Sport

National League A, 9. Runde

ZSC Lions – Kloten 3:0 (1:0,1:0,1:0)

Zug – Bern 3:6 (3:2,0:0,0:4)

Lugano – SCL Tigers 3:1 (1:1,1:0,1:0)

Davos – Fribourg 3:0 (1:0,2:0,0:0)

Biel – Ambri 6:2 (3:0,2:2,1:0)

Keine Playoff-Final-Revanche: Bern siegt in Zug und grüsst neu von der Tabellenspitze. Bild: KEYSTONE

Bern nach Spektakel-Wende in Zug neuer Leader – ZSC meldet sich mit Derbysieg zurück

Der SC Bern setzt sich auf Kosten von Zug an die Spitze der National League. Die Berner siegen im Direktduell mit 6:3. Lukas Flüeler und Joren van Pottelberghe feiern einen Shutout.

30.09.17, 22:13 01.10.17, 09:46

» Hier gibt's den Konferenz-Ticker zum Nachlesen.

ZSC – Kloten 3:0

– Die ZSC Lions gewinnen das Zürcher Derby gegen Kloten hochverdient mit 3:0. Der leichte Aufwärtstrend der Stadtzürcher geht damit weiter. Sie feiern den dritten Sieg aus den letzten vier Spielen. Als Sinnbild für diese positive Phase steht Inti Pestoni. Der Tessiner steuert mit dem sehenswerten 3:0 im Schlussdrittel sein drittes Meisterschafts-Saisontor aus den letzten vier Spielen bei.

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/MySports

– Daneben gelingt Roman Wick mit dem 1:0 mittels «Buebetrickli» sein zweiter Saisontreffer. Klotens Keeper Luca Boltshauser hinterlässt bei diesem Gegentreffer allerdings keinen guten Eindruck. Auf der Gegenseite benötigte ZSC-Goalie Lukas Flüeler 19 Paraden für seinen ersten Shutout in der laufenden National-League-Saison.

– Kloten, das zuletzt mit seinen ersten zwei Siegen ebenfalls einen Aufwärtstrend angedeutet hatte, bleibt die offensivschwächste Mannschaft der Liga (14 Tore). Dabei hätte Teamleader Denis Hollenstein der Partie zu Beginn in eine andere Richtung lenken können. Doch nach 25 Sekunden scheitert er solo an ZSC-Goalie Lukas Flüeler.

– Die ZSC Lions verpassen indes trotz mehr Spiel- und Chancenanteile eine frühzeitige Siegsicherung nach zwei Dritteln. Vor Beginn des Zürcher Derbys wird noch bekannt, dass Mathias Seger nach seiner Operation wegen eines Handbruchs gegen Ende November wieder einsatzfähig sein sollte.

Roman Wick freut sich über seinen zweiten Saisontreffer. Bild: KEYSTONE

Zug – Bern 3:6

Bern fügt Zug die erste Niederlage nach sechs Siegen zu. Der Titelverteidiger gewinnt das erste Duell seit dem Playoff-Final mit 5:3 und stürzt die Zentralschweizer vom Leaderthron. Mit drei Toren innert 231 Sekunden wendet der SCB im letzten Drittel ein 2:3 (19.) in ein 5:3 (51.). In der 59. Minute macht Gaëtan Haas mit seinem zweiten Tor an diesem Abend nach dem 3:3 (48.) alles klar – er ist bei seinem fünften Saisontreffer mit einem Schuss ins leere Tor erfolgreich.

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/MySports

– Die Zuger müssen sich an der eigenen Nase nehmen, dass sie diese Partie verloren haben. Vor dem 3:3 leistet sich Viktor Stalberg mit einem Stockschlag gegen SCB-Goalie Leonardo Genoni eine Dummheit. Zu diesem Zeitpunkt sitzt bereits Teamkollege Dominik Schlumpf auf der Strafbank. Vor dem 3:4 von Simon Moser (49.) patzt Captain Raphael Diaz im Spielaufbau. Und vor dem fünften Gegentreffer, erzielt von Andrew Ebbett, kann Torhüter Tobias Stephan den Puck nicht kontrollieren.

– Allerdings überzeugen die Berner beim vierten Sieg hintereinander auch einmal mehr im Powerplay. Vor dem 3:3 haben bereits Simon Bodenmann (2.) und Moser (4.) zum 2:0 in Überzahl reüssiert. Der SCB hat nun in den letzten sechs Partien nicht weniger als 13 Powerplay-Tore erzielt. Die ersten beiden Treffer ermöglicht EVZ-Verteidiger Robin Grossmann, der übermotiviert in die Partie steigt und bereits nach 13 Sekunden Mark Arcobello in die Bande checkt.

– Als Quittung muss er vorzeitig unter die Dusche. Einzig am 23. Dezember 2007 hatte es in der National League eine frühere Spieldauerdisziplinarstrafe gegeben, damals musste der Ex-Luganesi Steve Hirschi im Spiel gegen Fribourg-Gottéron nach fünf Sekunden raus.

Genoni ist gegen Martschini zur Stelle. Bild: KEYSTONE

Lugano – SCL Tigers 3:1

– Die SCL Tigers gehören zu den Lieblingsgegnern von Lugano. Die Bianconeri feiern mit dem 3:1 den 13. Sieg in den letzten 14 Duellen gegen die Emmentaler.

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/MySports

– Der Langnauer Trainer Heinz Ehlers dürfte sich ein paar Mal die Haare gerauft haben, kassiert doch sein Team zu Beginn jedes Drittels einen Gegentreffer. Auf das 0:1 des vom Verteidiger zum Stürmer umfunktionierten Clarence Kparghai (3.) wissen die Tigers noch eine Antwort – Benjamin Neukom erzielt nur 59 Sekunden später den Ausgleich. Nach dem 2:1 von Dario Bürgler (22.), der seinen siebten Saisontreffer in der National League erzielte, lassen sich die Luganesi aber nicht mehr von der Siegerstrasse abbringen.

– Im Schlussabschnitt dauert es nur 58 Sekunden bis zum 3:1 von Grégory Hofmann. Der 24-jährige Stürmer präsentiert sich auch nach der Rückkehr aus dem NHL-Camp der Carolina Hurricanes in Topform. Fünf Spiele, fünf Tore lautet die eindrückliche Bilanz. In der Folge kontrollieren die Tessiner die Partie. Ehlers nimmt weder ein Timeout noch ersetzte er den Torhüter. Damit bleibt Langnau in der laufenden Spielzeit auswärts ohne Punktgewinn, nachdem es am Freitag gegen Biel (2:1) den ersten Sieg nach 60 Minuten gefeiert hatte.

In Lugano wird Steve Hirschis Nummer 8 unters Stadiondach gehängt. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Davos – Fribourg 3:0

– Davos verabschiedet sich mit dem zweiten Sieg in Folge aus einem vorangegangenen Tief. Gegen den ehemaligen Leader Fribourg-Gottéron setzen sich die Bündner mit 3:0 durch. Die Romands sind seit mittlerweile 137 Minuten ohne Torerfolg.

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/MySports

– Für das abgeklärt auftretende Davos sind Marc Wieser (20.), Mauro Jörg (32.) und Magnus Nygren (37./Powerplay) erfolgreich. Goalie Joren van Pottelberghe benötigt 22 Paraden für seinen ersten Shutout im Davoser Dress. Gottéron kassiert damit erstmals in dieser Saison zwei Niederlagen in Folge und dies gleich auch noch ohne Torerfolg. Nur Kloten (14 Treffer) erzielt in der National League bislang noch weniger Tore als Gottéron, das vor den Spielen vom Freitag noch Leader war.

– Tristan Vauclairs 4:1 (43.) beim 4:2-Sieg in Genf vom 23. September ist der letzte Treffer der Freiburger. Genau wie am Freitag bei der 0:3-Heimniederlage gegen Zug verzeichnet Gottéron am Samstag in Davos wiederum fünf Überzahlspiele ohne eigenen Ertrag. In Davos kommt bei Gottéron mit zwei Lattenschüssen im Mitteldrittel auch noch etwas Abschlusspech dazu.

Fribourg ist in Davos absolut chancenlos. Bild: KEYSTONE

Biel – Ambri 6:2

– Biel überrumpelt in der Startphase ein desolates Ambri-Piotta und feiert einen 6:2-Heimsieg. Die Seeländer stoppen damit eine Negativserie von zwei Spielen, während Ambri-Piotta die siebte Niederlage aus den letzten acht Meisterschaftsspielen kassiert und sich dem Tabellenende nähert.

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/MySports

– Ambri ist in einem Duell zweier Verlierer von Freitags-Spielen zu Beginn nicht bereit und liegt nach knapp vier Minuten bereits mit 0:3 zurück. Das Skore eröffnet mit Marco Pedretti in Überzahl ein ehemaliger Stürmer der Leventiner. Selbst ein frühes Timeout von Ambris Trainer Luca Cereda nach dem Bieler 2:0 durch Fabian Lüthi (3.) kann den Niedergang der Leventiner nicht stoppen.

– Zu Beginn des Mitteldrittels nimmt Robbie Earl mit einem weiteren Powerplay-Tor zum 4:0 den Gästen die letzte Hoffnung auf eine Wende, auch wenn diese kurzzeitig noch bis auf zwei Treffer herankommen. Ambri muss nun aufpassen, in der Tabelle nicht schon bald zum letzten Platz durchgereicht zu werden. In der letzten Saison hatte der ewige Underdog der obersten Spielklasse «erst» am 18. Oktober erstmals die Rote Laterne kassiert.

Die Telegramme

ZSC Lions - Kloten 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)
9104 Zuschauer. - SR Hebeisen/Wiegand, Castelli/Kovacs.
Tore: 18. Wick (Kenins) 1:0. 28. Schäppi (Dave Sutter/Ausschluss Kellenberger) 2:0. 48. Pestoni (Künzle) 3:0.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 7mal 2 Minuten gegen Kloten.
PostFinance-Topskorer: Nilsson; Hollenstein.
ZSC Lions: Flüeler; Klein, Geering; Blindenbacher, Phil Baltisberger; Karrer, Marti; Sutter, Guerra; Nilsson, Suter, Pettersson; Wick, Schäppi, Kenins; Künzle, Shore, Pestoni; Chris Baltisberger, Pelletier, Prassl; Bader.
Kloten: Boltshauser; von Gunten, Bäckman; Stoop, Andersen; Weber, Back; Praplan, Sallinen, Hollenstein; Lemm, Trachsler, Tim Bozon; Obrist, Kellenberger; Bader; Grassi, Marchon, Leone.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Seger, Herzog und Hinterkircher (alle verletzt) sowie Sjögren (geschont), Kloten ohne Ramholt, Santala, Bieber und Harlacher (alle verletzt). - 21. Pfostenschuss Pettersson. - 58. Lattenschuss Geering.

Zug - Bern 3:6 (3:2, 0:0, 0:4)
7200 Zuschauer (ausverkauft. - SR Mollard/Stricker, Gnemmi/Wüst.
Tore: 2. Bodenmann (Pyörälä/Ausschluss Grossmann) 0:1. 4. Moser (Arcobello, Noreau/Ausschluss Grossmann) 0:2. 10. Roe (Stalberg, Diaz/Ausschlüsse Berger, Moser) 1:2. 12. Klingberg (McIntyre, Helbling) 2:2. 19. McIntyre (Diaz) 3:2. 48. (47:01) Haas (Arcobello/Ausschlüsse Schlumpf, Stalberg) 3:3. 49. (48:09) Moser (Arcobello) 3:4. 51. (50:52) Ebbett (Andersson) 3:5. 59. (58:34) Haas (Moser, Ebbett) 3:6 (ins leere Tor).
Strafen: 2mal 2 plus 5 Minuten (Grossmann) plus Spieldauer (Grossmann) gegen Zug, 3mal 2 plus 10 Minuten (Moser) gegen Bern.
PostFinance-Topskorer: Stalberg; Haas.
Zug: Stephan; Morant, Grossmann; Diaz, Geisser; Helbling, Schlumpf; Stadler; Lammer, Roe, Stalberg; Martschini, McIntyre, Suri; Klingberg, Kast, Senteler; Schnyder, Diem, Forrer; Zehnder.
Bern: Genoni; Noreau, Gerber; Andersson, Krueger; Untersander, Burren; Kamerzin; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Bodenmann, Haas, Scherwey; Kämpf, Ebbett, Pyörälä; Berger, Meyer, Randegger.
Bemerkungen: Zug ohne Alatalo und Fohrler. Bern ohne Blum und Hischier (alle verletzt) und Raymond (überzähliger Ausländer). - 37. Tor von Moser wegen hohen Stocks aberkannt. - Timeout Zug (57:32), danach bis 58:34 ohne Goalie

