Sport

Konsternation in Pittsburgh – das 1:10 ist eine historische Niederlage. Bild: AP/AP

«Schadenfreude is a beautiful thing» – die besten Reaktionen auf die Penguins-Klatsche

Zehn Tore in einem Spiel haben die Pittsburgh Penguins zuletzt vor über 20 Jahren kassiert. Da lässt die Häme nach der 1:10-Niederlage gegen Chicago von Donnerstagnacht nicht lange auf sich warten. Das sind die besten Reaktionen, Fakten und Stimmen zur historischen Niederlage.

06.10.17, 08:41 06.10.17, 11:55
Adrian Bürgler
Adrian Bürgler

Die Tore

Bevor wir zu den Reaktionen kommen, wollen wir doch nochmals schauen, wie es den überhaupt zur Zehn-Tore-Blamage für die Penguins kommen konnte. 

Die Highlights der Partie inklusive aller elf Tore. Video: streamable

Da bleibt aus Sicht von Pittsburgh nur noch eines zu sagen:

Liebe Penguins-Fans, ihr müsst jetzt ganz tapfer sein. Denn es ist noch nicht ganz vorbei. Zuerst kommen noch die besten Reaktionen, Fakten und Stimmen zur historischen Niederlage.

Die Reaktionen

So fühlte man sich als Penguins-Fan im Stadion.

Kurz und knackig auf den Punkt gebracht.

Nein, das Tor stand nicht das ganze Spiel über leer.

War das schon ein Zeichen?

Für alle, die diesen Witz nicht verstehen: Es ist eine Anspielung auf Taylor Swifts neustes Musikvideo.

Dieser Fan bleibt realistisch. Schliesslich passt bei den «Pens» eigentlich vieles.

Man kriegt schon fast Mitleid mit den Penguins.

Die Pittsburgh-Spieler können sich einfach die Stanley-Cup-Ringe in die Ohren stecken. 

Und die Islanders-Fans haben gedacht, sie hätten es schwer. Schliesslich kriecht ihr Team schon lange in den hinteren Tabellenregionen herum,

Ob sie Torhüter Marc-André Fleury in Pittsburgh vermissen? Der Torhüter spielt jetzt bei den Vegas Golden Knights.

Schönes Geburtstagsgeschenk für den Besitzer.

Was sich vermutlich in der Penguins-Garderobe abgespielt hat.

Kurze Zwischenmeldung: Das ist in der NHL heute Nacht sonst noch passiert:

Die Fakten

Alle Penguins-Spieler verliessen das Eis im Spiel gegen Chicago mit einer Minusbilanz. Die schlechtesten waren Conor Sheary, Oli Määtä und Kris Letang mit Minus-5-Bilanzen. Aber auch Sidney Crosby kam auf eine Minus-4-Bilanz.

Penguins-Torhüter Matt Murray, der nach rund zehn Minuten und vier Gegentoren für Antti Niemi eingewechselt wurde, erhielt ebenfalls noch sechs Tore. Im Frühling hat Murray noch zum Cup gehext. Nun hat er in zwei Spielen bereits elf Tore kassiert.

Die Hälfte ihrer zehn Tore schossen die «Hawks» bereits im ersten Drittel – genauer gesagt nach 17 Minuten und einer Sekunde. Zu diesem Zeitpunkt sorgte Patrick Sharp bereits für das 5:0.

Zehn Tore in einem Spiel hat Pittsburgh seit 21 Jahren nicht mehr kassiert. Am 13. Januar 1996 verlor die Mannschaft gegen die San Jose Sharks mit 8:10. 

Die Stimmen

«Es ist zwar noch früh in der Saison, aber es ist beunruhigend, wenn du so ein Spiel verlierst. Wir müssen definitiv über die Bücher. Wir spielen einfach nicht gut genug. Aber ich weiss, dass die Jungs gut genug sind. Dass sie das können.»

Mike Sullivan, Coach Pittsburgh Penguins

«Wir haben Fehler gemacht und sie haben das gnadenlos ausgenutzt. Wir sind mit keinem einzigen Fehler davongekommen. Es war ziemlich peinlich. Ich weiss nicht, was ich noch sagen soll.»

Sidney Crosby, Pittsburgh Penguins

«Es fühlte sich fast nicht an, wie ein richtiges Spiel. Wir haben einfach Eishockey gespielt. Man hat richtig gemerkt, wie sich die Jungs gefreut haben, endlich wieder zu spielen.»

