA/Christian Bruna


Bei den Deutschen will einfach nichts klappen.
Bild: EPA/EPA

Baders grosser Triumph! Österreich bleibt A-klassig – Finnland kantert Kanada nieder

Der Schweizer Trainer Roger Bader führt Österreich an der WM in Dänemark zu einem fast schon historischen Klassenerhalt. Österreich gewinnt das entscheidende Direktduell gegen Weissrussland 4:0.



Der Ligaerhalt Österreichs nimmt aus verschiedenen Gründen historische Ausmasse an. Seit 2008 ist keinem Aufsteiger mehr der Verbleib in der höchsten Division gelungen. Österreich selbst schaffte es seit 2004 in sechs Anläufen nicht, den direkten Wiederabstieg zu verhindern.

Nun schafften es die Österreicher ausgerechnet unter einem Schweizer Trainer. Dieselbe Euphorie wie die österreichischen Fussballer einst unter Marcel Koller dürfte Baders junge und unerschrockene Eishockey-Auswahl nicht auslösen. Für die Sportart im östlichen Nachbarland der Schweiz ist der Erfolg aber dennoch bemerkenswert.

Play Icon

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/IIHF Worlds 2018

Gegen die Weissrussen legte Österreich die Basis mit drei Powerplay-Toren im Mitteldrittel. Unter anderen traf auch Ambri-Piottas Dominic Zwerger, 24 Sekunden vor der zweiten Pause zum Schlussstand von 4:0. Vor dem letzten Spiel liegt Österreich uneinholbare vier Zähler vor den punktelosen Weissrussen.

Während Österreich jubelt, muss Weissrussland drei Jahre vor der nächsten Heim-WM den Gang in die B-Gruppe antreten. Bei den Weissrussen hatte in Kopenhagen von Beginn weg kaum etwas zusammengepasst. Auch ein Trainerwechsel vor dem Spiel gegen die Schweiz von Dave Lewis zu Sergej Puschkow half nicht. Weissrussland gehörte während 14 Jahren der höchsten Division an.

Slowaken fordern Schweden

Die Slowakei stellt  die Schweden, die Gegner der Schweiz vom Sonntag, vor grosse Probleme. Sie gewinnt beim 3:4 nach Verlängerung etwas überraschend einen Punkt.

Die Slowaken haben im Kampf um den Einzug in die K.o.-Phase noch nicht aufgegeben und liegen in der Tabelle nur noch einen Punkt hinter der Schweiz. Damit muss die Auswahl von Trainer Patrick Fischer in den verbleibenden Partien noch mindestens zwei Punkte gewinnen, um den Einzug in die Viertelfinals nicht noch zu gefährden.

Play Icon

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/IIHF Worlds 2018

Mut dürfte den Schweizern machen, dass auch Schweden nicht unverwundbar ist. Der Titelverteidiger, der sich als erstes Team der Gruppe A das Viertelfinal-Ticket gesichert hat, verspielte eine 3:1-Führung. In der Schlussphase der regulären Spielzeit standen die Slowaken dem Siegtreffer gar näher, obwohl die Schweden von der Mehrheit der rund 12'500 Zuschauern in der ausverkauften Royal Arena von Kopenhagen unermüdlich nach vorne gepeitscht wurden.

Deutschland so gut wie draussen

In der Gruppe B muss sich der Olympia-Zweite Deutschland die vierte Viertelfinal-Qualifikation in Folge an einem grossen Turnier wohl abschminken. Die Deutschen kassierten beim 1:3 gegen Lettland ihre vierte Niederlage im fünften Spiel.

Play Icon

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/IIHF Worlds 2018

Lettland auf der anderen Seite durfte einmal mehr auf die starken Elvis Merzlikins (33 Paraden) und Ronalds Kenins (Torschütze zum 1:0) zählen und wahrte sich seine Chancen auf die Viertelfinals.

Zum entscheidenden Spiel um das letzte Ticket dürfte es für die Letten am Dienstag im abschliessenden Direktduell gegen Gastgeber Dänemark kommen. Die Dänen entledigten sich ihrer Pflichtaufgabe beim 3:1 gegen Südkorea mehr oder weniger problemlos.

Play Icon

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/IIHF Worlds 2018

Der letztjährige Finalist Kanada unterlag Finnland überraschend deutlich 1:5. In der 17. Minute und nach zwei Powerplay-Toren führten die Nordländer bereits 3:1. Für die drei Treffer im ersten Drittel benötigten die Finnen bloss zehn Torschüsse. Mikko Rantanen, Teamkollege von Sven Andrighetto bei den Colorado Avalanche, zeichnete sich als Doppel-Torschütze aus. Damit gelang Finnland eine eindrückliche Reaktion auf die überraschende 2:3-Niederlage gegen Dänemark. Die Kanadier verliessen bereits zum zweiten Mal an diesem Turnier das Eis als Verlierer.

Play Icon

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/IIHF Worlds 2018

Die Telegramme

Slowakei - Schweden 3:4 (1:2, 1:1, 1:0, 0:1) n.V.
Kopenhagen - 12'490 Zuschauer (ausverkauft). - SR Iverson/Reneau (CAN/USA), Jensen/Kohlmüller (DEN/GER).
Tore: 11. Jurco (Grman, Kristof) 1:0. 16. Everberg (John Klingberg, Lindholm) 1:1. 19. Nyquist (Backlund, Gustafsson) 1:2. 25. De la Rose (Kempe, Wikstrand) 1:3. 37. Daloga (Nagy/Ausschluss Sekera!) 2:3. 47. Nagy (Kristof, Cajkovsky) 3:3. 65. Zibanejad (Rakell, John Klingberg/Ausschluss Daloga) 3:4.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die Slowakei, 1mal 2 Minuten gegen Schweden.