Lugano - SCL Tigers 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)
5676 Zuschauer. - SR Müller/Vinnerborg; Borga/Progin.
Tore: 3. Kparghai (Sanguinetti) 1:0. 4. Neukom (Huguenin) 1:1. 22. Bürgler (Klasen) 2:1. 41. Hofmann (Lapierre) 3:1.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lugano, 4mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers.
PostFinance-Topskorer: Bürgler; Erkinjuntti.
Lugano: Manzato; Sanguinetti, Furrer; Vauclair, Wellinger; Chiesa, Ronchetti; Riva; Klasen, Lajunen, Bürgler; Hofmann, Lapierre, Fazzini; Reuille, Cunti, Morini; Bertaggia, Romanenghi, Kparghai.
SCL Tigers: Ciaccio: Zryd, Koistinen; Huguenin, Lardi; Seydoux, Erni; Müller; Elo, Gustafsson, Erkinjuntti; Kuonen, Gagnon, Neukom; Dostoinow, Albrecht, Nüssli; Haas, Peter, Gerber; Rüegsegger.
Bemerkungen: Lugano ohne Walker (gesperrt), Brunner, Ulmer und Sannitz. SCL Tigers ohne Stettler, Pascal Berger, Randegger, Blaser und Nils Berger (alle verletzt). - Pfostenschüsse: 10. Nüssli, 17. Hofmann.

Davos - Fribourg-Gottéron 3:0 (1:0, 2:0, 0:0)
4467 Zuschauer. - SR Oggier/Wehrli, Gurtner/Obwegeser.
Tore: 20. (19:08) Marc Wieser (Jörg, Aeschlimann) 1:0. 32. Jörg (Ambühl, Marc Wieser) 2:0. 37. Nygren (Ambühl, Du Bois/Ausschluss Birner, Caryl Neuenschwander) 3:0.
Strafen: je 5mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Nygren; Sprunger.
Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Grossniklaus; Nygren, Aeschlimann; Barandun, Paschoud; Forrer, Kindschi; Simion, Egli, Little; Marc Wieser, Ambühl, Jörg; Frehner, Walser, Dino Wieser; Portmann, Kousal, Eggenberger.
Fribourg-Gottéron: Brust; Holos, Chavaillaz; Kienzle, Stalder; Rathgeb, Schilt; Glauser, Leeger; Caryl Neuenschwander, Meunier, Flavio Schmutz; Sprunger, Slater, Birner; Rossi, Bykow, Mottet; John Fritsche, Rivera, Marchon.
Bemerkungen: Davos ohne Lindgren, Kessler, Schneeberger, Heldner, Jung und Corvi (alle verletzt) und Sciaroni (krank), Gottéron ohne Abplanalp und Cervenka (alle verletzt) und Tristan Vauclair (krank). - Latte: 30. John Fritsche, 36. Rathgeb. - 57. Timeout Fribourg-Gottéron, von 56:51 bis 57:58 sowie ab 58:13 bis 59:11 sowie ab 59:25 ohne Torhüter.

Biel - Ambri-Piotta 6:2 (3:0, 2:2, 1:0)
5019 Zuschauer. - SR Massy/Prugger, Abegglen/Altmann.
Tore: 2. Pedretti (Fuchs/Ausschluss Plastino) 1:0. 3. Fabian Lüthi (Diem/angezeigte Strafe) 2:0. 4. Pouliot (Diem) 3:0. 22. Earl (Lofquist/Ausschluss Berthon) 4:0. 27. Zgraggen (D'Agostini) 4:1. 34. Taffe 4:2. 38. Lofquist (Earl/Ausschluss) 5:2. 42. Julian Schmutz (Pedretti) 6:2.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Biel, 7mal 2 Minuten gegen Ambri.
PostFinance-Topskorer: Rajala; D'Agostini.
Biel: Hiller; Lofquist, Forster; Steiner, Jecker; Hächler, Kreis; Dufner, Suleski; Tschantré, Earl, Rajala; Pedretti, Fuchs, Julian Schmutz; Fabian Lüthi, Diem, Pouliot; Petrig, Sutter, Wetzel.
Ambri: Conz (42. Rochow); Plastino, Zgraggen; Jelovac, Gautschi; Fora, Pinana; Collenberg; D'Agostini, Emmerton, Zwerger; Guggisberg, Taffe, Berthon; Trisconi, Kostner, Bianchi; Lhotak, Müller, Monnet; Lauper.
Bemerkungen: Biel ohne Micflikier (überzähliger Ausländer), Fey, Jan Neuenschwander, Maurer, Joggi und Valentin Lüthi (alle verletzt), Ambri ohne Hrabec und Stucki (beide verletzt). - 3. Timeout Ambri. (pre/sda)

Die Tabelle

bild: screenshot srf

HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

1m 32s

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Video: Angelina Graf

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
92
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
92Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ordo Malleus 01.10.2017 10:19
    Highlight Haha die Kommentarspalte ist ja völlig am durchdrehen. :D

    Muss eigentlich immer über den Schiri gemotzt werden? Die Zuger sind hier absolute Spezialisten.
    8 4 Melden
  • lucky_sim 01.10.2017 09:11
    Highlight Die Torhüter machen den Unterschied. Wenn Stephan einen schlechten Tag einfängt, dann ist eine Niederlage beim EVZ wahrscheinlich. Wenn aber Genoni nicht seinen besten Tag erwischt, so spielt er vergleichsweise mit den anderen Goalies in der Liga immer noch auf gutem Niveau und der SCB kann so entsprechend immer noch gewinnen. Der Treffer zum 3:5 war zudem ein typischer "Stephan". Solche bekommen nur er oder Conz.
    4 3 Melden
  • Goon 01.10.2017 04:54
    Highlight Heult nur und jammert weiter. Ich freue mich in der Zeit über den Sieg von meinem Team.

    Trotz etlicher verletzer Spieler gestern Bern gut gefordert und heute Fribourg zu Null geschlagen.

    Bin zufrieden 😀
    7 17 Melden
  • MrBlack 01.10.2017 03:32
    Highlight Als SCB-Fan überbewerte ich das Spiel nicht. Allgemein bin ich zufrieden, wenn der SCB ohne Probleme die Playoffs erreicht.

    Auch die Zug-Fans könnten etwas gelassener sein, da mit dem Playoffmodus dieses einzelne Spiel nicht sonderlich ins Gewicht fällt.
    15 4 Melden
  • Pajassfan 01.10.2017 01:23
    Highlight Der Evergreen: Wenn Zug unglücklich verliert, ist der Schiri schuld, alle anderen werden bevorteilt, nur Zug nicht etc
    27 13 Melden
    • holden27 01.10.2017 15:55
      Highlight Nein, ausser dem Hcd wird kein Nla team bevorzugt, auch bern nicht!
      Aber was man nicht leugnen kann, ist, dass den schiris in dieser (erst kurzen) Saison schon sehr viele fehler unterlaufen sind! Was die immer im weg stehen und keine klare linie haben ist einfach nur mühsam (auch bei matches aufgefallen, wo es mir sche.... egal ist, wer gewinnt)
      Mal wird wegen nichts ständig abgepfiffen und dann klare fouls als “härte“ abgetan...
      6 5 Melden
  • Hayek1902 01.10.2017 00:16
    Highlight Schweizer Hockey ist, wenn Fans von 12 teams sich sicher sind, dass die Schiris immer gegen sie pfeiffen.
    60 9 Melden
  • Hallo22 01.10.2017 00:04
    Highlight Was die Schiris heute boten geht mal gar nicht. Die Darbietung meines EV Zug hat mir allerdings gefallen....! Wir haben die Berner ja teilweise richtig an die Bande gespielt 😍😍 die Abrechnung kommt am Schluss der Saison liebe Berner! Meine Prognose: Schweizermeister......EVZ ⚪🔵⚪💪
    18 67 Melden
    • hockeyaner 01.10.2017 00:49
      Highlight 😅😅😅
      38 8 Melden
    • Darkside 01.10.2017 01:49
      Highlight Nicht mit diesem Goalie.
      14 11 Melden
    • chara 01.10.2017 03:01
      Highlight Höchstens in den Pausenspielen...Keine Ahnung was Sie nehmen, aber lassen Sie die Medikation kontrollieren...Zug war nur kurz im Spiel, der Rest war bernische Demonstration...
      22 25 Melden
    • Hallo22 01.10.2017 11:11
      Highlight So meine liebe Leute... mein Kommentar war nicht so ernst gemeint. Schon lustig wie sich die Berner aufregen wenn mal ein Nichtberner scheisse von sich gibt 😂😂. Das mit den Schiris gleicht sich über eine Saison hinweg meiner Meinung nach aus. Allerdings möchte ich hier noch festhalten, dass wir im Moment denn wohl besten EVZ aller Zeiten sehen (damit will ich nicht sagen das wir Meister werden, die Chancen sind aber da...)
      5 3 Melden
    • Hallo22 01.10.2017 11:12
      Highlight @darkside leider könntest du mit dem Goalie rechthaben.
      4 0 Melden
  • miarkei 30.09.2017 23:31
    Highlight Bern hat gewonnen, dass ist so ja. Ich selbst war nicht am Match daher werde ich die Leistung der Schiris nicht gesamthaft beurteilen. Trotzdem stellt sich mir die Frage, weshalb man vor dem 3:4 keine Strafe gepfiffen hat. Der Zuger wird von hinten umgefahren / gecheckt und war nicht aktiv am Spielvergehen beteiligt. Sollte doch Behinderung sein? Fehlentscheide gibts zwar, trotzdem schade.
    35 18 Melden
    • Mighty 01.10.2017 01:31
      Highlight von hinten? Die beiden prallen zusammen - ich sehe da keine Absicht...
      10 18 Melden
    • miarkei 01.10.2017 09:08
      Highlight Der Zuger schaut auf die Scheibe und der Berner kommt aus der anderen Richtung gefahren, folglich kommt der Berner aus Sicht des Zugers von hinten. Der Zuger sieht den Gegner nicht kommen, der Berner schon, folglich sollte doch der Berner probieren eine Kolision zu vermeiden, vor allem da der Zuger nicht Scheiben führend ist. Ob Absicht oder nicht, es bleibt aus meiner Sicht eine klare Behinderung und es wurde in anderen Szenen schon für weniger gepfiffeb. Aber eben Fehlentscheidungen passieren, hoffe nur das nächste mal egal bei wem nicht mehr.
      3 1 Melden
  • das Otzelot 30.09.2017 23:17
    Highlight Das Gejammer der Zuger ist einfach nicht mehr auszuhalten. Spielt doch alleine und lasst die Männer unter sich.
    53 35 Melden
    • goldmandli 30.09.2017 23:47
      Highlight Anscheinend das Spiel nicht gesehen.
      24 33 Melden
    • Danyboy 01.10.2017 00:05
      Highlight Was, „Männer“ wie dich?🤣🤣
      Oder kannst auch du nicht unterscheiden zwischen Team und einzelnen Fans?
      9 16 Melden
    • hockeyaner 01.10.2017 00:51
      Highlight Wieso ist Tempo nicht Hauptsponsor vom EVZ? Der absatz von dem Produkt würde siche lohnen in dem Stadion!😭
      35 19 Melden
  • MARC AUREL 30.09.2017 23:02
    Highlight Unglaublich wieviele hier immer wieder heulen von unverdient reden und Bern irgendwie schlecht machen müssen usw. Aber wehe wenn wir Berner mal reklamieren! Nur Verlierer reden so!
    33 66 Melden
    • Danyboy 30.09.2017 23:26
      Highlight Ihr Berner reklamiert ja auch ständig, ihr merkt das nur nicht... 2 Mal Meister geworden, da nimmt das logischerweise etwas ab. Aber ich schaue seit bald 25 Jahren Hockey, und die Berner waren immer die grossen Jammeris, du wirst dich doch bestimmt erinnern? Oder hast du da gewollte Amnesie?
      42 48 Melden
    • MARC AUREL 30.09.2017 23:45
      Highlight Wohl kaum Danyboy da wir regelmässig Titel gewinnen können wir nicht die grössten Jammeris sein...
      20 46 Melden
    • Danyboy 30.09.2017 23:57
      Highlight Aurel: Du weisst so gut wie ich, dass Jammern etwas in der Berner Volksseele verankert ist.
      24 23 Melden
    • hockeyaner 01.10.2017 01:07
      Highlight Sagt der Gränni zum Berner.....😅 Jammeris 😅 Wenn man hier die Kommentare liest ist es echt amüsant wenn ein Zuger einem Berner sagt er sei ein Jammeri 😅
      12 10 Melden
  • Bobo B. 30.09.2017 22:34
    Highlight @Zuger: Genau deshalb werdet ihr nie Meister:
    - Wenn Zug gewinnt, dann waren sie besser
    - Wenn Zug verliert, sind die Schiedsrichter schuld

