Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Fans des EHC Kloten bekunden ihren Unmut ueber die gezeigte Leistung ihres Teams im vierten Eishockey Spiel der Platzierungsrunde der National League zwischen dem EHC Kloten und Lausanne HC am Dienstag, 20. Maerz 2018, in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Abgang der Verlierer gestern: Von Klotens Fans gibt's «Eis at Ohre». Bild: KEYSTONE

So entlädt sich der Fan-Frust in Kloten, das in Richtung Abstieg taumelt

Wie will Liga-Saurier EHC Kloten den erstmaligen Abstieg verhindern? Momentan gibt es wenig Gründe zur Hoffnung. Kein Wunder, entlädt sich bei den Anhängern der «Flieger» grosser Frust.

21.03.18, 11:18 21.03.18, 11:47


0:6 auswärts in Lausanne, 2:7 daheim gegen den gleichen Gegner – Klotens jüngste Resultate stehen sinnbildlich für die gesamte, völlig verkorkste Saison. In der Regular Season verliessen die Zürcher Unterländer das Eis in 35 von 50 Spielen als Verlierer, nun in der Abstiegsrunde gab's drei Pleiten in vier Partien.

Zwar ist auch Ambri-Piotta nicht im Strumpf: Das 2:5 gegen die SCL Tigers war gestern Abend die dritte Niederlage in Folge. Aber so inferior wie der EHC Kloten derzeit auftritt, sind die Leventiner trotzdem Favorit in den bevorstehenden Playouts. Und gegen einen euphorisierten Swiss-League-Champion steht dem Verlierer des Duells ein heisser Tanz bevor.

3571 Zuschauer machten sich gestern trotz allem wieder auf in Richtung Schluefweg, um die Klotener gegen Lausanne zu unterstützen. Sie wurden bitter enttäuscht. Auf der Facebook-Seite des Klubs machen sie ihrem Ärger Luft:

Noch ist der EHC Kloten nicht verloren. Es folgen nun die letzten zwei, sportlich bedeutungslosen, Partien in der Abstiegsrunde (in Langnau und zuhause gegen Ambri). Vielleicht können die Zürcher mit guten Leistungen Moral tanken für den Playout-Final. Diese Serie beginnt am nächsten Dienstag mit einem Auswärtsspiel in der Valascia. (ram)

Für Zug ist die Saison schon nach den Playoff-Viertelfinals vorbei:

So haben National-League-Spieler früher ausgesehen

Diese Viren sind Schuld an Gliederschmerzen und Fieber

Video: srf

Unvergessene Eishockey-Geschichten

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

29
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • p***ylover 21.03.2018 21:07
    Highlight Kloten spielt zum ERSTEN Mal seit langem wieder um den Abstieg - jetzt kriegt euch wieder ein Fans und unterstützt euren Klub, die jetzigen Spiele sind sowieso bedeutungslos. Geht einfach erst wieder ins Stadion wenn die Spiele gegen Ambri gewinnen und pusht eure Spieler nach vorne, die fühlen sich nämlich auch nicht gut. Und Ambri, die spielen schon seit Jahrzehnten um alles oder nichts und ich die heulen auch nicht.
    13 6 Melden
  • Dani22 21.03.2018 19:58
    Highlight Ich als tiger fan habe das schon 3 mal erlebet na und 6000 fans beim b heimspiel tool ubd der aufstieg aus eigenekraft 3 mal wau
    7 4 Melden
  • La12 21.03.2018 18:32
    Highlight Was wäre die Alternative aus dem B? Rappi? Yuck....
    28 13 Melden
  • Siro97 21.03.2018 18:17
    Highlight Vielleicht tut ja ein Abstieg gut, so wie es die Lakers gemacht haben. Aber dann muss alles unstrukturiert werden. Vor allem ein Präsident mit Fachwissen. Ich persönlich bleibe Kloten forever, auch wenn sie absteigen würden.. Aber noch ist ja nichts verloren.
    28 5 Melden
  • na ja 21.03.2018 17:49
    Highlight 🤔🤔🤔🤔 wenn... falls Kloten absteigt.... für mich schon lange überfällig... Ein Arosa musste i n die 4te Liga runter, weil sie kein Krösus zur Seite hatte. Da kann sich Kloten "von" schreiben, dass sie nur eine Liga tiefer gehen, was eigentlich vor paar Jahren nötig geweswn wäre. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!
    23 43 Melden
  • egemek 21.03.2018 15:34
    Highlight Mal ganz abgsehen davon, ob Kloten in die Ligaquali muss oder nicht.

    Wie genau stellen sie sich die nächste Saison in der NL vor mit all den Abgängen? Ausser Helbling kommt ja nicht gerade viel Neues hinzu, und auch der wird nicht mehr jünger, wie ich gestern feststellen musste...
    50 4 Melden
  • N. Y. P. D. 21.03.2018 13:45
    Highlight Platzierungsrunde ist ja so ziemlich das Laaangweiligste seit Erfindung des Eishockeys.
    Statt die Punkte aus der Quali mitnehmen, könnte man
    12
    9
    6
    3
    Punkte zum Start der Platzierungsrunde vergeben.
    So hat der Erste ein schönes Polster und der Letzte noch Chancen sich zu retten.
    Alle 6 Runden wären dann so richtig spannend und die Zuschauer würden in die Stadien strömen.
    ABER NEIN, wenn alle punktemässig Lichtjahre voneinander weg sind, ist das in etwa so spannend wie die Anleitung eins IKEA - Möbels..
    91 16 Melden
    • Warumdennnicht? 21.03.2018 14:54
      Highlight Das wäre aber nicht Fair gegenüber den Teams, die die Playoffs knapp verpasst haben und in der Quali viel mehr Punkte geholt haben als z. Bsp. der zweitletste. Deshalb wirde dies auch angepasst.
      48 13 Melden
    • sidthekid 21.03.2018 15:00
      Highlight Nach Runde 1 der Platzierungsrunde lag Ambri gerade mal 3 Punkte hinter Lausanne und dem rettenden Platz 10. Dass sie es dann im anschliessenden Direktduell versiebten, war für die Spannung natürlich nicht gerade förderlich.
      Du hast schon Recht, Langnau (9) und Kloten (12) waren ziemlich fix. Aber beide haben sich diesen Platz in den vorhergehenden 50 Runden verdient, sowohl im Positiven als auch Negativen.
      Das System hat sicherlich Vor- und Nachteile, je nach Perspektive.
      34 5 Melden
    • N. Y. P. D. 21.03.2018 15:18
      Highlight Klar. Es ist ein Abwägen. Spannung versus Fairness.
      15 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chloote 21.03.2018 13:11
    Highlight Ich bin erschüttert was mit Kloten gemacht worden ist!
    Irgendwie habe ich das Gefühl, das da jemand im Verein beschlossen hat das NLA Eishockey in Kloten nicht mehr Finanzierbar ist.
    Da man sich nicht sofort zurückziehen will, spielt man halt die Saison noch ohne Emotionen zu Ende!
    Das verhalten des Teams auf dem Eis entspricht voll und
    ganz meinen Vermutungen!
    Verarschung pur für alle EHC Kloten Anhänger.😡😡😡
    63 4 Melden
    • Spi 21.03.2018 14:34
      Highlight Also wenn die Vereinsfinanzen damit zu tun haben, dass sich die Spieler der Mannschaft meilenweit von deren normalen Leistungsniveau befinden, dann wäre das mehr als bedenklich. Das Argument kannst du nächste Saison bringen, wenn die Youngsers ans Werk dürfen.
      34 1 Melden
    • olllli 21.03.2018 15:19
      Highlight Kloten hat immer noch ein Budget zwischen 17-18Mio Franken während Biel mit 14Mio fast schon im Halbfinal steht. Mit Kloten geht es schon seit 5 Jahren kontinuerlich Berg ab. Es hat schon angefangen wo noch Geld da war.Bei einen Club wo ständig die Präsidenten, Sportchefs, Trainer und sonst noch Leute kommen und gehen kann es einfach nicht funktionieren.
      30 9 Melden
    • Chloote 21.03.2018 15:19
      Highlight Kloten war einmal eine Top Adresse für Junge Talente aus der ganzen Schweiz!
      Zum jetzigen Zeitpunkt ist Kloten nur noch in den Negativ Schlagzeilen.
      Dieser Verein liegt auf dem Sterbebett und ist nun nicht mehr weit weg vom Abstieg.
      Alle schauen sich gegenseitig an aber keiner versucht etwas positives zu unternehmen, um den drohenden Abstieg zu verhindern.
      Kloten hat keine Vorkämpfer und Leader mehr in seinen Reihen die jetzt gefragt wären.
      Typen wie Fige Hollenstein, Marcel Jenni oder Viktor Stancescu rissen ihre Mitspieler mit ihrer verbissenheit mit.
      Diese Spielertypen fehlen ganz einfach!
      34 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der müde Joe 21.03.2018 13:09
    Highlight Jeder Elite A Spieler würde mehr Einsatz zeigen! Ich würde jeden Arbeitsverweigerer sofort ersetzen. Lieber mit Herz absteigen, als mit solchen lustlosen Luschen!

