Sport

NHL-Resultate vom Montag

Vancouver (ohne Sbisa, mit Weber&Bärtschi/1 Assist) – Philadelphia (mit Streit) 4:1

Vancouvers Bärtschi mit Assist bei Sieg gegen Streits Philadelphia

03.11.15, 06:47 03.11.15, 07:32

Sven Bärtschi bucht gegen die Philadelphia Flyers seinen vierten Assist der Saison. Der Schweizer leitet schon nach 68 Sekunden die Führung seiner Vancouver Canucks durch Jannik Hansen ein. Philadelphia kommt im Mittelabschnitt erst zum Ausgleich, zieht dann aber mit 1:4 den Kürzeren. 

Neben Bärtschi kommt mit Yannick Weber auch der zweite Schweizer bei den Canucks zum Einsatz, bleibt bei 17:23 Minuten Einsatzzeit aber ohne Skorerpunkt. Luca Sbisa verpasst die Partie wegen einer Verletzung. Gemäss einer Aussage von Vancouvers Coach Willie Desjardins dürfte der Zuger Verteidiger wegen einer «Verletzung im unteren Körperbereich» weitere Spiele verpassen.

Das 1:0 für Vancouver mit dem Assist von Sven Bärtschi.
nhl.com

Bei Philadelphia erhielt Mark Streit mit fast 24 Minuten erneut am meisten Eiszeit seines Teams. Der Berner Verteidiger stand jedoch beim 2:1-Siegtreffer durch Bo Horvat nach Spielhälfte im Mittelpunkt, als er seinen Gegenspieler zwar kontrollieren aber nicht am Abschluss hindern konnte.

Vancouver punktete damit bereits im fünften Spiel hintereinander und führt die Pacific Division mit 16 Punkten aus 12 Spielen an. Philadelphia belegt in der Metropolitan Division nach der dritten Niederlage in Folge nur Rang 6. (fox/si)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen