Sport

Bild: Bildbyran

«Ich bin keine 21 mehr»

Legende Jagr tritt zurück! Aber nur (zum dritten Mal) aus der tschechischen Nati

Eine Eishockey-Ikone tritt im hohen Alter von 42 Jahren ein wenig kürzer. Jaromir Jagr kündigte nach dem verlorenen Bronze-Spiel an der WM (wieder einmal) an, nicht mehr für Tschechien zu spielen. In der NHL geht er weiterhin auf Torjagd.

25.05.14, 21:55 26.05.14, 10:25

24 Jahre nachdem er 1990 in Bern für die Tschechoslowakei seine erste WM bestritten hatte, scheint Jaromir Jagr genug zu haben. Nach dem verlorenen Spiel um Bronze gegen Schweden (0:3) erklärte der Superstar an der WM in Minsk seinen Rücktritt aus dem Nationalteam.

Abgang eines Grossen: Jagr zum letzten Mal im Tschechien-Dress. Bild: AFP

«Das war mein letztes Spiel für Tschechien. Ich werde auch nächste Saison noch in der NHL spielen, aber nicht mehr für mein Land», sagte der 42-jährige Stürmer. «Ich glaube, ich habe in den letzten beiden Jahren mehr Partien als jeder andere Spieler auf der Welt gemacht. Und ich bin keine 21 mehr», so Jagr, der bei den New Jersey Devils unter Vertrag steht.

«Member of the Triple Club»

Jagr gehört als einer der wenigen Spieler auf der Welt dem «Triple Club» an, dem Kreis jener Akteure, die sowohl den Stanley Cup in der NHL (1991 und 1992) gewonnen haben und zusätzlich mindestens einmal Olympiasieger (1998) und Weltmeister (2005 und 2010) mit ihrem Land wurden.

Für Tschechien nahm Jagr an insgesamt fünf Olympischen Spielen und neun Weltmeisterschaften teil. Zweimal – letztmals 2009 nach der letzten WM in Bern – hatte er seinen Abschied aus dem Nationalteam bereits verkündet. Nun scheint der Rückzug der lebenden Eishockey-Legende endgültig zu sein. (ram/si)

Die lebende Legende Jaromir Jagr will weiterhin in der NHL spielen, wie auf diesem Bild gegen Calgary-Goalie Karri Ramo. Bild: AP

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fiala bringt Goalie beim Kantersieg zum Ausrasten – Josi überspielt mit Assist 5(!) Gegner

Zum Schweizer Duell kommt es in Vancouver nicht, weil Sven Bärtschi noch rund einen Monat verletzt ausfallen wird. Vielleicht war er bei der Partie in der Nacht auf heute aber auch froh, nicht auf dem Eis stehen zu müssen.

Die Canucks wurden von den Nashville Predators nämlich nach allen Regeln der Kunst vorgeführt. Gleich mit 7:1 verloren die Kanadier zuhause gegen das Team von Roman Josi und Kevin Fiala.

Die beiden Schweizer hatten dann auch wichtige Rollen. Das 2:0 in Unterzahl leitete Roman …

Artikel lesen