    Ich würde es wagen Kevin!👍🏼 Mit diesen loosern gibts eh nichts zu gewinnen!

    #frühlingsputzinkloten
    51 2 Melden
  • Psychonaut1934 21.03.2018 12:52
    Highlight Hier noch im Grossformat
    106 1 Melden
  • miarkei 21.03.2018 12:50
    Highlight Naja die kommentar beim EVZ sind irgendwie gefühlt nicht besser. Meine Liebenmitfans sind einfach zu Erfolgs verwöhnt und haben an das Team zu hohe Ansprüche. Ich persönlich habe es bereits erwartet, auch im letzten Jahr hatten wir mehr Glück als Verstand.

    Die Klotenfans sind aber mit diesen Kommentärenauch keine Hilfe für den Verein.
    23 31 Melden
  • riqqo 21.03.2018 12:43
    Highlight Diese Grümpel-Platzierungsrunde ist eh für die Füchse.
    143 6 Melden
    • ThePower 21.03.2018 17:55
      Highlight Aber eindeutig fairer als Playout-Halbfinals
      7 15 Melden
    • riqqo 21.03.2018 18:36
      Highlight Wieso hat dann der 8. die Chance, Meister zu werden, aber die Sorge als 9. abzusteigen muss er dagegen nicht wirklich haben? Das ist ja auch nich ‹fair›.

      In meinen Augen einfach spannender: Wer oben am Strich ist verdient die Playoffs und wer unterhalb ist soll sich seine Ferien mit vier Siegen verdienen.
      Dann wird man bestimmt keine Trainings-Spiele mehr veranstalten, sondern jedes Spiel ernst nehmen.
      16 1 Melden
    • Thurgauo 21.03.2018 19:25
      Highlight Gegenvorschlag?
      3 0 Melden
  • Fanito 21.03.2018 12:14
    Highlight .... und genau darum gewinnen sie gegen Ambri. Alles was in den letzten 2-3 Monate auf sie niederprasselte gilt ab nächster Woche nicht mehr. Es geht bei 0 los, endlich werden sie sich sagen. Glaubt mir, als Seeländer weiss ich wovon ich spreche. Und persönlich hätte ich eh am liebsten wenn beide (Kloten & insb. Ambri) oben oder anders gesagt Rappi / Olten (wenn's denn einer der beiden wird) unten bleiben.
    53 70 Melden
  • MARC AUREL 21.03.2018 12:08
    Highlight Absteigen sollen sie znd zwar sofort! Ihre Tage sind gezählt...
    46 78 Melden
    • riqqo 21.03.2018 12:48
      Highlight Marc, falls du gewisses Hockeyverständnis hättest, wüsstest du: Rein sportlich gesehen, geht es nicht sofort. Die Tage von Kloten zählen noch mindestens bis Mitte April weiter. :-)
      42 12 Melden
  • Knety 21.03.2018 11:57
    Highlight Cooles Transparent😂🤣
    Ich habe den EHCK Anfangs/Mitte der 90er erlebt und würde es sehr bedauern wenn Kloten absteigen würde. Auch Schläpfer hätte es nicht verdient. Und eigentlich ist die Liga wie sie jetzt ist perfekt, aber Kloten will offenbar nächste Saison eine Liga tiefer spielen.
    74 26 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen