Sport

NHL-Resultate vom Montag

New Jersey (mit Hischier, ohne Müller) – Anaheim (ohne Berra) 5:3

Colorado (mit Andrighetto) – Pittsburgh 4:2

Edmonton – San Jose (mit Meier) 5:3

Boston – Columbus 7:2

Philadelphia – Los Angeles 1:4

Superstar Malkin sorgt für viel Gefahr vor dem Avalanche-Tor. Bild: AP/AP

Andrighetto bucht zwei Assists – Hischier zum sechsten Mal in Serie ohne Skorerpunkt

19.12.17, 07:00 19.12.17, 09:05

Die New Jersey Devils mit Nico Hischier bezwingen die Anaheim Ducks im Heimspiel 5:3. New Jersey wendet die Partie erst im Schlussdrittel. Jesper Bratt glich in der 46. Minute zum 3:3 aus und Stefan Noesen drehte die Partie zehn Minuten später und traf auch noch ins leere Tor. Zuvor hatten die Ducks stets in Führung gelegen, nach 11 Minuten sogar 2:0.

Noesens Gamewinner zum 4:3 im Nachsetzen. Video: streamable

Hischier stand 17 Minuten auf dem Eis. In dieser Zeit fielen zwei Gegentreffer. Bei seinen zwei Schüssen aufs Tor blieb der Nummer-1-Draft ohne Erfolg. Sein Teamkollege Mirco Müller ist seit seinem Schlüsselbeinbruch Mitte November weiterhin nicht einsatzfähig.

Wie frech ist das denn! Anaheims Henrique macht beim 3:1 den Assist UND das Tor. Video: streamable

Wie Hischier ging auch Sven Andrighetto als Sieger vom Eis. Seine Colorado Avalanche setzten sich im Heimspiel gegen die Pittsburgh Penguins 4:2 durch. Der Flügel durfte sich zwei Assists gutschreiben lassen, als die Avalanche im Mitteldrittel entscheidend davonzog.

In der 39. Minute kam Colorado zu einem Konter durch Andrighetto der alleine vor Goalie Matt Murray auftauchte, er brachte den Puck aber nicht ins Tor. J.T. Compher war gut gefolgt und verwertete den Rebound zum 3:1. Auch beim 2:1 im Powerplay war der Schweizer der Passgeber.

Erst lenkt Andrighetto ab, dann Barrie, der zum 2:1 trifft. Video: streamable

Compher schliesst nach Solo von Andrighetto in Baseball-Manier zum 3:1 ab. Video: streamable

Timo Meier, der mit den San Jose Sharks auswärts bei den Edmonton Oilers 3:5 unterlag, blieb ohne Skorerpunkt. Sowohl Andrighetto als auch Meier standen rund eine Viertelstunde auf dem Eis.

Haha, Marron streichelt Burns' Bart. Video: streamable

Meilensteine aus 100 Jahren NHL

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

68 Fakten zu Jaromir Jagr, dessen NHL-Karriere mit 45 Jahren endet

Die NHL-Karriere von Eishockey-Legende Jaromir Jagr dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach zu Ende sein. Der 45-jährige Tscheche wechselt von den Calgary Flames zurück nach Tschechien. Zu seinen Ehren bringen wir 68 Fakten über den Superstar.

Jagr kehrt in seine Heimat zu seinem Stammklub Kladno zurück. Er hat wegen einer Unterkörperverletzung seit dem 31. Dezember nicht mehr gespielt und erzielte in dieser Saison lediglich ein Tor und markierte fünf Assists.

Der tschechische Ausnahmekönner hat Olympia, WM und Stanley Cup gewonnen und gehört damit zum exklusiven «Triple Gold Club». Insgesamt bestritt er 1733 Spiele in der Regular Season der NHL und liegt damit an dritter Stelle der ewigen Bestenliste. Dazu kommen 208 Partien in …

Artikel lesen