Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Tampa Bay Lightning (mit Vermin) – Montreal Canadiens 1:2 n.V.

Boston Bruins – Florida Panthers (mit Berra, ohne Malgin/verletzt) 5:2.

Nashville Predators (mit Fiala/1 Tor und Josi/1 Assist, ohne Weber/überzählig) – Minnesota Wild (mit Niederreiter) 3:0.

Nashville Predators left wing Kevin Fiala (56), of Czech Republic, scores a goal past Minnesota Wild goalie Alex Stalock (32) as defenseman Christian Folin (5), of Sweden, defends during the second period of an NHL hockey game Saturday, April 1, 2017, in Nashville, Tenn. (AP Photo/Mark Zaleski)

Kevin Fiala erzielt gegen Minnesota das 2:0. Bild: AP/FR170793 AP

Nashville dank Fiala nahe an den Playoffs – Vermin verliert mit Tampa Bay



Die Tampa Bay Lightning und Joël Vermin erlitten zuhause gegen die Montreal Canadiens eine 1:2 Niederlage nach Verlängerung, die ihnen teuer zu stehen kommen könnte.

Der Siegtreffer von Montreals Russen Alexander Radulow nach 51 Sekunden der Overtime sorgte dafür, dass die Playoff-Chancen der Tampa Bay Lightning kleiner werden. Das Team aus Florida hat derzeit einen Rückstand von vier Punkten auf die Boston Bruins, die die zweite Playoff-Wildcard in der Eastern Conference halten. Für Tampa stehen noch fünf Spiele auf dem Qualifikations-Programm – unter anderem die Partie gegen den direkten Konkurrenten Boston in der Nacht auf Mittwoch. 

Joël Vermin kam gegen die Canadiens zu 10:32 Minuten Eiszeit und verliess das Eis mit einer Plus-1-Bilanz.

Play Icon

Der Siegtreffer durch Radulow. Video: streamable

Die Nashville Predators stehen in der NHL nahe an der Playoff-Qualifikation. Das Team mit Roman Josi, Kevin Fiala und Yannick Weber gewinnt das drittletzte Qualifikationsspiel gegen Minnesota 3:0.

Entscheidenden Anteil, dass sich Nashville wieder auf einen Playoff-Platz hievte, hatten auch Josi und Fiala. Josi bereitete das 1:0 von Filip Forsberg vor (38.), Fiala erzielte mit seinem zehnten Saisontor nur zehn (!) Sekunden danach das wegweisende 2:0. Weber sass als Überzähliger auf der Tribüne.

Play Icon

Josi bereitet das 1:0 vor. Video: streamable

Play Icon

Das 2:0 durch Fiala. Video: streamable

Reto Berra und Denis Malgin, die beiden Schweizer der Florida Panthers, erlebten beim 2:5 auswärts gegen die Boston Bruins einen schwarzen Abend. Berra kam zwar gegen das noch um einen Playoff-Platz kämpfende Boston zu seinem sechsten Einsatz in dieser Saison, kassierte aber vier Gegentreffer. Gar nicht erst zum Einsatz gelangte Malgin, der als verletzt gemeldet wurde. (cma/sda/jsc)

Die meistgehassten Spieler der NHL 2017

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article