Lettland - Deutschland 3:1 (0:0, 1:0, 2:1)
Herning. - 8997 Zuschauer. - SR Kaukokari/Mayer (FIN/USA), Fluri/Malmqvist (SUI/SWE).
Tore: 37. Kenins (Abols, Balcers) 1:0. 41. (40:15) Galvins (Indrasis, Dzerins) 2:0. 48. (47:54) Dzerins (Redlihs, Freibergs) 3:0. 49. Kahun (Draisaitl, Ehliz) 3:1.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lettland, 2mal 2 plus 10 Minuten (Draisaitl) gegen Deutschland.
Bemerkungen: Lettland mit Merzlikins (Lugano/33 Paraden) und Kenins (ZSC Lions).

Österreich - Weissrussland 4:0 (1:0, 3:0, 0:0)
Kopenhagen. - 7370 Zuschauer. - SR Öhlund/Rantala (SWE/FIN), Oliver/Vanoosten (USA/CAN).
Tore: 5. Viveiros 1:0. 31. Komarek (Unterweger/Ausschluss Platt) 2:0. 35. Raffl (Komarek/Ausschluss Falkowski) 3:0. 40. (39:36) Zwerger (Ulmer/Ausschluss Lisowez) 4:0.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Österreich, 4mal 2 Minuten gegen Weissrussland.
Bemerkungen: Österreich mit Ulmer (Lugano), Zwerger (Ambri-Piotta) und Obrist (Kloten).

Dänemark - Südkorea 3:1 (0:0, 2:1, 1:0)
Herning. - 10'591 Zuschauer (ausverkauft). - SR Gouin/Sjöqvist (CAN/SWE), Lasarew/McCrank (RUS/CAN).
Tore: 23. Frans Nielsen (Daniel Nielsen) 1:0. 25. Kim Kisung (Kim Sangwook) 1:1. 33. Jesper Jensen (Bjorkstrand) 2:1. 57. Hardt (Frans Nielsen, Jensen Aabo/Ausschluss Radunske) 3:1.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Dänemark, 4mal 2 Minuten gegen Südkorea.

Kanada - Finnland 1:5 (1:3, 0:0, 0:2)
Herning. - 9313 Zuschauer. - SR Lemelin/Olenin (AUT/RUS), Goljak/Sefcik (BLR/SVK).
Tore: 9. Rantanen 0:1. 11. Pageau (Horvat) 1:1. 14. Pesonen (Nutivaara, Tolvanen/Ausschluss Bailey) 1:2. 17. Rantanen (Granlund, Teravainen/Ausschluss Beauvillier) 1:3. 46. (45:17) Tolvanen 1:4. 46. (45:27) Teravainen (Aho, Kivistö) 1:5.
Strafen: 11mal 2 Minuten gegen Kanada, 8mal 2 Minuten gegen Finnland.
Bemerkung: 17. Torhüterwechsel Kanada (Kuemper für McElhinney). (pre/sda)

Die Tabellen

Gruppe A:

Image

Gruppe B:

Image

Alle Eishockey-Weltmeister

Eishockey WM 2017

Ein Stutz ins Phrasenschwein – diese Sprüche wirst du an der Hockey-WM sicher hören

Link to Article

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Link to Article

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

Link to Article

Diese 10 Spiderdiagramme musst du für die Eishockey-WM kennen

Link to Article

Jetzt zeigt sich, ob wir einen Cheerleader oder Bandengeneral haben

Link to Article

Weder dick noch doof – überragender Hardy packt gegen Finnland diese Monsterparade aus

Link to Article

Was kann der neue Hexenmeister der Hockey-Nati bewirken?

Link to Article

Dank Genoni-Shutout und drei Punkten von Almond – die Schweiz bodigt Norwegen

Link to Article

Den Super-Gau nach 4:0-Führung verhindert: Nati siegt zum WM-Auftakt im Penaltyschiessen

Link to Article

Wirst du Eishockey-Weltmeister oder musst du frühzeitig unter die Dusche?

Link to Article

Hockey-Nationalmannschaft – so gut wie seit 2013 nie mehr

Link to Article

Diese 28 Talente musst du an der Hockey-WM auf dem Radar haben

Link to Article

Zu wenig Wasserverdrängung? Schweiz an der Hockey-WM am kleinsten und leichtesten

Link to Article

Patrick Fischer über die WM-Absenzen: «Wenn die Motivation fehlt, macht es keinen Sinn»

Link to Article

Top-8-Status in Gefahr – der WM-Viertelfinal ist für die Hockey-Nati Pflicht

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

So wenig hat gefehlt – die Schweiz verliert den WM-Final nach Penaltyschiessen

Die Schweiz hat den ersten WM-Titel im Eishockey knapp verpasst. Das Team von Trainer Patrick Fischer verlor den Final gegen Schweden trotz zweimaliger Führung 2:3 nach Penaltyschiessen.

Damit verpasste der SIHF-Auswahl die Revanche für die 1:5-Niederlage im WM-Final 2013. Damals waren die Schweizer nach dem Einzug ins Endspiel euphorisiert gewesen. Diesmal freuten sie sich nach dem Halbfinal-Coup gegen Kanada (3:2) zwar ebenfalls, es war jedoch zu spüren, dass sie mehr wollen.

Und genau dank dieser Mentalität forderten sie den favorisierten Schweden alles ab. Umso bitterer war es, dass sie im Penaltyschiessen, das immer auch eine Lotterie ist, den Kürzeren zogen. In der 76. …

Artikel lesen
Link to Article