    Was genau werft ihr den Unparteiischen denn vor? Oder ist die ständige Schuldzuweisung an die Spielleitung eher in Bereich eines Gendefekts zu suchen?
    45 40 Melden
    • Danyboy 30.09.2017 22:43
      Highlight Die ersten 10 Minuten: verpfiffen. Keine Strafe gegen Bern, obwohl 2 zu pfeifen wären. Soweit so gut, das kann man abhaken. Was dann im letzten Drittel lief, mit der zweiten Strafe gegen Stalberg, das grosszügg übersehene Berner Foul vor dem 3-4... Direkt entscheidende Szenen. Vielleicht schaust du dir das Spiel morgen nochmal nüchtern an und siehst genau hin...😉
      44 37 Melden
    • Bobo B. 30.09.2017 22:54
      Highlight @Danyboy: Nein, ich werde mir das Spiel nicht nochmals anschauen. Weshalb sollte ich? Um mit dir über deine "Analyse" zu diskutieren? Deinesgleichen findet nach jeder Niederlage
      irgendwelche Szenen, in denen der EVZ beschissen wurde. Diese Diskussionen sind im höchsten Mass infantil - wie die Mehrheit der Anwesenden im Zuger Heulodrom...
      35 41 Melden
    • Danyboy 30.09.2017 23:23
      Highlight Genau, sich der Diskussion verweigern wenn man deine geforderten Beispiele bringt... DAS ist infantil! Aber was erzähl ich das einem aus dem Gränni-Kanton
      18 29 Melden
    • LebeauFortier 30.09.2017 23:27
      Highlight Hehehe, Danyboy, ich habe das Spiel auch nicht gesehen, aber Deine Reaktion auf Bobo Bs Behauptung bestätigt diese. Sorry, kein Bock auf Deine Story.
      24 7 Melden
    • Danyboy 30.09.2017 23:29
      Highlight Und auch an dich Bobo, noch eine Anmerkung: Es ist ziemlich naiv, von einzelnen Fans eines Klubs auf Ursachen zu schliessen, warum dieser Verein nicht Meister wird.
      Ob ein Fan jammert oder nicht entscheidet keine Meisterschaften. Eine etwas infantile Sichtweise...
      8 21 Melden
    • Danyboy 30.09.2017 23:48
      Highlight Lebeau: Kein Bock zu haben wenn man zuerst wie Bobo konkrete Beispiele haben will, ist lächerlich. Und wenn man das Spiel nicht gesehen hat, und dann so einen Stuss rauslässt, nennt man das nicht gerade „erwachsene Diskussionskultur“. Das wäre wohl eher wieder die trumpsche Filterblase. Frei nach dem Motto: „Ich will gar nicht hören, was ich nicht hören WILL.“
      10 16 Melden
    • goldmandli 30.09.2017 23:52
      Highlight Bobo scheint mir wie eine Person, die nicht weiss was infantil bedeutet.
      12 5 Melden
    • Schreiberling 01.10.2017 00:23
      Highlight Zug hat im Spiel gegen Bern einen Corsi-Wert von über 60%. Sie waren also die klar spielbestimmende Mannschaft. Nur nützt dir das nichts, wenn du die Treffer nicht machst.
      15 4 Melden
    • hockeyaner 01.10.2017 01:03
      Highlight Bobo B. Du sprichst mir aus der Seele. Es lohnt sich echt nicht mit den Grännis zu diskutieren! Eine Ausrede haben die immer....und wenn’s auch bloß das fehlendes Taschentuch ist!
      7 6 Melden
    • Bobo B. 01.10.2017 02:31
      Highlight @Danyboy: Die einzige Szene, die man diskutieren kann, ist diejenige mit dem Zusammenprall von Arcobello mit Morant. Das Problem dabei ist, dass Arcobello seinen Weg nicht verändert und ihm Hohlrübe Morent in den Laufweg fährt. Und genau deshalb ist das kein Foul - auch in Zug nicht.
      Zum Goldwicht erübrigen sich nach dem Lesen seiner anderen geistigen Ergüsse aber alle Kommentare..
      12 5 Melden
    • chara 01.10.2017 11:55
      Highlight @Danyboy
      Aufstehen und Krone richten...

      Solange du die Schuld bei den Zebras suchst fehlt jegliche Neutralität...Warum -> Zebras schiessen und verhindern keine Tore, das können nur die Spieler. Das aberkannte Tor von Moser war auch grenzwärtig, was solls, die Berner haben weitergespielt...

