Sport

Torfestival: Hockey-Nati verliert WM-Hauptprobe gegen Frankreich

26.04.15, 19:43

Hier jubeln die Schweizer, doch am Ende feiert Frankreich. Bild: KEYSTONE

Die Schweiz unterliegt im letzten Testspiel vor der Eishockey-Weltmeisterschaft in Lyon Frankreich mit 5:6 nach Verlängerung. Eine Woche, bevor sie an der WM in Prag im zweiten Gruppenspiel erneut aufeinander treffen, lieferten sich die beiden Mannschaften eine turbulente und emotionale Partie mit vielen Strafen und einigen unschönen Szenen.

Nicht in den Griff bekamen die Schweizer die erste französische Formation mit NHL-Profi Antoine Roussel, KHL-Spieler Stéphane da Costa und Julien Desrosiers. Sie erzielte nicht weniger als fünf Treffer – unter anderen nach gut 63 Minuten auch den Siegtreffer.

Übermorgen besammelt sich die Nati in Kloten, um am Mittwoch an die WM abzufliegen. Am Dienstag gibt Hanlon sein WM-Team bekannt. Insgesamt 25 Spieler (3 Torhüter und 22 Feldspieler) kann Hanlon mitnehmen. Nachdem Vancouver und Nashville aus den NHL-Playoffs ausgeschieden sind, dürften die Verteidiger Luca Sbisa, Yannick Weber und Roman Josi sowie eventuell auch Stürmer Kevin Fiala zum Team stossen. (ram/si)

Auch er wird an der WM dabei sein:

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erstmals gezählt! In der National League gibt es über 100 Hirnerschütterungen pro Saison

In der letzten Eishockey-Saison wurden in den obersten beiden Schweizer Spielklassen insgesamt über 100 Hirnerschütterungen registriert, 61 davon in der Eliteklasse.

Gery Büsser, der Teamarzt der ZSC Lions und Leiter einer Taskforce im Verband, erklärte in einem Interview gegenüber dem Tages-Anzeiger, dass in der vergangenen Saison erstmals die schriftliche Erfassung der Hirnerschütterungen in den obersten beiden Schweizer Spielklassen erfolgte.

«Dabei kamen wir auf insgesamt 104, davon 61 in der …

Artikel lesen