Sport

NHL-Resultate vom Sonntag

Nashville (mit Josi, Weber) – Dallas 5:3

Minnesota (mit Niederreiter) – Detroit 6:3

New Jersey – San Jose (mit Meier) 1:4

Boston – Montreal (ohne Andrighetto) 4:0

Buffalo – Vancouver (mit Sbisa, ohne Bärtschi) 2:4

NY Islanders – Colorado 5:1

Die Nashville Predators dürfen jubeln: Gegen Dallas machen sie aus einem 0:3 ein 5:3. Bild: Mark Humphrey/AP/KEYSTONE

Josi leitet mit zwei Toren fantastische Wende der Predators ein – auch Niederreiter trifft

13.02.17, 07:08 13.02.17, 09:13

Die Pause wegen einer Hirnerschütterung scheint Roman Josi gut getan zu haben. Der Berner Verteidiger präsentiert sich seit der Rückkehr in Skorerlaune. Beim 5:3-Heimsieg der Nashville Predators gegen die Dallas Stars gelangen dem MVP der WM 2013 die Tore zum 1:3 (36.) und 2:3 (41.) – letzteres schoss er im Powerplay.

Josi, zum besten Spieler der Partie gewählt, war bereits in den beiden Begegnungen zuvor erfolgreich gewesen und hat zum vierten Mal in Folge gepunktet (vier Treffer, zwei Assists). Insgesamt kommt er nun auf neun Tore und 19 Assists in 47 Spielen.

Josi findet beim 1:3 die Lücke. Video: streamable

Der Josi-Hammer zum 2:3. Video: streamable

Josi war somit entscheidend an der Wende beteiligt, geriet doch Nashville bis zur 33. Minute 0:3 in Rückstand. Das 3:3 (45.) und 4:3 (47.) erzielten Calle Jarnkrok respektive Filip Forsberg innerhalb von 102 Sekunden. Forsberg reüssierte in Unterzahl. Das 5:3 (59.) von Mike Fisher (ex Zug) war ein Schuss ins leere Tore.

Die Predators, die in der Western Conference auf dem ersten von zwei Wild-Card-Plätzen klassiert sind, geniessen nun fünf Tage Pause. «Vielleicht hätten wir im ersten Drittel etwas cleverer agieren können, aber ich denke, dass wir ein gutes Spiel zeigten», so Josi. Zu seinen Toren sagte er: Manchmal gehe der Puck einfach rein.

Wie Josi präsentiert sich auch Nino Niederreiter in Topverfassung. Der Churer Stürmer traf beim 6:3-Erfolg der Minnesota Wild vor heimischem Publikum gegen die Detroit Red Wings zum 2:0 (16.) und kommt nun in den letzten vier Partien ebenfalls auf vier Tore sowie zwei Assists. Mit nunmehr 19 Treffern und 23 Assists fehlt ihm nur noch ein Punkt zur Egalisierung seines Rekordes aus der vergangenen NHL-Qualifikation.

Niederreiters One-Timer im Powerplay. Video: streamable

Nicht nur Niederreiter läuft es ausgezeichnet, sondern dem Team als Ganzes. Minnesota feierte dank drei Powerplay-Toren den vierten Sieg in den vergangenen fünf Spielen und holte neun von zehn möglichen Punkten. Die Wild sind die Nummer 1 im Westen und die Nummer 2 der Liga. Nur die Washington Capitals haben mehr Punkte auf dem Konto.

Zu Siegen kamen auch Timo Meier mit den San Jose Sharks (4:1 bei den New Jersey Devils) und Luca Sbisa mit den Vancouver Canucks (4:2 bei den Buffalo Sabres). Beide Schweizer blieben jedoch ohne Skorerpunkt. Die Sharks hatten zuvor dreimal in Folge verloren. Bei den Canucks fehlte Sven Bärtschi weiterhin wegen einer Hirnerschütterung.

Sven Andrighetto war bei der 0:4-Niederlage von Montreal bei den Boston Bruins überzählig. Die Canadiens verloren zum sechsten Mal in den vergangenen sieben Spielen, wobei sie zum dritten Mal in den letzten fünf Partien ohne Torerfolg blieben. Insofern dürfte es ihnen gut tun, dass sie nun wie Nashville die sogenannte «bye week» geniessen. (pre/sda)

Die Maskottchen der NHL Klubs

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hiroto Inugami 13.02.2017 11:07
    Highlight Und beim nächsten Windstösschen heult er wieder und muss für 20 Spiele passen, was für eine Memme, unglaublich! Und so einer nennt sich NHL Spieler....pffff
    1 70 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.02.2017 12:40
      Highlight Eine Gehirnerschütterung hat schon manche Hockey-Karrieren beendet... ich bin froh, dass man heutzutage die Symptome richtig wahrnimmt und auskuriert. Steh doch du mal aufs Eis und lass dich ummähen. Mal schauen wer hier die Memme ist...
      37 1 Melden
    • Hiroto Inugami 13.02.2017 14:33
      Highlight Mimimimimimi, noch sone Memme;-))
      1 43 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.02.2017 15:24
      Highlight Pssst kleiner Troll, ganz still jetzt... ;-)
      28 1 Melden
    • goschi 13.02.2017 16:15
      Highlight Hier liebe Kinder seht ihr, wie sich jemand verhält, der ein paar mal zu oft mit dem Kopf wogegen geknallt ist.
      Deswegen ist es eben gut, Hirnerschütterungen ernst zu nehmen.
      23 2 Melden
    • Nashville98 13.02.2017 23:53
      Highlight Hiroto du hasst keine Ahnung von :
      - Josi's Leistungen für Nashville
      - Einer Hirnerschütterung (und deren auswirkung)
      - Eishockey
      9 1 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen