Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, Regular Season

Toronto – Philadelphia (mit Streit) 6:3

Buffalo – New Jersey 1:2 n. V.

Ottawa – Los Angeles 2:1

Chicago – Washington 2:3 n. V.

Colorado – Winnipeg 3:2 n. V.

Edmonton – Dallas 2:3

Nov 11, 2016; Toronto, Ontario, CAN; Toronto Maple Leafs forward Mitchell Marner (right) scores on Philadelphia Flyers goaltender Steve Mason (35) at the Air Canada Centre. Toronto defeated Philadelphia 6-3. Mandatory Credit: John E. Sokolowski-USA TODAY Sports

Streits Flyers kassieren bittere Pleite bei Matthews' Toronto. Bild: X02835

Vier Tore im letzten Drittel: Matthews' Leafs drehen die Partie gegen Streits Flyers



Die Philadelphia Flyers mit Verteidiger Mark Streit führen in der NHL bei den Toronto Maple Leafs 3:2, kassieren jedoch im Schlussabschnitt vier Tore und verlieren die Partie 3:6.

Nach nur 4:25 Minuten im ersten Drittel lag Philadelphia 2:1 voran. Doppeltorschütze Wayne Simmonds ermöglichte den Gästen zu Beginn des zweiten Drittels noch einmal eine Führung. Im letzten Abschnitt allerdings wendete sich das Blatt vollständig. Der Mann des Spiels war Morgan Rielly. Der junge kanadische Verteidiger erzielte sein erstes Tor der Saison und lieferte zu weiteren drei Toren den Assist.

Play Icon

Matthews liefert den Assist zur 4:3-Führung. Video: streamable

Mark Streit kam in knapp 18 Minuten Spielzeit auf eine Minus-1-Bilanz. Sein Headcoach Dave Hakstol war untröstlich: «Wir haben eine gute Leistung in den ersten zwei Dritteln mit einem miserablen Ende zunichtegemacht», sagte Hakstol. «Wir hätten den Sack zumachen müssen. Das ist uns nicht gelungen, und das war das Entscheidende.» (pre/sda)

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article