Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ligaqualifikation, Spiel 7

Kloten – Rapperswil-Jona 1:2 (0:1,0:0,1:0,0:1); Serie 3:4

Rapperswil-Jona ist zurück im Oberhaus – Kloten steigt nach 56 Jahren erstmals ab

Der EHC Kloten ist abgestiegen! 56 Jahre nach dem Aufstieg in die NLA am Grünen Tisch erfolgte die erste Relegation der Klubgeschichte. Die Rapperswil-Jona Lakers gewannen die «Belle» in Kloten mit 2:1 nach Verlängerung.

26.04.18, 00:03 26.04.18, 08:11

Die vor drei Jahren in die Swiss League (damals noch NLB) abgestiegenen Rapperswil-Jona Lakers vollendeten ihre Bilderbuch-Saison: Nach dem Cupsieg und dem Meistertitel in der Swiss League schafft das Team von Jeff Tomlinson auch die angestrebte Rückkehr in die höchste Schweizer Spielklasse.

Und Kloten half am Ende alles nichts mehr! Auch der zweite Trainerwechsel der Saison von Kevin Schläpfer zu André Rötheli zeitigte null Wirkung. Kloten beendete die Qualifikation auf dem letzten Platz, spielte eine himmeltraurige Abstiegsrunde, ergab sich im ersten Abstiegs-Playoff gegen Ambri-Piotta ohne Emotionen und verlor am Ende auch die Ligaqualifikation gegen die Rapperswil-Jona Lakers, obwohl in diesen Spielen vieles für die Zürcher Unterländer gelaufen war.

Die Stimmen zum Spiel

Matchwinner Jan Mosimann. Video: YouTube/MySports

Cyrill Geyer bei MySports. Video: YouTube/MySports

Lakers-Goalie Melvin Nyffeler ist glücklich, aber komplett erledigt.

Klotens Matthias Bieber findet fast keine Worte. Video: YouTube/MySports

Rappi-Coach Jeff Tomlinson im Interview mit MySports. Video: YouTube/MySports

Wille und Zusammenhalt genügten im siebenten Spiel der Serie gegen die Rapperswil-Jona Lakers nicht mehr. Kloten schaufelte sich schon mit einem miserablen ersten Abschnitt ein Loch. Aus diesem kämpften sie sich nochmals hoch. 1:1 stand es nach 60 Minuten. Aber in der Verlängerung jubelten am Ende die Rapperswiler. Jan Mosimann erzielte in der 78. Minute das sieg- und aufstiegsbringende Goal. Auch ein letzter Challenge (wegen eines allfälligen Offside) brachte den Klotenern nichts mehr.

Zehn Minuten vorher hätte beinahe Kloten gejubelt. Dominik Egli erwischte den grandiosen Melvin Nyffeler (33 Paraden) zwischen den Schonern. Der Puck rutschte aber nur an den Pfosten.

Faire Geste der Lakers.

Die besten Szenen der Partie

Video: YouTube/MySports

In der regulären Spielzeit boten sich beiden Teams die Chance zum Sieg. Die Rapperswil-Jona Lakers führten von der 12. bis zur 50. Minute mit 1:0. Sie vergaben zahlreiche Chancen, den Vorsprung auszubauen. Der EHC Kloten dagegen nahm die Partie ab dem zweiten Drittel in die Hand. Aber die Klotener waren extrem nervös. Die Hände zitterten. Timo Sallinen glich erst in der 50. Minute aus – auf auf äusserst glückhafte Art und Weise. Sallinen erwischte Rapperswils Goalie Melvin Nyffeler mit einem Drehschuss zwischen den Schonern. Nyffeler parierte in dieser Partie und in dieser Serie etliche viel schwierigere Schüsse.

Alle NLA-Absteiger seit Einführung der Zwölfer-Liga

Obwohl Kloten während 40 Minuten das bessere Team war (auch weil die Lakers nach dem ersten Abschnitt wieder zu passiv agierten), schmeichelte das 1:1 nach 60 Minuten dem Heimteam. Denn was sich das Team von André Rötheli in den ersten 20 Minuten erneut geleistet hatte, war ein Schlag ins Gesicht aller Klotener Fans. Vor vier Tagen schien Kloten nach einem äusserst glückhaften 4:3-Heimsieg nach Verlängerung – dem dritten Sieg hintereinander in der Ligaqualifikation – dem Klassenerhalt nahe. Am Montag in Rapperswil lastete der gesamte Druck auf den Lakers. Aber wie am Montag (2:12 Schüsse im ersten Drittel) starteten die Klotener miserabel in die Partie. Die Lakers kamen diesmal zu 16:4 Torschüssen – und zum ersten Goal. Wer derart schwach in eine «Belle» startet, der hat den Sieg nicht verdient.

Ekstase pur im Rapperswiler Block. Video: streamable

Das Telegramm

Kloten - Rapperswil-Jona Lakers 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:1) n.V.7624 Zuschauer (ausverkauft). - SR Stricker/Wehrli, Fluri/Obwegeser.
Tore: 12. Frei 0:1. 50. Sallinen 1:1. 78. (77:10) Mosimann (Hügli) 1:2.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Kloten, 3mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Knelsen.
Kloten: Boltshauser; Kellenberger, Back; Egli, Bäckman; Stoop, Ramholt; Harlacher; Bieber, Sallinen, Hollenstein; Praplan, Schlagenhauf, Abbott; Wetli, Trachsler, Bozon; Bader, Obrist, Leone; Staiger.
Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Gähler, Geyer; Sataric, Maier; Iglesias, Schmuckli; Gurtner; Murin, Knelsen, Frei; Profico, Ness, Casutt; Mosimann, Mason, Hügli; Primeau, Lindemann, Rizzello; Brem.
Bemerkungen: Kloten ohne Grassi, Lemm, Marchon, Santala, Weber (alle verletzt) und Poulin (überzähliger Ausländer), Rapperswil-Jona Lakers ohne Aulin und Berger (beide verletzt). - Pfostenschüsse: Wetli (16.), Egli (68.). (rst/sda)

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Der Ticker zum Nachlesen

Ticker: 25.04.2018 EHC Kloten – SC Rapperswil-Jona Lakers

Die grossen Playoff-Wenden im Schweizer Eishockey

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Video: Angelina Graf

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
36
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lauv 26.04.2018 07:17
    Highlight nun geht's gegen die "schiis glöckli" Mannschaften aus Visp und co. Haha herrlich:)
    10 6 Melden
    • Bobby Sixkiller 26.04.2018 17:42
      Highlight Ja, diesem Tatergreis gönne ich es von Herzen! Dem würde ich noch zeigen, was wir Visper Clowns so alles drauf haben. Aber dieser Modefan lässt sich ja nicht mehr blicken 😆
      1 0 Melden
  • Myk38 26.04.2018 00:44
    Highlight Die Pflaume: der San Jose Pick
    25 2 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 26.04.2018 00:06
    Highlight Ich gratuliere uns!!!!! Meeeega geil!!!!

    Den Kloten Fans, die damals wiederholt „stiiged äntli ab“ gesungen haben wünsche ich (sportlich) nur das allerschlimmste. Den anderen: Kopf hoch, mit Langnau und Rappi gibt es nun gleich zwei „blueprints“.

    Mir sind zrugg!!!!!! 💪💪💪💪💪
    22 30 Melden
  • BaDWolF 26.04.2018 00:06
    Highlight Freinacht in Rappi bis am Mäntig? Bravo Rappi, Bravo Melvin! Wahnsinn!
    18 4 Melden
  • Scrj1945 26.04.2018 00:06
    Highlight I d nati aaaaa mir gönd mit eu id nati aaa🔴⚪️🔵was soll man da noch sagen? Einfach nur danke danke danke rappi. Was für eine mega saison!!!
    24 6 Melden
  • Chloote 26.04.2018 00:02
    Highlight Der Abstieg für Kloten ist verdient und zugleich eine Chance für einen kompletten Neuanfang.
    Jetzt wird ausgemistet vom Präsident bis zur Putzfrau!
    Ein 3 - 5 Jahresplan muss erstellt werden, bis man wieder zurück ist in der NLA.
    Wenn man jetzt einen kühlen Kopf bewart ist der Abstieg ein gutes Fundament um etwas neues zu starten.
    Laut Klotens Präsident soll bereits am Donnerstag um 14.oo Uhr eine PK stattfinden um den Plan B zu erläutern!
    46 6 Melden
    • gusg 26.04.2018 05:02
      Highlight Also es hat auch Grenzen mit der Polemik, die Putzfrauen bei Kloten machen einen guten und seriösen Job!
      27 0 Melden
  • SCRJkkanen 25.04.2018 23:55
    Highlight UNGLAUBLICH
    Beim Pfostenkuss von Egli dachte ich schon das wars. Dann spielt der Hügli noch den Pass auf den Mösu. Ja Himmelhergott wie kalt ist denn der.

    So ich verabschiede mich mal in die Nervenheilanstalt. Und an alle EHC-Fans: Vor drei Jahren dieselbe Leere. Aber was danach am Obersee auf die Beine gestellt wurde machte sowas von Freude. Das traue ich dem EHC auch zu.

    Schöne Ferien allerseits. Wir alle haben sie uns verdient. 🙈💪💪
    75 9 Melden
    • Dynamischer-Muzzi 26.04.2018 09:31
      Highlight Und wir freuen uns in Biel auf Hügli. Für mich einer der wichtigsten Spieler für Rappi im Playoff Finale und in der Liga Quali. Der hat eine Übersicht und Ruhe, da kann sich mancher A Spieler was abschauen.
      Gratulation zum verdienten Aufstieg.
      6 0 Melden
  • Energia 25.04.2018 23:50
    Highlight Bin gespannt wie Praplan bei den Sharks spielt...

    Alles gute Rappi und Kloten einen gesunden Wiederaufbau, es wird nicht lange dauern und ihr seid wieder im A, Kopf hoch
    45 4 Melden
    • Beni Schweiz 26.04.2018 00:23
      Highlight Nicht „wie“ sondern „ob“...
      20 1 Melden
    • Myk38 26.04.2018 00:46
      Highlight Der wir keine 20min spielen ehe er über die AHL zurück kommt. Der nächste Brunner
      17 1 Melden
    • ta0qifsa0 26.04.2018 01:34
      Highlight Der Fingerzeig auf Praplan musste logischerweise kommen..

      Praplan bei Kloten und Praplan in der NHL sind 2 Paar ganz verschiedene Schuhe. Über die Qualitäten und das Potenzial für eine NHL-Karriere verfügt er.. Was ihm aktuell fehlt ist das Selbstvertrauen, was man in einem Lotterklub wie Kloten diese Saison aber auch nicht aufbauen konnte..

      Selbstvertrauen ist immer so eine Sache.. Das kann von 0 auf 100 plötzlich da sein, es kann aber auch Monate lang weg bleiben..

      Also bitte: Zieht mir nach dieser Saison noch keine Rückschlüsse auf die Übersee-Karriere von Praplan..
      6 12 Melden
    • Myk38 26.04.2018 07:16
      Highlight @ta0qifsa0
      Bei Brunner dachte man damals auch an Qualitäten. Naja....
      6 0 Melden
    • ta0qifsa0 26.04.2018 07:34
      Highlight @Myk38
      Logisch.. An denen ist seine Überseekarriere dann aber auch nicht primär gescheitert.. Zudem ist Praplan nicht Brunner, der kann seine Geschichte jetzt von ganz neuem schreiben..
      1 1 Melden
  • Ardkev 25.04.2018 23:30
    Highlight Gratuliere zum Aufstieg! Feiert schön und geniesst den moment. Gruess aus langnau
    77 9 Melden
  • #schwizer12 25.04.2018 23:29
    Highlight Wer Abstiegsspiele zu wenig ernst nimmt soll zurecht bestraft werden...
    64 10 Melden
  • elnino 25.04.2018 23:26
    Highlight Ich freue mich auf die Ausrede von Herrn Eismeister Zaugg - Sie schulden mir mindestens einen Beruhigungstee ;)
    67 5 Melden
  • Best of 7 25.04.2018 23:25
    Highlight Was der Verbandsfilz schon zig mal hätte tun sollen, haben jetzt die Lakers gemacht. Der Steuerschuldenverein ist jetzt dort wo er hingehört!
    125 23 Melden
  • zsalizäme 25.04.2018 23:20
    Highlight Nicht falsch verstehen liebe EHC-Fans, aber vielleicht tut der Abstieg dem Verein ja gut. Jetzt umstrukturieren, die Finanzen in den Griff bekommen und ned wieder Aufstieg anstreben. Dem FCZ hat der Abstieg ja auch gut getan, und Rappi auch um ehrlich zu sein.
    84 4 Melden
  • Steven86 25.04.2018 23:20
    Highlight Ich kann nicht mehr mir sind wieder im a unglaublich meine nerven 🙈 jetzt nur noch feiern 🎉🎉
    51 13 Melden
  • JtotheP 25.04.2018 23:18
    Highlight Cool gratulation an die lakers - Punktelieferant für alle :D
    58 61 Melden
    • Lumina 26.04.2018 04:25
      Highlight Nix Punktelieferant - Hier ist nicht mehr die alte Pizza-Harry Fraktion am Werk - diese Lakers sind (zum Glück) längst Geschichte.