      Stalberg hat ja schon das gesamte Spiel über um eine Strafe gebetellt...
      4 1 Melden
    • Coffey 01.10.2017 13:53
      Highlight Von den Oberexperten hat offenbar keiner gesehen, dass der Puck hinter dem Tor durch Richtung Hohlraum Morant kommt und Arcobello ihn deshalb durchaus an der Puckannahme hindern darf...
      4 1 Melden
  • sven_meye 30.09.2017 22:34
    Highlight Jetzt mal unabhängig von allen anderen Aktionen. Ich möchte nur das 4:3 des SCB thematisieren. Dieses Tor hätte meiner Meinung nach niemals zählen dürfen, klares Foul an einem nicht puckführenden Spieler. Welcher möglicherweise hätte entscheidenden Einfluss nehmen können.
    52 18 Melden
    • MARC AUREL 30.09.2017 22:46
      Highlight Wenn das Wörtchen wenn nicht wär, wär mein Vater Millionär. Fehlentscheidungen gibt es immer.... Bern hat gewonnen. Punkt!
      21 66 Melden
    • sven_meye 30.09.2017 22:56
      Highlight Wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil ;) Aber von dem SCB-Prolo schlechthin erwarte ich auch nicht mehr, als einen subjektiven Kommentar.
      47 12 Melden
    • MARC AUREL 30.09.2017 23:27
      Highlight Bist trotzdem ein Gränni sven meye. 😉 Gegen Bern schiesst du gerne. Kann man nicht übersehen.
      10 52 Melden
    • goldmandli 30.09.2017 23:54
      Highlight Wenn du nicht immer ein desilusionierter Berner wärst,würde dich vielleicht jemand ernst nehmen.😉
      16 12 Melden
    • sven_meye 01.10.2017 00:06
      Highlight Ach, ich schiesse gegen viele gerne ;) Aber verteile auch dementsprechend Lob für gute Aktionen. Muss sich einfach etwa aufwiegen. Aber von dir habe ich noch keinen Satz gelesen, der ohne SCB-Fanbrille geschrieben wurde.
      33 3 Melden
    • hockeyaner 01.10.2017 01:00
      Highlight Das sagt ausgerechnet Goldmandli😅 Echt jetzt? Sorry Dich kann man nicht ernst nehmen Du Pausen 🤡
      13 10 Melden
    • MARC AUREL 01.10.2017 08:42
      Highlight Dann liest du nicht regelmässig mit sven meye.
      1 2 Melden
    • sven_meye 01.10.2017 15:23
      Highlight @Marc Aurel Ach, das tue ich schon, keine Sorge. Sollten Sie auch mal versuchen. Aber Achtung, objektives und vollständiges Lesen der Artikel und Kommentare könnte dazuführen, dass Sie objektive Kommentare verfassen :o
      2 1 Melden
    • hockeyaner 01.10.2017 17:24
      Highlight Uh jetz gibt einer Vollgas! 😅 Das witzige ist nur das die Person selber mal etwas überlegen sollte was Er schreibt...und nicht das Globibuch als Regelwerk zitieren 😅
      1 2 Melden
    • sven_meye 01.10.2017 22:30
      Highlight Also willst du behaupten, dass es keine Textpassage im Regelwerk gibt, die meine Aussage stützt? Bezüglich Check/Behinderung eines nicht puckführenden Spielers. Sind nun mal Fakten :D
      1 1 Melden
  • goldmandli 30.09.2017 22:29
    Highlight Selten wurde ein Spiel so krass von den Schiris beeinflusst wie heute. Wers gesehen hat, weiss welches Spiel ich meine.
    41 32 Melden
    • hockeyaner 01.10.2017 01:14
      Highlight Aber andere als jammeris bezeichnen!😇 Der ist gut.......👍🏽
      6 6 Melden
  • Hempoli 30.09.2017 22:27
    Highlight Ich liebe es SCB-Fan zu sein 😍😍😍
    33 65 Melden
    • goldmandli 30.09.2017 22:59
      Highlight Bist der Einzige.
      35 38 Melden
    • Apfel Birne 30.09.2017 23:33
      Highlight @goldmandli
      Ich glaube es gibt „ein bisschen“ mehr SCB Fans als EVZ Fans.😉
      24 28 Melden
    • Apfel Birne 30.09.2017 23:43
      Highlight Wie jetzt einfach die ganze Schweiz den Daumen runter drückt😂 Aber dieser Neid ist einfach herrlich weil es zeigt dass wir Berner in letzter Zeit vieles richtig gemacht haben.
      34 34 Melden
    • goldmandli 30.09.2017 23:55
      Highlight Sind selber schuld.
      4 12 Melden
  • Danyboy 30.09.2017 22:20
    Highlight Wow, die 4 Kurzsichtigen vom SC Schiri werden sich aber in der Kabine freuen, dass sie die 3 Punkte für sich, ääääh Bern, gesichert haben.
    Ich frage mich jede Saison mehr, ob es nicht möglich ist, professionelle Refs aufs Eis zu bringen, die keine Spiele entscheiden.
    42 50 Melden
    • MARC AUREL 30.09.2017 22:40
      Highlight Ihr Zuger habt immer eine Ausrede wieso ihr verloren habt. So wird man nicht Meister mit jammern!
      37 41 Melden
    • Thomas J. aus B. 30.09.2017 22:46
      Highlight Ohne dass ich bis anhin Bilder vom Spiel gesehen habe, lass mich mal raten: die Strafen gegen Zug waren erfunden und gegen Bern wurde zuwenig gepfiffen? Gemäss Telegramm wurde ziemlich ausgeglichen Strafen verteilt. Was wäre demm angemessen? 0x2 gegen Zug und 8x2 gegen Bern?
      Bern wurde übrigens trotz angeblicher dauernder Bevorzugung gestern ein offenbar reguläres Tor zum 3:1 annulliert und Moser wurde heute gemäss Liveticker auch ein Treffer aberkannt. So verreckt mit dem Bonus kann‘s also nicht sein.
      45 21 Melden
    • Danyboy 30.09.2017 22:54
      Highlight Marc Aurel:
      Richtig, mit Jammern gewinnt man nix. Ob ein Fan jammert oder nicht entscheidet aber keine Spiele und keine Meisterschaften... Sonst würden die Gränni-Berner ja gar nicht mehr existieren😉
      Meisterschaften im Profisport werden zu 95% mit Geld und gutem Management gewonnen. Das hören ja die Bernies nicht gerne, sind halt auch etwas auf der trumpschen Faktenresistenz (Tikkanen ist das Extrembeispiel für eine generell erkennbare Tendenz).
      17 25 Melden
    • Danyboy 30.09.2017 22:57
      Highlight Wirklich Aurel, je öfter man deinen Kommentar liest, umso lustiger ist er😂 Die Jammerskala bei den Fans gewinnt also Titel... Hahaha, da müsste ja Ambri Serienmeister sein so viel Leidenskultur wie die haben🙄
      18 12 Melden
    • sven_meye 30.09.2017 23:10
      Highlight @Thomas Ich habe das Spiel gesehen, der Stock war leider ein wenig zu hoch von Moser. Hätte es ihm aber gegönnt, sehenswertes Tor (bzw. Nicht-Tor)!
      22 0 Melden
    • MARC AUREL 30.09.2017 23:22
      Highlight Ja wir Berner sind halt schon die schlimmsten,primitivsten und dazu auch noch die dümmsten Fans. Als wären die Anderen besser. Zieht mal eure Fanbrille ab. Eines sind wir sicher nicht. "Grännis" Da seid ihr Nr 1
      19 24 Melden
    • LebeauFortier 30.09.2017 23:31
      Highlight @Thomas J.: Ist es der Sinn eines Spies, die Strafen ausgeglichen zu verteilen? Und falls ja, wozu gibt es denn überhaupt Strafen?
      ...ich habe das Spiel nicht gesehen. Aber Du hättest es offenbar noch viel weniger sehen sollen.
      12 10 Melden
    • Thomas J. aus B. 30.09.2017 23:33
      Highlight @Sven
      Ich wollte nicht implizieren, dass das ein Tor hätte sein sollen. Ging eher darum, dass es auch Entscheide gegen Bern gibt. Item.

      Fehlentscheide gibt’s halt einfach. Wenn die eigene Mannschaft davon profitiert, kümmert‘s den Fan wenig, umgekehrt wird die ganze Spielleiter-Zunft in Frage gestellt. War so, ist so, wird so bleiben. Nehme mich davon auch nicht komplett aus. Nerve mich jeweils auch.

      Ich kann nachvollziehen, dass ein allfälliges Foul vor dem 3:4 nervt, kann mir aber nicht vorstellen, dass bei 6 Siegen zuvor jedes Tor lupenrein war. Aber eben, da stört‘s dann nicht.
      20 8 Melden
    • Apfel Birne 30.09.2017 23:40
      Highlight Haha „werden mit gutem Management und Geld gewonnen“ dir ist schon bewusst, dass der SCB wohl das beste Management der Schweiz hat aber wenn ich deinen Kommentar lese kann man ja nur lachen. Ausserdem ich glaube wir Berner sind die, die am wenigsten grännen! Uns wurde 2012 eine ganze Saison kapput gemacht durch einen Schiri Fehler. Damals hat sich kein einziger beschwert sondern wir sind stärker zurückgekommen und haben den Titel 2013 gewonnen!
      24 14 Melden
    • Danyboy 30.09.2017 23:54
      Highlight Apfel Birne: Ist nicht dein Ernst, oder? 2012 waren die Kommentarspalten VOLL mit Berner Gejammer. Monatelang.. Die einzigen, die nicht jammerten, waren die Spieler. Ihr verwechselt die Team mit den Fans.
      Der SCB hat den grössten Umsatz und ein gutes Management: deswegen sind sie Titelfavorit Nr. 1. Genau das sage ich ja. Der FC Bayern gewinnt die Schale auch wegen Geld und Management. Genau so ist der EVZ durch gutes Management an die Spitze gerückt in den letzten 4 Jahren. Nur ist halt ohne Mäzen nun langsam eine Grenze erreicht. Mit Bern und Zürich wird Zug nie langfristig mithalten können
      7 14 Melden
    • Raphij 30.09.2017 23:55
      Highlight Starkes Management oder in anderen Worten "Am Verhandlungstisch aufgestiegen"
      StArKeS MaNaGeMeNt
      9 13 Melden
    • Thomas J. aus B. 01.10.2017 00:10
      Highlight @LebeauFortier
      Ich habe vom Spiel 0,0 gesehen, ich interpretiere nur einen Kommentar im Zusammenhang mit Liveticker und Telegramm.
      Und nein, Strafen müssen nicht ausgeglichen sein, bei 1x5 und 2x2 und 3x2 + 1x10 wegen Refs zu lamentieren halte ich einfach für etwas Verwegen.
      8 5 Melden
    • TheMan 01.10.2017 01:44
      Highlight @alle die sagen, Bern habe Geld weil und Gutes Management. Ja Lüthi ist gut. Er gibt nur soviel aus, was er auch verdient. Bern hat keine Mäzen wie Z oder Zug usw. Und wen ich die Sponsoren von Zug anschaut. Glencore, Novartis usw. Dan fliesst ja ein Grosser Batzen zu Zug. Bern macht einfach mit dem Geld, welches Bern hat mehr. Aber Zug wird sicher ich mehr Geld zu verfügung haben. Klar nicht soviel wie Lugano. Aber sicherlich viel.
      9 6 Melden
    • Darkside 01.10.2017 02:06
      Highlight Apfel, du jammerst ja immer noch wegen 2012.
      9 5 Melden
    • MARC AUREL 01.10.2017 08:54
      Highlight DAS WAR ABER SPIELENTSCHEIDENT UND SEHR FRAGWÜRDIG DAMALS. Da wurden Goaliebehinderungen die weit weniger schlimm waren schon gegeben. Gewiss ein grund zum Jammern damals als im Vergleich zum gestrigen Spiel.
      5 2 Melden
    • Danyboy 01.10.2017 11:53
      Highlight TheMan: Zug ist, was kaum ein Experte jemals bestritten hat, vom
      Budget her klar hinter Bern, Zürich und Lugano. Mittlerweile etwa auf der Höhe von Davos und Fribourg.
      Zug hat auch keinen Mäzen für die 1. Mannschaft, das ist falsch. Präsident Strebel steckt sein Geld in die Academy, welche in der 2. Spielklasse dank seinem Mäzenentum spielt. Das könnte dem EVZ in der NL in ein paar Jahren mal etwas nützen.
      Ansonsten haushaltet der EVZ sehr ähnlich wie Bern, einfach auf 20 Millionen kleinerer Flamme (Umsatz 30 Millionen Zug zu 50 Millionen Bern).
      2 3 Melden
  • MARC AUREL 30.09.2017 22:20
    Highlight GRANDE BERN! Ein würdiger Meister!
    20 67 Melden
    • goldmandli 30.09.2017 22:35
      Highlight Lol
      32 9 Melden
    • Danyboy 30.09.2017 22:37
      Highlight Die ersten 10 Minuten völlig verpfiffen. Das letzte Drittel krass beeinflusst mit falschen Strafen (Stichwort 3 gegen 5) und dann noch beim 3-4 ein glasklares Foul eines Berners einmal mehr übersehen. Respekt wie viel man in 60 Minuten falsch pfeifen kann. Das wär sonst ein gutes Spiel geworden.
      27 23 Melden
    • Goon 30.09.2017 22:42
      Highlight Grande? Ist Bern jetzt im Tessin oder wolltest bei Starbucks einen Kaffee bestellen? 😉
      43 9 Melden
    • MARC AUREL 30.09.2017 22:56
      Highlight 🖒
      4 12 Melden
    • Hempoli 30.09.2017 22:56
      Highlight Nach 6 Siegen in Serie bekommen sie mal wieder auf die Mütze und schon soll wieder der Verband Schuld sein von wegen Bevorzugung der Berner. Wenn Bern via Bande hinter dem Tor IN das Tor trifft liegts wohl eher an der Unfähigkeit der eigenen Mannschaft. Ihr seid derart schlechte Verlierer dass ich froh bin dass ihr keine Gewinner seid!
      37 17 Melden
    • Danyboy 30.09.2017 23:12
      Highlight Wer schreibt hier irgendwo etwas vom Verband und SCB-Bonus? Sind das Halluzinationen? Hier geht es um eine mieserable Schirileistung. Die ist Fakt. Ansonsten ist es nur ein verlorenes Qualispiel. Das wäre kein Problem, ist ja nicht die letzte Niederlage.
      Dass aber Berner anderen „Jammern“ vorwerfen, amüsiert mich immer wieder. Umso mehr als ich 10 Jahre in Bern gewohnt habe und weiss, wie da pausenlos gränned wird...
      14 24 Melden
    • Scb barner 30.09.2017 23:33
      Highlight @Dannyboy So seid ihr Zuger,immer am jammern.Bei jeder Unterbrechung war ein lautes Pfeifkonzert zu hören.Jedes verdammte mal wenn ich in Zug bin,warum müsst ihr immer jammern?
      16 15 Melden
    • Danyboy 30.09.2017 23:43
      Highlight Wie alt bist du, ScB Barner? Unter 20, gell? Du weisst schon, dass jeder Hockeyfan, der etwas länger dabei ist, die Grännis aus Bern nur allzu gut kennen... Warten wir mal ab, bis Bern mal wieder 3-4 Jahre nix gewinnt. Wette gilt!
      Und von wegen Pfeifkonzerte: du gehst also nie in die Post-Box in Bern? Und wenn doch, bist du dann offenbar in einer Filterblase und blendest einiges aus...
      10 20 Melden
    • Scb barner 30.09.2017 23:56
      Highlight Ah so ist das bei euch!Das Diskutieren wird als jammern angesehen.Euch kann man nicht ernst nehmen.
      11 5 Melden
    • MARC AUREL 30.09.2017 23:57
      Highlight Danyboy, sorry aber du verhälst dich wie ein Teenager. Wer verliert heult meistens oder fühlt sich benachteiligt. Manchmal zurecht manchmal auch nicht. Dies gilt für alle!
      12 10 Melden
    • goldmandli 30.09.2017 23:59
      Highlight @Barner Wir jammern nur, wenn es was zu reklamieren gibt und das gab es heute leider zur Genüge. Wenn du den Match gesehen hast, wirst du mir kaum widersprechen.
      4 13 Melden
    • Scb barner 01.10.2017 00:02
      Highlight @Dannyboy Dir widme ich auch meinen 100. Kommentar
      13 5 Melden
    • das Otzelot 01.10.2017 00:41
      Highlight @Gränniboy

