Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Reto Berras zweiter Auftritt im Avalanche-Tor endet bereits nach 10 Minuten

12.04.14, 08:45 12.04.14, 14:34

Reto Berra hat in der NHL einen bitteren Abend hinter sich. Der Schweizer Torhüter wird beim zweiten Einsatz für die Colorado Avalanche beim 1:5 gegen San Jose nach zehn Minuten ausgewechselt.

Drei Wochen nach seinem Debüt stand Berra für die Avalanche zum zweiten Mal auf dem Eis. Hatte es der frühere Torhüter des EHC Biel bei seinem ersten Einsatz für das Team aus Denver Mitte März bei der 4:5-Niederlage gegen die Winnipeg Jets auf die mässige Quote von 81 Prozent abgewehrter Schüsse gebracht, kam's nun noch schlimmer. Von fünf Schüssen auf sein Tor vermochte Berra lediglich drei zu parieren.

Highlights der Partie Sharks vs. Avalanche. Video: nhl.com

Nach drei Minuten wurde Berra ein erstes Mal bezwungen, nach gut zehn Minuten ein zweites Mal - zu viel des Schlechten. Der 27-Jährige musste den Platz danach wieder Jean-Sébastien Giguère überlassen. Der Routinier seinerseits musste sich im dritten Abschnitt gleich dreimal geschlagen geben, nachdem seine Equipe im zweiten Drittel auf 1:2 hatte verkürzen können.

Colorado verpasste es mit der klaren Niederlage, sich den Titel in der Central Division zu sichern, zumal die punktgleichen St. Louis Blues gegen die Dallas Stars ebenfalls verloren (0:3). Grosse Figur bei den Sharks war Marty Havlat. Der Tscheche erzielte die letzten drei Tore und realisierte damit den sechsten Hattrick in seiner Karriere.

Als Verlierer vom Eis musste auch Damien Brunner mit den im Kampf um die Playoff-Plätze eliminierten New Jersey Devils. Der Schweizer Internationale traf gegen die New York Islanders im Penaltyschiessen als einziger Spieler seines Teams und konnte so die 2:3-Niederlage gegen die New York Islanders nicht verhindern. (pre/si) 

Highlights der Partie Devils vs. Islanders. Video: nhl.com



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sbisa vor dem Stanley-Cup-Final: «Wir wissen, dass wir auch die Caps dominieren können»

Es ist eine kitschige Geschichte mit Luca Sbisa mittendrin. Der Zuger Verteidiger kann mit den Vegas Golden Knights als vierter Schweizer den Stanley Cup gewinnen. Die erste Finalpartie gegen die Washington Capitals findet schon in der Nacht auf morgen statt.

Bislang durften aus der Schweiz erst die Torhüter David Aebischer (2001 mit den Colorado Avalanche) und Martin Gerber (2006 mit den Carolina Hurricanes) sowie Verteidiger Mark Streit (2017 mit den Pittsburgh Penguins) den Stanley Cup in die Höhe stemmen. Dennoch würde Luca Sbisa bei einem Triumph der Golden Knights wohl für eine Premiere sorgen.

Denn das oben genannte Trio kam in den jeweiligen Finals während keiner Sekunde zum Einsatz. Sbisa dagegen ist bei Las Vegas, das seine erste NHL-Saison …

Artikel lesen