Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League B, Playoff Halbfinals

EHC Olten – Ajoie 4:2 (1:0, 1:1, 2:1) Serie: 2:3

Vor Rekordkulisse: Olten krallt sich Heimsieg gegen Ajoie und verkürzt in der Halbfinal-Serie

13.03.16, 20:24 14.03.16, 08:30


Olten – Ajoie 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)

– In den ersten zehn Minuten können die Oltener gleich zweimal in Überzahl spielen. Zweimal kommt Philipp Wüst völlig freistehend im Slot zum Abschluss, beim zweiten Mal ist der Emmentaler erfolgreich und bringt seine Farben verdientermassen in Führung.

– Vor überraschend starker Auswärtskulisse kann Ajoie im zweiten Drittel reagieren, allerdings mit gütiger Mithilfe des Gegners: Oltens Cédric Schneuwly lenkt eine Hereingabe von Stefan Mäder unglücklich ins eigene Tor ab.

Eindrückliche Performance der Olten-Fans.
bild: watson/Ralph Steiner

– Kurz vor der zweiten Pause kann der Gastgeber eine Druckphase in ein Tor ummünzen und durch Wüst erneut in Führung gehen. Doch dabei bleibt es nicht lange: Sekunden nach Wiederanpfiff kann Ajoies Ramon Diem in Überzahl seinen ersten Playoff-Treffer markieren.

Oltens Diego Schwarzenbach (unten) im Zweikampf mit Jordane Hauert von Ajoie.
Bild: KEYSTONE

– Nach gut 50 Minuten geht Olten in diesem Schlagabtausch zum dritten Mal an diesem Abend in Führung: Sami El Assaoui knallt die Scheibe in die Maschen. Fünf Minuten vor Spielschluss fällt die Entscheidung: Remo Hirt reüssiert mit einem Handgelenkschuss. Damit können die Oltener vor der Saisonrekord-Kulisse von 5861 Zuschauern in der Serie auf 2:3 verkürzen. (twu)

Das Telegramm

Olten - Ajoie 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)
5861 Zuschauer (Saisonrekord). – SR Müller/Wirth, Huggenberger/Obwegeser.
Tore: 10. Wüst (Schwarzenbach, Romanenghi/Ausschluss Kummer) 1:0. 27. Mäder (Ausschluss Schmuckli) 1:1 (Eigentor Schneuwly). 36. Wüst (Feser) 2:1. 43. Ramon Diem (Horansky, Rouiller) 2:2. 50. El Assaoui (Martin Ulmer, Schwarzenbach/Ausschluss Horansky) 3:2. 56. Hirt 4:2.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Olten, 5mal 2 Minuten gegen Ajoie.
Bemerkungen: Olten mit Huber, Ajoie mit Gauthier Descloux im Tor.

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Play-offs 1985/86

Witziges zum Eishockey

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Diese Eishockey-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Wenn Eishockey-Spieler im Büro arbeiten würden

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Der fieseste Chlaus hat unsere Hockey-Teams besucht. Logisch, artet es aus!

Diese 27 GIFs zeigen, weshalb Eishockeyspieler die geilsten Typen der Welt sind

Nico Hischier zeigt uns, was NHL-Stars in sein Freundschaftsbuch geschrieben haben

Jetzt wird die Saison richtig lanciert – «Despacito» in der ultimativen Eishockey-Version

«Alli Berner essed s Steak medium, nur de Maxime Noreau» – 21 Memes mit Hockey-Spielern

68 Fakten zu Jaromir Jagr – Ex-Freundinnen, Feuerwehrmann-Auftritte und legendäre Zitate

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Martschini im Tindergarten – die Playoff-Finalisten auf der Dating-App

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

«Wenn selber bachet hesch, isch es Dean Kukan» – witzige Memes zur Hockey-WM

Weil jeder Bilderrätsel liebt: Erkennst du diese Eishockey-Stars?

Schisshaas, Schiller, #stancescuout – der Facebook-Wahnsinn der Playoff-Viertelfinals

Darling, Holden Zucker – Hockeyspieler erzählen mit ihren Namen Geschichten

Der ultimative Hockey-Guide: Dieses Diagramm weist dir den Weg zu deinem Lieblingsteam

Musst du als Hockey-Liebhaber einfach kennen: Die 9 wichtigsten Grafiken zur NLB

Die streng geheimen Einladungen für die Weihnachtsessen der NLA-Klubs

Titel, Batzeli und Zürifäscht: Wir haben die Postkarten-Feriengrüsse der Eishockey-Stars abgefangen

Was nach dem Playoff-Final WIRKLICH abging

10 Bilder, die zeigen, was die Playoff-Halbfinalisten während den Partien wirklich denken

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Was haben Harold Kreis und Frodo Beutlin gemeinsam? Wir gehen mit den NLA-Trainern in die zweite Witzrunde

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Schoppen, Bibeli und Divas – erkennst du alle NLA-Klubs in der grossen Emoji-Tabelle?

Vom 2-Bier-Kerl bis zum Tussi am Handy: Diese 11 Typen triffst du in jeder NLA-Kurve

Der HCD ist da, wo es viel Bier gibt, und Servette haut nicht nur den Lukas – wenn die NLA ein Oktoberfest wäre

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SCRJ 13.03.2016 21:23
    Highlight Die Farmteams haben in der NLB einfach nichts zu suchen. Die normalen NLB Teams haben tolles Publikum und spielen attraktives Hockey, das sehr unterschätzt wird. Da kann man doch so Teams wie die GCK Lions ( mehrmals unter 100 Zuschauer dieses Saison!) und einfach nicht ernst nehmen. Das drückt Gewaltig auf die Qualität dieser Profiliga! Und nächste Saison werden es noch 2 Farmteams mehr. Die EVZ Academy wird in der Zuger Trainingshalle spielen, die Frage ist nicht wie viele Leute das die Spiele verfolgen werden sondern wie wenige! Ohne Publikum macht kein Spiel spass.Auch Auswärts keine Fans!
    54 2 Melden
    • scnoters 13.03.2016 21:34
      Highlight Nun heute war z.B. Elite A Playoff Halbfinal in Zug und es waren mind. 500 im Stadion... Letztes Jahr waren es am Wochenende es 1000. Klar sind die Zahlen tiefer als bei vielen NLB-Teams, aber ich denke, dass sicher nie unter 100 Zuschauer sein werden. Ich denke, dass es evtl. schon am Anfang 2000 sein könnten.
      6 37 Melden
  • Tom Garret 13.03.2016 20:57
    Highlight Die Hockey NLB wird einfach viel zu wenig beachtet.... Gut mit den ganzen Farmteams (nochmals zwei mehr nächstes Jahr) lässt die Attraktivität stark nach... aber da gibt es einiges an Zuschauer in den Stadien, zum Teil mehr als in NLA Spielen... Um so mehr überrascht mich der Angsthasen Modus der einen Abstieg fast unmöglich macht...
    53 1 Melden

Absteiger Kloten rüstet auf: Schillerfalter Philippe Seydoux kommt

Klotens neuer Sportchef Felix Hollenstein macht Nägel mit Köpfen: er hat Verteidiger-Schillerfalter Philippe Seydoux (33) für zwei Jahre verpflichtet.

Er ist eines der vergessenen und verkanntengrossen Talente unseres Hockeys. Philippe Seydoux, einst Junior beim SC Bern, später NHL-Draft (2003 Nr. 100 Ottawa) hatte oft das Pech, zum falschen Zeitpunkt beim falschen Team oder Trainer zu sein und immer wieder haben ihn Verletzungen zurückgeworfen.

Er hat schon für den SCB, Kloten, Gottéron, Biel, Lausanne, Langenthal und letzte Saison für die SCL Tigers verteidigt. Die Langnauer wollten ihn nicht mehr. Obwohl er in 48 Partien immerhin 9 Punkte …

Artikel lesen