      Irgendwie beruhigend das du nicht mehr in Bern wohnst denn wir jammern nicht wir gewinnen einfach.
      8 7 Melden
    • Danyboy 01.10.2017 00:46
      Highlight Scb Barner: Herzlichen Dank!😉 Fühle mich geehrt.
      Aurel: Das hat mit Teenager nichts zu tun. Ich habe nicht gejammert, als der EVZ verdient das Finale verloren hat. Für mich war das eine tolle Saison und an Bern kommt Zug nicht ran. Da muss schon alles stimmen. Zum Spiel heute kritisiere ich aber die Schiedsrichter, die ein Spiel durch mehrere Fehlentscheide beeinflusst haben. Punkt. Das mache ich bestimmt nicht nach jeder Niederlage, weil ich mich benachteiligt fühlen würde. Eben gerade WEIL ich kein Teenager mehr bin
      8 4 Melden
    • Danyboy 01.10.2017 00:54
      Highlight das Otzelot: Ja ich freue mich auch, denn jetzt zahle ich nicht mal mehr die Hälfte an Steuern wie in Bern, und ich wohne nicht mal im Kanton Zug. Herrlich😜
      6 8 Melden
    • hockeyaner 01.10.2017 00:55
      Highlight Uh das mit dem Alter ist ein schlechtes Argument,wenn man in der eigen Kurve einen Alters Durchschnitt von 12 hat!
      12 4 Melden
    • TheMan 01.10.2017 01:48
      Highlight @Danyboy bin schon Länger SCB Fan. Genau genommen, seit Tosio bei Bern gespielt hat. Seit dieser Zeit, grännen vor allem andere. Wir nehmen mal die Krisenjahren bei Bern. Das Station meistens voll, die Fans Hinter Bern. Krisenjahre beim ZSC. Wir waren mal zu 10 an einem Match. Aber nur weil die Tickets gratis waren. Zug hat ja bis auf den 1nen Meistertitel immer ein bisschen Krise. Die Treusten Fans ohne zu Grännen sind die Berner. Die Zuger einer der Schlimm ten. Nur Lugano und Z habens noch Schlimmer.
      12 5 Melden
    • Danyboy 01.10.2017 11:49
      Highlight TheMan: Zug hat Krise? Zug holt so ziemlich viel aus seinen Mitteln heraus seit 3-4 Jahren. Das Klubziel ist mittelfristig die Einbindung der Academy-Spieler und ein 2ter Meistertitel. Dass man in Zug Serienmeister werden kann, glaubt niemand. Dafür sind die Mittel zu beschränkt im Gegensatz zu Bern und Zürich.
      In den 90ern waren die Zuschauerzahlen teils unter 10‘000 in Bern. Auch in den Krisenjahren.
      Wenn du also schreibst, dass Zug immer ein bisschen Krise hat, ist das eher lustig... Die letzte Krise hatte der EVZ anfang der 2000er, ähnlich wie Bern Ende der 90er.
      1 3 Melden

Das denken die Kloten-Fans von Hollenstein. Und er reagiert, naja: eiskalt

Servette holt einen wichtigen Zusatzpunkt im Strichduell gegen Ambri. Auch Langnau, Lausanne und Biel holen Siege im Kampf um die Playoffs.

Kloten ist nach 25 Runden bei 18 Niederlagen angelangt. Der siebtplatzierte EHC Biel hingegen erreichte beim 3:2 gegen den Tabellenletzten im zweiten Spiel unter Interims-Coach Martin Steinegger den zweiten Sieg.

Zu reden gab aber vor allem die Fan-Akton gegen Denis Hollenstein. Er meinte ziemlich trocken: «Ich muss Profi bleiben. Ich war lange in Kloten. Der Wechsel ist vielleicht etwas speziell. Aber so ist das Business.»

Im Derby gegen die ZSC Lions (1:4) war Kloten mit einer Gegentor-Triplette …

Artikel lesen