Patrick Kane, Chicago Blackhakws

«Wir spielten, ich will nicht sagen ein perfektes Spiel, aber es war sehr, sehr gutes Hockey. Ich glaube, da bleiben keine weiteren Fragen. Wir sind ein sehr gutes Team»

Ryan Hartmann, Chicago Blackhawks

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

1m 32s

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Video: Angelina Graf

Das sind die 50 besten Spieler in NHL 18

Eishockey Saison 2017/18

«Das ging mir unter die Haut» – Streithähne McSorley und Kurmann im Versöhnungs-Gespräch

Erfolgs-Kreis statt Negativspirale? Die grosse Halbzeit-Bilanz der National-League-Quali

«Kein Schüssli von Nüssli» – dafür lässt der Tigers-Oldie den ZSC uralt aussehen

Die Captains des SCB und ZSC im Doppel-Interview: «Es gab noch keine Lohnerhöhung»

Eishockey von A bis Z – mit diesen Begriffen wirst du vor dem Saisonstart zum Experten

Wie werden im Eishockey eigentlich alle Statistiken erfasst? Zu Besuch im Hallenstadion

Der fiese Feind im Kopf: Die tragische Geschichte von Olten-Stürmer Ryan Vesce

Deine Tinder-, Sex- und WhatsApp-Gewohnheiten verraten uns, welcher Hockey-Spieler du bist

Philipp Kurashev – der nächste Schweizer klopft an die Türe des NHL-Erstrunden-Drafts

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz zum Schweizer Eishockey Cup 

Routiniers, Scharfschützen, Verrückte – die neuen NL-Söldner im Überblick

Teamkollege gesucht – so sehen die Kader der National-League-Teams vor den Testspielen aus

Hitzköpfe im Romand-Derby – hier geraten Tanner Richard und Barry Brust aneinander

Vereinsikone oder Fehleinkauf? – die Top- und Flop-Ausländer in der National League

Wie Kevin Fiala der aktuell treffsicherste Spieler in der NHL wurde

Standvelofahren statt Eishockey spielen – ein Treffen mit Streit 12 Jahre nach dem Debüt

Als Eishockey-Fan musst du dich nicht nur an neue Liga-Namen gewöhnen

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Wird Hischier der beste NHL-Rookie der Saison? Das sind seine grössten Konkurrenten

Der fieseste Chlaus hat unsere Hockey-Teams besucht. Logisch, artet es aus!

Mathias Seger, eine überzählige Symbolfigur

«Tsättäszee» 0, Scheibli 85 – eine Reporter-Legende sagt für immer tschüss

16 Dinge, die kein Schweizer Eishockey-Fan jemals sagen würde

Du willst in eine Schweizer Hockey-Fankurve? Diese 13 Starter-Kits rüsten dich perfekt aus

Doppelt so viele Hockey-Einzelrichter wie bisher – und wie böse ist der nächste Antisin?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • offspring 06.10.2017 11:54
    Highlight Ein Augenschmaus was #88 Patrick Kane wieder aufs Eis gezaubert hat.
    19 0 Melden
  • Mia_san_mia 06.10.2017 11:03
    Highlight Ich musste auch schmunzeln, als ich dieses Resultat gesehen habe 😀
    25 2 Melden
  • Max Müsterlein 06.10.2017 09:57
    Highlight Selberschuld wollten die Pinguine unseren Streiti nicht mehr.
    25 32 Melden
    • Fichtenknick 06.10.2017 13:14
      Highlight Da hast du vollkommen recht. Mit seinen Bankwärmer-Qualitäten hätte er diese Kanterniederlage im Alleingang verhindern können.
      16 1 Melden

Wayne Gretzky lobt Nico Hischier und sagt, was dessen wichtigste Qualität ist

Die Eishockey-Ikone Wayne Gretzky bleibt ein grosser Fan von Nico Hischier. Der Beste aller Zeiten lobt den Schweizer Nummer-1-Draft erneut in höchsten Tönen.

In einem Exklusiv-Interview der «Weltwoche», das am Donnerstag erscheinen wird, äussert sich die kanadische Eishockey-Ikone Wayne Gretzky erstmals ausführlich über den Walliser NHL-Top-Draft Nico Hischier. Schon vor einem Monat liess er via dem kanadischen Reporter Ken Daneyko ausrichten: «Sag der Nummer 13, dass ich es liebe, ihm zuzuschauen.»

Jetzt schüttet Gretzky weiteres Lob über den Jungstar aus: «Er ist wirklich gut, sehr gut. Es macht Spass und ist aufregend, ihm zuzuschauen. …

Artikel lesen