      Ihr werdet, wohl eher früher als später, auch noch erkennen, dass die „neuen“ Lakers eine verschworene all for one, one for all-Einheit stellen, welche nicht nur absolut vorbildlichen Teamgeist zelebriert, sondern auch das gewinnen gelernt hat - da könnte sich so manches A-Dauerkellerkind, ne Scheibe von abschneiden.

      Keiner erwartet sofort Wunder oder Dominanz im Oberhaus - aber Platz 7 dürfte, bei ein paar guten Transfers, für diese Lakers durchaus drinliegen.
      7 8 Melden
  • John M 25.04.2018 23:09
    Highlight Oh man, macht mal, egal was. Ich muss morgen früh raus 😅
    20 4 Melden
  • Blitzableiter 25.04.2018 23:09
    Highlight Woe wirst du es schreiben Ralph? "Tooor!" Oder "Goaaal!" Oder was ganz anders? Spannend 😅
    12 3 Melden
  • Micha Moser 25.04.2018 23:01
    Highlight Drama Baby
    10 4 Melden
  • Jasmin_____ 25.04.2018 22:55
    Highlight Bin weder Kloten- noch Rappi-Fan & mein Herz schlägt schneller als sonst
    24 1 Melden
  • sansibar 25.04.2018 22:15
    Highlight Ich werd noch wahnsinnig... Ertappte mich schon dabei, Kloten ein wenig zu vermissen und da kommt das 1:1 😱
    18 0 Melden
  • Beaudin 25.04.2018 22:05
    Highlight Kloten ist zu harmlos und steigt verdient ab.
    24 7 Melden
  • Pana 25.04.2018 21:58
    Highlight "von sam steiner ⚡️
    Allerdings frage ich mich: wenn Rappi soviel Mühe hat mit der schlechtesten Mannschaft der National League - was machen die gegen die richtigen Teams?"

    Was ist denn das für eine Frage? Es spielt ein NLB Team gegen ein NLA Team! Wenn Rapperswil aufsteigen sollte, dann verstärken sie sich auch dementsprechend, um gegen stärkere Konkurrenz zu bestehen.

    Ernsthaft, die Situation im Eishockey, re Auf/Abstieg, ist so lächerlich/tragisch, dass es Fans gibt, die das eigentliche Konzept gar nicht mehr verstehen.
    174 17 Melden
    • Paia87 25.04.2018 22:22
      Highlight Nur sind wir da wieder bei der Lächerlichkeit dieses Modus. Denn Ende April sind die aussichtsreichsten Spieler bereits unter Vertrag. Rappi kann sich somit nur noch bedingt verstärken.
      24 7 Melden
    • Pana 25.04.2018 23:44
      Highlight Richtig. Ausländer, Kloten-Spieler und "Best of the Rest".
      18 1 Melden
  • Myk38 25.04.2018 21:08
    Highlight 15:4 Schüsse für Rappi nach 20'
    47 10 Melden
  • DäTopscorer 25.04.2018 20:52
    Highlight Es ist eine riiiiesen Stimmung hier in der Swiss (League) Arena! 🔴⚪🔵
    111 26 Melden
  • Knety 25.04.2018 20:11
    Highlight Danke für den Liveticker.
    Auf ein spannendes Spiel!
    26 2 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen